Alle Beiträge von Kleintiroler

Abschied aus dem Pfarrgemeinderat

Nachdem sich der neugewählte Pfarrgemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen hat, nimmt er nun seine Arbeit auf. Im März dieses Jahres fanden die Pfarrgemeinderatswahlen in den Pfarreien statt. In Sulzschneid erstmals als reine Briefwahl mit einer Wahlbeteiligung von rund 55 Prozent (mehr).
Martina Strobel und Andreas Filke hatten sich nicht mehr zur Wahl aufstellen lassen. So wurden beide für 16 Jahre Mitarbeit im Gremium in der Vorabendmesse von P. Sajimon Vargese mit einer Dankesurkunde und einem Präsent verabschiedet. “Es waren nicht nur Sitzungstermine”, so beschrieb der Pfarrer das Engagement der beiden scheidenden PGR-Mitglieder. “Es war vielmehr das aktive Mitdenken und Mitleben in und zum Wohl der Pfarrgemeinde”, so der Pfarrer weiter. 
Nach der Messfeier ließ man den Abend noch bei einem kleinen Sektempfang im Pfarrheim mit den alten und neuen Pfarrgemeinderatsmitgliedern und Vertretern der Kirchenverwaltung ausklingen. (fs)

Die übergroße Liebe Gottes bei der Erstkommunion

“Mit Gott in einem Boot”: Unter diesem Leitgedanken haben sich fünf Kinder aus Sulzschneid auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Die Aufregung war auch im Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Pankratius spürbar, als Leonie Baur, Romy Baur, Dominik Klaus, Ramona Rauch und Paula Schnitzler auf diesen besonderen Moment warteten, bis ihnen Pfarrer Sajimon Vargese die geweihte Hostie reichte. “Bei der Erstkommunion spürt Ihr, dass uns etwas Großes durch seine Liebe verbindet”, sagte er. “Jesus ist die übergroße Liebe Gottes.” Diese Liebe sei Voraussetzung, auch mit dem Herzen sehen zu können. So komme auch das Bekenntnis “Ich liebe Dich” tief aus dem Herzen.

Fussballer legen nach der Meisterfeier einen Sieg nach

SV Oberostendorf – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 1:3 (0:1)
Tore: 0:1 Thomas Brugger (4.), 1:1 Florian Zuban (51.), 1:2 Florian Endrass (81. Strafstoß), 1:3 Thomas Brugger (93.)

Unser Team war aus verschiedenen Gründen dazu gezwungen, in diesem ungleichen Duell stark ersatzgeschwächt anzutreten. Unsere SG durfte ja letzte Woche ihren ersten Titel und den Aufstieg bereits vier Spiele vor Ende der Saison begießen und der Gastgeber dieser Partie ist sehr stark abstiegsgefährdet und belegt den vorletzten Tabellenplatz.
Ehe sich das Team aus Oberostendorf umsah lag es nach einem Treffer von Thomas Brugger bereits sehr früh im Rückstand. Nach diesem Treffer erwies es sich als der erwartet schwere Kontrahent und kämpfte in diesem recht fairen Duell um jeden Zentimeter auf dem kleinen Platz. Es erspielte sich auch immer wieder gute Möglichkeiten, um die Begegnung auszugleichen. Unser Team tat sich dagegen recht schwer. Jedoch war unseren Spielern auch anzumerken, dass es zuletzt einiges erreicht hatte, worum es sich seit Jahren bemüht hatte  und deshalb letzte Prozent Konzentration fehlte. Es nahm jedoch die knappe Führung mit in die Halbzeitpause.
Unsere Akteure waren mit den Gedanken wohl noch beim Pausengetränk, als Florian Zuban in der 51. Minute den nicht unverdienten Ausgleichstreffer erziele. Jedoch befand sich der Torschütze bei Annahme in einer knappen Abseitsstellung. Der ansonsten gute Schiedsrichter bemerkte das nicht. In der Folgezeit versuchte der Gastgeber noch zweimal, das Spiel komplett zu drehen, die jeweiligen Torschützen befanden sich dabei jedoch jeweils im Abseits. Aber auch unsere Spieler erspielten sich gute Möglichkeiten. Unter anderem wurde Thomas Brugger einmal im Strafraum zu Fall gebracht, ohne dass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. So blieb die Begegnung bis in die Endphase äußerst spannend.
Als der Referee dann zehn Minuten vor Ende nach einem Handspiel eines Oberostendorfers im eigenen Strafraum doch auf den Elfmeterpunkt zeigte, eröffnete sich uns nochmals die Chance, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Florian Endrass ließ sich die Möglichkeit, sein Trefferkonto weiter auszubauen, natürlich nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß wie gewohnt eiskalt zur 2:1-Führung. Damit entschied er die Partie doch noch zu unseren Gunsten. In der Nachspielzeit erhöhte Thomas Brugger mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel auf 3:1. 

Mit dem 20. Saisonsieg und einer Tordifferenz von 77:18 verteidigte unsere Elf auch ihren Vorsprung von 16 Punkten vor dem Zweitplatzierten aus Irsee.

SV Oberostendorf 2 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Matthias Fischer (46.), 1:1 Andreas Teibtner (80.)

Dieses Duell auf Augenhöhe war geprägt von Fehlpässen und leichten Ballverlusten. Es war beiden Teams die Unsicherheit nach den zuletzt erlittenen Niederlagen anzumerken. Dennoch hatte unser Team anfangs einige gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Nachdem in der ersten Hälfte kein Treffer fallen wollte, wurden die Seiten torlos gewechselt. Personell bedingt kam es in der Halbzeitpause in unserem Team zu einigen Wechseln und wir mussten uns in Hälfte zwei erst wieder zusammenfinden. Diese Phase nutze der Gastgeber konsequent aus und ging unmittelbar nach Wiederanpfiff durch Matthias Fischer in Führung. In der Folgezeit boten sich die beiden Teams ein ausgeglichenes Match mit wenig klaren Torgelegenheiten. In der Schlussphase gelang unserem Spielertrainer Andreas Teibtner doch noch der verdiente Ausgleichstreffer – und das per Kopf. Somit teilten sich die beiden Kontrahenten mit 1:1 die Punkte, da dieses Spiel wahrlich keinen Sieger verdient hatte. 

Auch unsere Jugendteams zeigten am vergangenen Wochenende unterschiedliche Leistungen. Auf deutliche Siege folgten klare Niederlagen. Zum Auftakt siegte unsere D2 Jugend beim SC Lindenberg mit 2:0 und belegt in seiner Gruppe Platz zwei hinter dem TSV Ruderatshofen. Danach unterlag unsere C-Jugend auf eigenem Platz im Derby dem Tabellenführer ihrer Gruppe der SG Tannenbichl mit 1:6. Das Team belegt nach zwei Spielen Tabellenplatz vier. Anschließend unterlag die D1 Jugend bei der SG Buching/Trauchgau mit 0:5. Dieses Team belegt gemeinsam mit 3 anderen Teams Tabellenplatz 2 mit sechs Zählern. Am Samstag folgte dann zum Abschluss ein Kantersieg unserer E2-Jugend im Derby gegen die SG Leuterschach/Geisenried. Das Team von Patrick Echtler grüßt nach zwei Siegen zum Auftakt der Rückrunde von der Spitze.

Am kommenden Wochenende stehen folgende Partien an: Freitag, 13. Mai, 17.30 Uhr C-Jugend SG MOD Jugend – TSV Pfronten in Sulzschneid, 18 Uhr E-Jugend TSV Görisried – SG MOD Jugend in Görisried; Samstag, 14. Mai, 10 Uhr D-Jugend TSV Ruderatshofen – SG MOD 2 Jugend in Aitrang, 10.30 Uhr  D-Jugend SG MOD Jugend – FC Thalhofen 2 in Sulzschneid; Sonntag, 15. Mai, 13 Uhr Herren SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – FC Blonhofen 3,  15 Uhr Herren SG Bertoldshofen – FC Blonhofen 2 in Bertoldshofen (gs)

Jäger suchen Helfer zur Kitzrettung

Das Gras wächst, die Landwirte stehen mit ihren Maschinen fast in den Startlöchern. Und dann sind da die jungen Kitze in den Wiesen. Damit sie beim Mähen nicht ums Leben kommen, suchen die Jäger wieder Kitzretter. Wer mithelfen will, meldet sich bei Thomas Häutle (08349 9204512 oder 0170 4188777).

Fussballer der SG sind Meister

SG Bertoldshofen / Sulzschneid – SVO Germaringen 3 4:0 (1:0)
Tore: 1:0 Andreas Settele (11.), 2:0 Jonas Settele (55.), 3:0 Florian Endraß (74.), 4:0 Franz Brugger (83.)
An diesem Spieltag traf unser Team als Tabellenführer der A-Klasse auf den Träger der roten Laterne, das 3. Team des SVO Germaringen. Dieses Team wartet seit Oktober des letzten Jahres auf einen Punktgewinn und wurde zwecks Personalmangels wie bereits in den letzten Begegnungen dazu gezwungen, ersatzgeschwächt anzutreten. Da an diesem Tag unser ärgster Verfolger, das Team des SV Eggenthal, bereits um 13:30 Uhr in Neugablonz antrat und sein Spiel mit 1:3 verlor, könnten wir mit einem weiteren Erfolg frühzeitig die Meisterschaft klarmachen. So kam es dann auch.
Unser Team nahm deshalb schnell das Zepter in die Hand und erspielte sich immer wieder gute Gelegenheiten zur Führung. Dieses Vorhaben setzte dann Andreas Settele in der 11. Spielminute durch ein Billardtor nach einem präzisen Pass von Kevin Settele in die Tat um. Auch im weiteren Spielgeschehen bestimmte unser Team klar das Geschehen auf dem Platz und kam immer wieder zu guten Chancen, die jedoch zunächst vergeben wurden. So blieb es bis zum Seitenwechsel bei dem knappen Vorsprung.
Auch nach der Pause verhinderten wir, dass unser Gegner ins Spiel fand. Im Gegenteil: Jonas Settele erhöhte in der 55. Spielminute mit einem strammen Schuss auf 2:0. Mit diesem Treffer stellte unser Team endgültig die Weichen zum sechsten Sieg in Folge. In einer fairen Partie baute Florian Endrass das Resultat in der Schlussviertelstunde auf 3:0 aus. Kurz vor Ende der Begegnung festigte Franz Brugger mit seinem 14 Treffer in dieser Spielzeit den Sieg.
Nach Spielende brachen alle Dämme und es wurde feuchtfröhlich. Bis in die frühen Morgenstunden wurde dann mit Spielern des Gegners gemeinsam gefeiert.
Mit diesem insgesamt 19. Sieg im 22. Spiel gelang unserer SG endlich der erste Meistertitel im vierten Jahr des Bestehens der Spielgemeinschaft und damit der Aufstieg in die Kreisklasse.
Am kommenden Wochenende geht’s für beide Teams der SG zum SV Ober- ostendorf. Für die erste Mannschaft dieses Gegners geht’s gegen den Abstieg. Es darf abgewartet werden, wie unser Team die Meisterschaftsfeiern verkraftet hat. Normalerweise sollte jedoch auch hier ein weiterer Erfolg durchaus möglich sein. Im Hinspiel konnten wir einen knappen 3:2-Sieg holen.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SV Rieden a. F. 1:2 (1:2)
Tore: 1:0 Alexander Rasch (8.), 1:1 Oleg Weber (30.), 1:2 Adnan Pascanovic (35.)
In einer fair geführten Begegnung traf unsere 2. Mannschaft auf die erste Mannschaft des SV Rieden. Das Team vom Forggensee bestimmte von Beginn das Spielgeschehen, will es doch weiterhin den 2. Tabellenplatz erreichen und somit über die Relegation die A-Klasse erreichen. Aber unser Team hielt über die gesamte Spielzeit wacker entgegen und ging in der achten Spielminute zunächst sogar durch Alex Rasch in Führung. Danach verstärkten wir unsere Defensive und versuchten, den spielstarken Gegner von unserem Strafraum fernzuhalten. Das funktionierte auch ganz gut. Was dann doch durchkam, parierte der überragende Sascha Follner in unserem Gehäuse. In der 15. Minute stürmte dieser einmal aus seinem Torraum heraus, um an einen Ball zu kommen, dabei brachte er einen gegnerischen Stürmer zu Fall. Zu unserem Glück ließ der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen. So blieb es zunächst noch bei der knappen Führung. Diese war jedoch dann in der 30. Spielminute Geschichte. Wieder einmal drang ein gegnerischer Akteur in unseren Strafraum ein und überwand zum ersten Mal unsere Defensive, Oleg Weber glich zum verdienten 1:1 aus. Dieser Treffer schockte unser Team kurzzeitig, es geriet ein wenig ins Schwimmen. So erhöhte der Gast wenige Minuten später durch Adnan Pascanovic sogar auf 2:1. Im weiteren Verlauf der Partie fing sich unser Team dann zwar wieder und ließ keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Uns selbst gelang jedoch auch kein weiterer Treffer mehr, sodass wir uns erneut geschlagen geben mussten.
Durch diese Niederlage verlor unser Team weiter an Boden und rutschte mit weiterhin 28 Punkten und einer Tordifferenz von 48:55 in der B-Klasse auf den 8. Tabellenplatz ab.
Am kommenden Sonntag trifft unser Team auf den Tabellennachbarn Oberostendorf. Im Hinspiel teilten sich die beiden Kontrahenten mit einem 2:2 die Punkte. Sollte unser Team an die Leistung gegen Rieden anschließen können, könnte durchaus ein Erfolg möglich sein.

Auch unsere Jugend war am Wochenende nach der langen Winterpause wieder am Start und dies recht erfolgreich. Unsere E1-Junioren unterlagen zwar im Derby in Stötten mit 0:10. Darauf folgte unsere E2-Junioren mit einem 7:1-Sieg beim SV Stöttwang. Zur gleichen Zeit besiegten unsere D2-Junioren die JFG Obere Singold mit 13:1. Am Samstag folgte ein knapper 2:1-Erfolg der D1-Jugend gegen den TSV Oberbeuren. Zum Abschluss besiegten unsere C-Junioren den TSV Roßhaupten mit 3:1. Zudem unterlag das A-Juniorenteam des FSV Marktoberdorf dem TSV Babenhausen mit 0:2. Hierbei wirkten von unserem Verein die beiden Jugendspieler David Barusch und Linus Losch mit. (gs)  

Wenn Trampoline in der Freinacht das Fliegen lernen

Dass Hexen in der Walpurginsnacht auf ihren Besen fliegen und die Gegend unsicher machen, ist bekannt. In Sulzschneid aber können sogar Trampoline fliegen und landen auf dem Dach der Bushaltestelle. Auffallend viele dieser Sportgeräte fanden sich nach der Freinacht unter dem neuen Maibaum wieder. Auch anderes Spielzeug und ein Wasserfass waren dort abgestellt und warteten auf ihre Besitzer.

Hohe Auszeichnung der Trachtler für Walter Sirch

Walter Sirch (links) wird vom Landesvorsitzenden des bayerischen Trachtenverbands, Günter Frey, mit der Lehrer-Vogl-Medaille ausgezeichnet. (c) Anna Felbermeir

Walter Sirch ist vom Landesvorsitzenden des bayerischen Trachtenverbands, Günter Frey, mit der Lehrer-Vogl-Medaille ausgezeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung, die der verband verleiht. Sie erinnert an den Lehrer Josef Vogl, der sich um 1883 für die Erhaltung der alten Trachten und des Brauchtums stark. Er gründete in diesem Jahr mit anderen den „Verein zur Erhaltung der Volkstracht im Leitzachthal“. Dieser ist der erste Gebirgstrachten-Erhaltungsverein in Bayern.

Walter Sirch gilt als ein Urgestein der Bayerischen Trachtenbewegung. Er war bis 2021 Vorsitzender des Sachgebietes Mundart, Brauchtum, Laienspiel im Bayerischen Trachtenverband. War dies 19 Jahre lang. Zudem war er acht Jahre als stellvertretender Vorsitzender im Sachausschuss Volkstanz und Schuhplattler und 13 Jahre lang Erster Gauvorstand im Oberen Lechgau-Verband. Seit Jahrzehnten setzte er sich für Mundart, Brauchtum und Laienspiel in Verein, Schule und Kabarett ein.
Walter Sirch war in seinem Heimatverein Stötten Jugendleiter und Vorplattler, sechs Jahre Zweiter Vorstand und 18 Jahre Theaterleiter. Seit 1989 ist er Mitglied bei den Hohenwaldeggern Sulzschneid, wo er seit dem Jahr 2000 Theaterleiter ist.
Im Oberer Lechgau-Verband gehörte Walter Sirch seit 39 Jahren dem Gauausschuss an. Dabei hatte er zahlreiche Funktionen: Gauvorplattler, Beisitzer, Pressewart, Sachgebietsleiter Mundart, Brauchtum, Laienspiel, Gauschiedsgerichtsvorsitzender, Zweiter Gauvorstand und Erster Gauvorstand. Außerdem war Walter Sirch von 1990 bis 2002 Walter Sirch Zweiter Landesvorplattler. Anschließend hat er das Sachgebiet Mundarbeit, Brauchtum, Laienspiel des Bayerischen Trachtenverbandes geleitet. Projekte wie das Kartenspielbuch „Vom Alten zum Zwanzger“ sind entstanden und die bayernweite Nikolaus-Malaktion an Schulen wurde von ihm mit initiiert. Besonders wichtig waren ihm Theater-Lehrgänge, die er organisierte. Es gibt von ihm viele eigene Theaterstücke.
Seit 2005 spielt er mit Sigrid Kraus das Mundart-Kabarett A(lb)traumpaar. Dies hat Ministerpräsident Markus Söder 2018 mit dem Bayerischen Dialekt-Preis ausgezeichnet.
(Anna Felbermeir)

Ein neuer Maibaum für Sulzschneid

Die Corona-Regeln sind gelockert, es darf wieder gefeiert. Deshalb gibt es am Sonntag, 1. Mai, in Sulzschneid auch wieder ein Maibaumfest, gemeinsam veranstaltet von Trachtenverein, Feuerwehr und Musikkapelle. Während der neue Maibaum an der Bushaltestelle aufgerichtet wird, wird dazu im Hof der Familie Michel Musik gespielt und die Trachtler zeigen Tänze und Plattler. Auch für das leibliche Wohl ist während des Tages gesorgt. Fehlt nur noch schönes Wetter.

Sulzschneider Schützen feiern ihre Könige

Bernhard Hipp ist neuer Schützenkönig der Kleintiroler Standschützen. Seine drei besten Blattl, die er im Laufe des Jahres geschossen hat und für die er die Wanderscheibe erhalten hat, hätten gereicht, um Schützenkönig zu werden: Es waren ein 4,0-Teiler, ein 5,4- und ein 5,9-Teiler. Bessere Zehner hatte niemand. Pokalsiegerin Petra Fischer als Zweitplatzierte hatte einen 7,8-Teiler. Wurstkönigin wurde Laura Reichhart (8,3), Brezenkönig Werner Peltri (11,3).
Bei der Jugend bleibt die Königskette im Hause Schmid. Simon Schmid löst mit einem 10,5-Teiler seinen Bruder Andreas ab. Pokalsieger wurde Vitus Knestel (13,6), Wurstkönig Hannes Schnitzler (22,1) und Brezenkönigin Paula Schnitzler (25,3).

Die Berichte hielten sich erwartungsgemäß kurz: Wegen Corona durfte vieles nicht stattfinden. Wichtiges Projekt war der Umbau des Schießstands, damit er den neuesten Vorgaben entspricht. Im Sommer soll ein Fest für alle Schützen am Vereinsheim stattfinden.
Wenige Änderungen ergaben die Wahlen: Erster Schützenmeister Markus Schmid, Zweiter Schützenmeister Christian Rauch, Erster Kassier Martin Müller, Zweite Kassiererin Laura Reichhart (für Thomas Kösel), Schriftführerin Manuela Reichhart, Erster Sportleiter Andreas Filke, Zweiter Sportleiter Bernhard Hipp (für Matthias Paulsteiner), Erste Jugendleiterin Petra Fischer (für Bernhard Hipp), Zweite Jugendleiterin Kerstin Streif (neu), Dritte Jugendleiterin Beatrice Reichhart (neu), Beisitzer sind Markus Kümmerle, Arthur Reichhart und Markus Settele. Die Fahnenabordnung besteht aus Arthur Reichhart (Fähnrich) und den Begleitern Michael Rauch und Markus Kümmerle (neu). Meinrad Settele war Jahrzehnte lang Fahnenbegleiter bei freudigen und traurigen Anlässen. Ihm dankte Schützenmeister Schmid besonders.
Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Meister und Könige.

Derbysieg der SG Bertoldshofen/Sulzschneid gegen chancenlose Nachbarn

FC Biessenhofen – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 0:2 (0:1)
Tore: 1:0 Florian Endrass (9.), 0:2 Thomas Brugger (23.)
Am Ostermontag standen sich im Sportpark in Biessenhofen die beiden Nachbarschaftsspiel-gemeinschaften im Derby gegenüber. Wie im Hinspiel wurde dieses von den beiden befreundeten Mannschaften äußerst fair bestritten, sodass dem souveränen Schiedsrichter Christian Schiessl vom SV Wald die Spielleitung erleichtert wurde und er nur einmal in die Hemdtasche greifen brauchte, um eine Verwarnung auszusprechen. Das Team der SG Bertoldshofen/Sulzschneid übernahm zeitig das Zepter und ging früh durch einen Strafstoß von Florian Endrass in Führung. Diesem war ein Foulspiel an Andreas Settele vorausgegangen. Wenig später erhöhte Thomas Brugger mit einem wunderschönen Kopfballtreffer auf 2:0. Damit war die Gegenwehr des Gastgebers schnell gebrochen. Im weiteren Spielverlauf ließ die sichere Defensive des Gastvereins keinerlei Chancen der Hausherren zu, sodass Torhüter Patrick Guggemos lediglich einmal klärend einzugreifen brauchte. Bei sommerlichen Temperaturen kamen die Mannen um Spielertrainer Maxi Moll dagegen selbst immer wieder zu guten Gelegenheiten, den Spielstand zu erhöhen, ließen diese jedoch ungenutzt verstreichen. Letztlich verdienten sie sich den nächsten Erfolg. Mit diesem konnte sich das Team mittlerweile mit 11 Punkten von den Verfolgern absetzen. Zurzeit geht es in dieser Spielklasse nur noch um Relegationsplatz 2.
Am kommenden Sonntag (15 Uhr) trifft die 1. Mannschaft der SG auf des Reserveteam TSV Oberbeuren. Hierbei setzte sie sich im Hinspiel mit 6:1 durch.

FC Biessenhofen 2 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 4:3 (2:0)
Tore: 1:0 Michael Grigoleit (34.), 2:0 Steven Nieberle (41.), 2:1 Philipp Singer (48.), 2:2 Daniel Strobel (56.), 2:3 Daniel Strobel (67.), 3:3 Daniel Pavlidis (76.), 4:3 Michael Grigoleit (86.)
Die beiden Mannschaften lieferten sich in diesem auf mäßigem Niveau geführten Nachbar-schaftsderby ein faires Match. Zunächst wusste keines der beiden Teams mit dem Spiel umzugehen. Dem Gastgeber war anzusehen, dass er nach zuletzt 4 Niederlagen mit teilweise herben Resultaten verunsichert war, und der Gast erwischte einen rabenschwarzen Tag. So ging das Team um Spielertrainer Michael Grigoleit in der 34. Spielminute durch Grigoleit in Führung. Als Steven Nieberle noch vor der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel bereits zu Gunsten des Gastgebers entschieden. In der Halbzeitpause und mit der Einwechslung von Daniel Strobel für Tobias Strobel ging ein merkbarer Ruck durch das Team von Andreas Teibtner. So gelang Philipp Singer wenige Minuten nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer. Daniel Strobel fand sofort gut in die Partie und ließ ein ums andere Mal sein Können aufblitzen. So glich er die Partie auch in der 56. Spielminute zum 2:2 aus. Damit glaubte das Gästeteam auch wieder an sich und drehte durch denselben Akteur dann in der 67. Minute die Begegnung. Aus unerklärlichen Gründen stellte das Team jedoch anschließend wieder ihre Tätigkeit ein, sodass der Gastgeber wieder ins Spiel zurückkam. Daniel Pavlidis glich den Spielstand in der 76. Minute wieder zum 3:3 aus. Als alle Akteure sich eigentlich mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schnappte sich nochmals Michael Grigoleit den Ball und erzielte kurz vor Ende der Begegnung den letztendlich verdienten und umjubelten Heimsieg.
Am kommenden Sonntag (13 Uhr) trifft das Team von Andreas Teibtner auf Türk Dostlukspor Kaufbeuren. Dieses Spiel verspricht wie schon so oft ein hitziger Schlagabtausch zweier ungleicher Teams zu werden. Denn der Gast kämpft in der B-Klasse weiterhin um den Aufstieg und errang in dieser Spielzeit schon einige hohe Erfolge. Die SG dagegen muss versuchen ihre Leistung nach der Derbyniederlage wieder zu steigern. (gs)