Das war 2014

Für Kinder in Malawi

„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ Dafür sammeln auch die Sternsinger in Sulzschneid. Sie wurden am Sonntag im Gottesdienst von Pfarrer Sajimon Vargese ausgesandt, die Menschen aufzuwecken, damit auch sie aufbrechen und Gutes tun.

Internet auf der Überholspur

Da sage noch einer, Sulzschneid sei jenseits von Gut und Böse. In Sachen Internet lässt es manch anderen blass werden. Denn in Sulzschneid ist nun auch VDSL mit einer Geschwindigkeit von 50000 Mbit/s möglich. Bisher lag die Höchstgeschwindigkeit bei 16000 Mbit/s.

25 Jahre lang aktiv

Seit 25 Jahren ist Stefan Kelz (Mitte) bei der Feuerwehr Sulzschneid in der Außengruppe Balteratsried aktiv. Dafür wurde er bei der Jahresversammlung mit dem Ehrenkreuz in Silber geehrt. Kommandant Tobias Knestel blickte in seinem Bericht auf vier Einsätze zurück und freute sich über einige Neuzugänge. Damit hat die Feuerwehr wieder über 50 Mitglieder.

Walter Sirch bleibt Vorsitzender des Pfarrgemeinderats

Mit einer Beteiligung von gut 31 Prozent nehmen die Sulzschneider bei der Pfarrgemeinderatswahl wieder einmal eine Spitzenposition ein. Gewählt wurden für vier Jahre (in alphabetischer Reihenfolge) Andreas Filke, Stefanie Klaus, Gerhard Schmid, Bettina Settele, Oswald Settele, Walter Sirch, Martina Strobel und Susanne Strobel. Bei der konstituierenden Sitzung wurde Walter Sirch wieder zum Vorsitzenden, Oswald Settele zu seinem Stellvertreter und Andreas Filke zum Vertreter im Dekanatsrat gewählt.

Kaminbrand in Rieder

In Sulzschneid liefen die Sirenen. Grund war ein Kaminbrand bei einem Haus in Rieder, zu dem die Feuerwehr gerufen worden war. Das Geschehen endete jedoch glimpflich.

Stimmungsvolles Singen

Erneut gut besucht war das Passionssingen der Sulzschneider Musikschaffenden. In der Stunde waren neben kurzen Ausschnitten aus den “Sieben letzten Worten Jesus am Kreuze” abwechslungsreiche Musik- und Gesangstücke zu hören. Die Gesangsstücke wurden teils von Streicher- und Bläserstimmen noch reicher ausgeschmückt und boten so ein breites Klangbild. So waren gut 50 Personen im Altarraum der Sulzschneider Pfarrkirche in Aktion und beschrieben eindrucksvoll das Leiden Jesu bis hin zur Auferstehung. Nach dem Beifall der Zuhörer spendete Pfarrer Erwin Ruchte den Segen, dem das gemeinsame Schlusslied “O du hochheilig Kreuze” folgte. Der Eintritt war frei. Jedoch wurde um Spenden für die Polsterung der Bänke auf der ersten Empore gebeten. An Spenden kamen rund 600 Euro zusammen. Mit diesem Ergebnis ist der Sulzschneider Organist und Kirchenpfleger Florian Steinacher sichtlich zufrieden und blickt auf ein sehr gelungenes und schönes Passionssingen zurück. Er freut sich schon jetzt auf die nächste gemeinsame Veranstaltung mit den Sulzschneider Musikern und Sängern.

Korbball-Frauen sind Meister

Die Korbball-Frauen des FC Sulzschneid sind Meister in der Kreisliga. Sie haben acht Punkte Vorsprung auf den FSV Marktoberdorf und SVO Germaringen. Sulzschneid gewann mit 30 Punkten und 137:105 Körben. Die Mannschaft steigt damit in die Bezirksliga auf. Die Siegerinnen von Erfolgstrainer Konrad Settele sind Susanne Baur, Cornelia Kinzel, Kerstin Kösel, Barbara Schreyer, Bettina Settele, Verena Enzensperger, Julia Strobel, Katharina Kelz und Stefanie Klaus.

Jesus lebt im Brot

Drei Kinder der Pfarrgemeinde St. Pankratius haben am Sonntag ihre Erstkommunion empfangen. Für David Barusch, Vroni Heckel und Lisa Wohlfart war es ganz feierlicher Tag. Pfarrer Sajimon Vargese erklärte ihnen, Jesus lebe im Brot, dass sie gemeinsam bei der Eucharistiefeier brechen. Die Freude darüber, gelte es weiterzugeben. Gestaltet wurde der Gottesdienst vom Chor der Landjugend, von den Eltern und den Kommunionkindern selbst. Zur Kirche begleitet wurden sie von der Musikkapelle Sulzschneid.

Roland Müller bleibt Ortssprecher

Roland Müller vertritt weitere sechs Jahre die Anliegen der Sulzschneider, Balteratsrieder und Hummeratsrieder im Stadtrat. Bei der Ortschaftsversammlung wurde er als Ortssprecher bestätigt. Von den 58 Wahlberechtigten erhielt er 53 Stimmen. Müller ist seit 18 Jahren Ortssprecher.

Unbekannter hinterlässt Ölspur

Alle Hände voll zu tun hatte die Feuerwehr Sulzschneid. Ein Unbekannter hat eine lange Ölspur hinterlassen, die sich bis nach Heggen erstreckte. Mit Bindemitteln versuchte die Wehr, größeren Schaden und vor allem Unfälle zu verhindern. Wer das Öl verloren hat, ist bisher ungewiss. Nach ersten Vermutungen könnte es auch ein Öllaster gewesen sind, der ein Ventil nicht richtig geschlossen hat.

Führung im Sportverein wechselt

Der FC Sulzschneid steht unter neuer Leitung. Wie angekündigt kandidierte Klaus Dopfer nach sechs Jahren bei der Jahresversammlung nicht mehr für den Vorsitz. An seine Stelle tritt Markus Waldvogel, Torhüter der ersten Mannschaft. Neue Schriftführerin ist Julia Strobel, die damit Jürgen Müller ablöst. Die weiteren Posten blieben unverändert.

Neue Konzertreihe beginnt erfolgreich

„Musizieren am Kirchweihfest” heißt die neue Konzertreihe, die vergangenen Kirchweihsonntag in der Pfarrkirche St. Pankratius in Sulzschneid begonnen wurde. Die Idee zu einer weiteren Konzertreihe, neben dem jährlichen Passionssingen, hatte der Sulzschneider Organist Florian Steinacher schon länger. Heuer setzte er sie in die Tat um. Am Kirchweihsonntag kamen die Sulzschneider Musikschaffenden in der Sulzschneider Pfarrkirche zusammen. Neu war, dass bei dieser neuen Reihe nun auch auswärtige Musikgruppen eingeladen werden, zum Auftakt die Singgruppe Cantanti aus Seeg. Abwechslungsreich und eindrucksvoll gestalteten die knapp 40 Mitwirkenden ein kurzweiliges Programm. Vom großen Chorwerk, über besinnliche Zitherklänge bis hin zum rhythmischen neuen geistlichen Lied war alles dabei. Zum Motto „Die Sulzschneider Pfarrkirche in Licht, Lied und Wort” wurden nach und nach einzelne Elemente in der Pfarrkirche angestrahlt, vom Hochaltar über die Seitenaltäre, bis zum Schluss die ganze Kirche erhellt war. Zum Abschluss dankte Kirchenpfleger und Organist Florian Steinacher, unter dessen Leitung alles abgelaufen war, allen Chören, Instrumentalgruppen und Lektorin Claudia Wachsmann. Mit dem gemeinsamen Schlußlied „Großer Gott wir loben dich” wurde dieses nun jährlich stattfindende Konzert beendet. An Spenden kamen 375 Euro zusammen, die laut Steinacher für den Unterhalt der Sulzschneider Pfarrkirche verwendet werden.