Schlagwort-Archive: Theater

Die Bardame, das Baby und die Väter

Mit dem Lustspiel “Baby vorhanden, Vater gesucht” hat die Theaterbühne des Trachtenvereins D’ Hohenwaldegger wieder einmal in Schwarze getroffen. Der Dreiakter von Regina Harlander bot beste Unterhalt, zumal wenn ihn die Darsteller so gut spielen. Es war die turbulente Geschichte um ein Baby, offenbar Ergebnis eines feuchtfröhlichen Junggesellenabschieds, an den sich die möglichen Väter nur bruchstückhaft erinnern können – falls überhaupt. Als kurz vor der Hochzeit von Bertl das Kind vor dessen Tür liegt und die ersten Hochzeitsgäste anrücken, ist das Chaos perfekt. Es geht turbulent zu, vor allem aber lustig. Der Publikum amüsierte sich bei der Premiere jedenfalls prächtig. Kein Wunder, kamen ihm doch etliche Situationen irgendwie bekannt vor. Nur das überraschende Ende nicht. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 11. November, am Freitag, 16., und am Samstag, 17. November, jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Glas (Telefon 08342/2551).
Viel Spaß mit den bildlichen Appetithappen.

Jede Menge Theater

Der Titel klingt vielversprechend: “Baby vorhanden, Vater gesucht”. Dieses Lustspiel in drei Akten von Regina Harlander führt die Theaterbühne des Sulzschneider Trachtenvereins D’ Hohenwaldegger im November auf. Gespielt wird am 9. und 11. November sowie am 16. und 17. November jeweils um 20 Uhr im Vereinsheim. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Glas in Marktoberdorf.
Und darum geht es: Für Bertl könnte es kaum besser laufen! Schon in wenigen Tagen soll seine Hochzeit mit Freundin Conny stattfinden. Dass sein bester Freund Thomas ihm oft und gerne die zu erwartenden Nachteile einer Ehe  schildert, kann Bertl nicht weiter schrecken. Dass dieser allerdings unbedingt seinen Junggesellenabschied feiern möchte, dafür umso mehr! Erinnert sich Bertl doch nur äußerst ungerne daran zurück, als er im Vorjahr zusammen mit Thomas dessen letzte Tage als „freier Mann“ feucht-fröhlich ausklingen ließ. Bei Bertls Vater wurde daraus nämlich ein rauschendes Fest, an das sich keiner der Beteiligten mehr so recht erinnern kann, das aber auf Bertls Kreditkarte ein dickes Minus hinterließ! Dass diese Nacht jedoch ein noch schwerwiegenderes Nachspiel haben könnte, hätte Bertl sich nicht träumen lassen! Die Hochzeitsvorbereitungen sind im vollen Gange, als Conny vor der Wohnungstüre plötzlich ein kleines Baby findet. Einziger Anhaltspunkt für dessen Herkunft ist ein an Bertl adressierter Brief. Conny fällt aus allen Wolken, als eine gewisse Janette ihren Verlobten darin als Vater der kleinen Mona Lisa angibt…
Na dann, auf einen unterhaltsamen Abend.