Acht Tore und trotzdem kein Sieger

Dragons Sulzschneid – Seeger Adler 4:4 (3:1, 1:2, 1:0)
Tore 1:0 Matthias Schrägle (3.), 2:0 Bernhard Sirch (4.), 2:1 Florian Wachter (4.), 3:1 Lorenz Stich (13.), 3:2 Franz Bayrhof (19.), 4:2 David Barusch (21.), 4:3 Thomas Blochum (27.), 4:4 Thomas Blochum (38.)
Strafzeiten 8 – 8
Dieses Match wurde von Beginn mit offenem Visier geführt. Die Kontrahenten schenkten sich in diesem schnellen Spiel keinen Zentimeter Eis. Bereits nach wenigen Minuten ging Sulzschneid dabei durch Matthias Schrägle in Führung. Die Adler versuchten jedoch, postwendend zu antworten und die Partie sofort auszugleichen, brachten ihren Angriff jedoch noch nicht im Tor unter. Ganz im Gegensatz zu den Gästen, die im direkten Gegenzug durch Bernhard Sirch nach einem präzisen Zuspiel von David Barusch auf 2:0 erhöhten. In derselben Spielminute gelang den Adlern durch ihren Torjäger Florian Wachter jedoch der sofortige Anschlusstreffer. Und so ging es während des gesamten Spielverlaufes durchgehend hin und her.
Nur den beiden Goalies war es anschließend zu verdanken, dass zunächst keine weiteren Treffer mehr fielen. Sie verhinderten dies mehrfach mit herrlichen Paraden.
Mit seinem Treffer zum 3:1 in der Schlussphase des Startdrittels schien Lorenz Stich das Spiel auf Seite der Dragons ziehen können. Zu Beginn des Mittelabschnittes reklamierten die Dragons nach einer umstrittenen Aktion ein Foulspiel für sich. Das Schiedsrichtergespann beurteilte diese Situation jedoch anders und ließ das Spiel weiterlaufen. So gelang es Franz Bayrhof alleinstehend, auf 2:3 zu verkürzen. Dennoch ließ sich Sulzschneid nicht aus dem Konzept bringen und stellte durch den erst 16-jährigen David Barusch mit seinem ersten Treffer den alten Abstand wieder her. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Partie immer härter, die Referees waren gefordert. Gegen Ende des zweiten Durchganges verkürzte der Gastgeber mittels eines Abstaubertreffers von Thomas Blochum auf 3:4, nachdem der Sulzschneider Goalie einen Angriff der Adler zunächst abgeblockt hatte.
Im Schlussabschnitt machte sich bei den Dragons ein Kräfteverschleiß wegen des hohen Spieltempos bemerkbar. So kamen die Honigdörfler vermehrt zu Chancen, eine davon verwertete erneut Thomas Blochum mit seinem zweiten Treffer zum umjubelten 4:4-Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch, die Kontrahenten teilten sich letztlich die Punkte.
Zu den Spielern des Spiels wurden Thomas Blochum sowie Lorenz Stich gewählt.

Schiessen ja, Jahresversammlung nein

Corona und immer wieder was Neues: Das hat auch für die Kleintiroler Schützen Konsequenzen. Sie haben die Jahresversammlung verschoben. Sie sollte am Samstag, 15. Januar, im Vereinsheim stattfinden. Ein neuer Termin ist für das Frühjahr vorgesehen.
Dagegen nehmen sie am Dienstag, 11. Januar, das Übungsschießen wieder auf. Es gilt die 2G plus-Regel. Bedeutet: vollständig Geimpfte oder Genesene oder Kinder unter zwölf Jahren und drei Monate alt (ausgenommen Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig getestet werden) brauchen einen Test, Geboosterte, deren Drittimpfung mindestens zwei Wochen zurück liegt, brauchen keinen.
Die Rundenwettkämpfe, die im Frühjahr ab Gauliga abwärts stattfinden sollten, hat der Sportschützengau abgesagt. Die Wettkämpfe in der Gauoberliga und damit auch die von Sulzschneid 1 ruhen derweil. Ob sie fortgesetzt werden, hängt davon ab, wie es auf schwäbischer Ebene weitergeht.

Statt Hausbesuch gibt es wieder Tüten

Auch in diesem Jahr verzichtet die Pfarrer St. Pankratius in Sulzschneid zur Sternsingeraktion lieber auf Hausbesuche. Sicher ist sicher wegen Corona. Stattdessen verteilen die Ministranten wieder kleine Tüten, sogenannte Segenspakete. Darin befinden sich Infozettel zur Aktion, Weihrauch, Kreide und ein Segensaufkleber. Sie werden vor dem Verteilen am Dreikönigstag im Gottesdienst gesegnet.

Dringend gesucht: Zusteller für die Zeitung

Die Allgäuer Zeitung sucht dringend jemanden, der die Zeitung in Sulzschneid austrägt. Eintrittsdatum ist der 1. Februar. Zum Stundenlohn kommt ein steuerfreier Nachtzuschlag. Außerdem erhält der Zusteller oder die Zustellerin ein Frei-Abo für die Zeitung. Sollte sich niemand finden, müssen die Abonnenten die Zeitung entweder an einer zentraler Stelle selbst abholen oder bekommen sie per Post. Dritte Möglichkeit ist, die Zeitung als E-Paper zu erhalten. Interessenten melden sich unter zusteller@azv.de oder Telefon 08342/969688.

Sulzschneid wirbelt im Zimmermann-Cup

Zu klaren Angelegenheiten lassen die Dragons Sulzschneid derzeit ihre Partien in der Eishockey-Hobbyrunde um den Zimmermann-Cup werden. Nachdem sie vor einer Woche den Titelverteidiger aus Seeg mit einer 3:7-Niederlage nach Hause schickten, fegten sie diesmal mit Roßhaupten den Finalteilnehmer der vergangenen Runde mit 6:0 vom Eis. Überragender Akteur war Matthias Schrägle mit drei Treffern. Als einziges noch ungeschlagenes Team bauten die Dragons die Führung an der Spitze dieser Runde aus. Schrägle setzte sich gemeinsam mit seinem Teamkollegen Johannes Filser an die Spitze der Torschützenliste. Beide erzielten bisher vier Tore.

Bulls Roßhaupten – Dragons Sulzschneid 0:6 (0:3, 0:1, 0:2)
Tore 0:1 Matthias Schrägle (11.), 0:2 Christian Rauch (13.), 0:3 Matthias Schrägle (15.), 0:4 Matthias Schrägle (27.), 0:5 Lorenz Stich (34.), 0:6 Johannes Jäger (37.)
Strafzeiten 8 – 4
Im letzten Spiel des Jahres übernahm der Gast im Füssener Eisstadion nach anfänglichem Abtasten das Kommando. Mit einem Abstauber brachte Schrägle die Dragons in Führung. Wenig später erhöhte Rauch mit einem Distanzschuss von der blauen Linie in der ersten Powerplay-Phase. Mit der ersten Pausensirene erhöhte erneut Schrägle auf 3:0. Im Mitteldrittel gingen die Gäste ein wenig vom Gas. Die Bulls fanden ins Spiel zurück und erarbeiteten sich ein paar gefährliche Angriffe. Ihre größte Chance vereitelte der Sulzschneider Goalie mit einer Glanzparade kurz vor der Torlinie. Dagegen bewiesen die Dragons weiter ihre Qualitäten vor dem Tor. Mit dem 4:0 von Schrägle in der Schlussphase des Mitteldrittels stand fest, wer dieses Spiel gewinnen wird. Im letzten Drittel ließ Sulzschneid zunächst hochkarätige Chancen liegen, ehe Lorenz Stich sowie Johannes Jäger zum Endstand von 6:0 vollendeten. Als beste Spieler wurden Franz Fichtel für Roßhaupten und Matthias Schrägle für die Dragons ausgezeichnet. (gs)

Tabelle
1. Dragons Sulzschneid 16:5 6:0
2. SV Wald 7:4 2:2
3. Seeger Adler 7:9 2:2
4. SV Rückholz 2:3 0:2
5. Bulls Roßhaupten 0:11 0:4

Dragons Sulzschneid stehen ungeschlagen oben

Mit zwei Siegen haben die Dragons Sulzschneid die Eishockey-Hobbyrunde um den Zimmermann-Cup begonnen. Nach einem 3:2 zum Auftakt gegen Rückholz fertigten sie Titelverteidiger Seeg mit 7:3 ab. Damit stehen die Dragons in der Tabelle ganz oben. Mit vier Treffern, darunter einem Hattrick gegen Seeg, führt Johannes Filser gemeinsam mit Stefan Müller aus Wald die Torschützenliste an.

Dragons Sulzschneid – SV Rückholz 3:2 (0:2, 2:0, 1:0)
Tore: 0:1 Michael Rädler (5.), 0:2 Christian Kiderle (9.), 1:2 Johannes Filser (25.), 2:2 Lorenz Stich (26.), 3:2 Johannes Jäger (39.)
Strafzeiten: 4 – 8
Bei traumhaften Witterungsbedingungen starteten die Dragons Sulzschneid am Eisplatz in Marktoberdorf gegen die Allgeier Rückholz nach eineinhalbjähriger Pause in die neue Spielzeit. Voller Tatendrang gingen sie diese Partie von Beginn an und bestimmten so auch das Geschehen auf dem Eis. Jedoch waren die Allgeier im Abschluss zunächst effektiver und gingen durch Michael Rädler bereits in der fünften Spielminute in Führung, in dem er mit seinem Schuss den gegnerischen Goalie überraschte. Dies verschreckte den Gastgeber kurzzeitig. Diesen Umstand nutzte Christian Kiderle wenig später und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Zwischenstand wurden dann zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Im Mittelabschnitt legte Sulzschneid noch eine Schippe drauf und verkürzte nach zehn Minuten durch Johannes Filser auf 1:2. Der Schiedsrichter hatte kaum angepfiffen, glich Nachwuchshoffnung Lorenz Stich das Match aus. Im weiteren Verlauf dieses Abschnittes ließ der Gastgeber selbst die klarsten Chancen ungenutzt verstreichen oder scheiterte am starken gegnerischen Goalie. Der Abschlussdurchgang war hart umkämpft. Beide Teams erspielten sich gute Möglichkeiten. Letztendlich entschied Johannes Jäger in einer Powerplay-Phase mit seinem Treffer zum umjubelten 3:2 das faire Spiel zu Gunsten Sulzschneids.

Dragons Sulzschneid – Seeger Adler 7:3 (3:0, 3:3, 1:0)
Tore: 1:0 Matthias Schrägle (2.), 2:0 Johannes Filser (12.), 3:0 Jürgen Klaus (13.), 3:1 Josef Wachter (16.), 3:2 Josef Wachter (19.), 4:2 Johannes Filser (20.), 5:2 Bernhard Sirch (25.), 5:3 Franz Bayrhof (27.), 6:3 Lorenz Stich (28.), 7:3 Johannes Filser (37.)
Strafzeiten: 2 – 4
Voller Elan startete Sulzschneid in dieses Spiel und ging so auch bereits nach 100 Sekunden durch Matthias Schrägle in Führung. Diesen Schwung nahmen die Dragons mit und bestimmten die Partie. Zum Ende des Anfangsabschnittes legten sie durch einem brachialen Schlagschuss von Johannes Filser und einem Tor von Jürgen Klaus zwei weitere Treffer nach. Im Mitteldrittel fanden dann die Adler ein wenig besser ins Spiel und verkürzten durch einen Doppelpack ihres Torjägers Josef Wachter auf 2:3. Danach übernahm der Gastgeber wieder das Kommando in diesem sehr fairen Spiel und erhöhte durch Johannes Filser, der eine Überzahlphase nutzte, auf 4:2. Mit dem Treffer von Bernhard Sirch zum 5:2 in der 25. Minute war die Partie endgültig zu Gunsten von Sulzschneid entschieden. Die Honigdörfler konnten zwar wenig später nochmal durch Franz Bayrhof auf 3:5 verkürzen. Aber nur eine Minute darauf stellte der Sulzschneider Rookie Lorenz Stich mit einem herrlichen Schlenzer den alten Abstand wieder her. Den Endstand zum 7:3 vollendete dann Johannes Filser, dem in diesem Spiel ein Hattrick gelang. Letztlich zeigten die Dragons in ihrem zweiten Spiel einen Galaauftritt und besiegte den Titelverteidiger auch in der Höhe verdient. Zu den Akteuren der beiden Teams wurden nach Spielende Matthias Schrägle sowie Josef Wachter gewählt. (gs)

Waldadvent stimmt auf das Fest ein

Eine besinnliche Einstimmung auf Weihnachten bietet die Kirchengemeinde Sulzschneid mit dem Waldadvent. Ausrichter sind diesmal die Schützen. Start ist am Samstag, 18. Dezember, um 20 Uhr am Pfarrheim. Auf dem Weg in den Ochsenstall werden die Teilnehmer mehrere besinnliche Geschichten hören. Am Zielpunkt ist ein Hirtenspiel vorgesehen. Im Anschluss gibt es ein gemütliches Beisammensein. Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Regeln, also 2G.

SG teilt Punkte im Spitzenspiel

BSK Neugablonz – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2:2 (1:2)
Tore: 0:1 Florian Endrass (8.), 1:1 Leo Müller (19.), 1:2 Christian Rauch (42.), 2:2 Christoph Sax (55.)
Zu Jahresabschluss trafen wir im Spitzenspiel unserer A-Klassen-Gruppe als Spitzenreiter auf den Zweitplatzierten die BSK Olympia Neugablonz. Auf holperigem Geläuf taten sich beide Mannschaften schwer, ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Dennoch ging unsere Elf nach wenigen Minuten mit einem herrlichen Spielzug durch Torgigant Florian Endraß in Führung. In dieser Phase bestimmte unser Team zunächst auch das Spiel, durch einen Sonntagsschuss am Samstagnachmittag von Leo Müller egalisierten die kampfstarken Schmuckstädter diese Führung jedoch zehn Minuten später. Kurz danach hatte unser Team dann den Glücksmoment auf seiner Seite als der Schiedsrichter nach einem Foulspiel in unserem Strafraum das Spiel weiterlaufen ließ, statt einen Foulelfmeter für den Gastgeber auszusprechen. Anschließend lieferten sich die beiden Teams ein offen geführtes Spiel, ohne dass es zu vielen Torchancen kam, denn beide Defensivreihen standen wie zuletzt auch meist sehr sicher. Dennoch ging unser Team kurz vor dem Seitenwechsel durch Kapitän Christian Rauch, der ein Abstaubertor erzielte, wieder in Führung.
Diese Führung konnte Christoph Sax in der Anfangsphase der zweiten Hälfte durch einen Freistoß erneut ausgleichen. In der restlichen Spielzeit sollte nichts Spektakuläres mehr passieren und die beiden Kontrahenten ließen die anstrengende Spielrunde nach der Pandemiepause ein wenig austrudeln, sodass es bei diesem Spielstand bis zum Abpfiff blieb und sich die beiden Teams die Punkte teilten. Dadurch gab unser Team erstmals nach zwölf Siegen in Folge mal wieder Punkte ab.  

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SpVgg Rieden/Zellerberg 1:3 (1:2)
Tore: 0:1 Elias Huf (7.), 1:1 Benny Jocham (23.), 1:2 Tobias Pschenitza (27.), 1:3 Dominik Nothaft (76.)
Gelb-Rote Karte: Christian Schneider (74.)
In diesem für unsere Spielgemeinschaft letzten Spiel des Jahres 2021 traf unsere 2. Mannschaft auf die erste Mannschaft aus Rieden/Zellerberg. Weil das Sportgelände des Gastes, der eigentlich Heimrecht gehabt hätte, renoviert wird, fand dieses Spiel erneut auf einem unserer Plätze statt. Hierbei trafen zwei etwa gleich starke Teams aufeinander. Unser Team, das personell recht gut aufgestellt war, erwischte in diesem recht hart geführten Spiel jedoch einen gebrauchten Tag und fand eigentlich nie so richtig in die Partie. So lag es bereits recht früh durch einen Treffer von Elias Huf im Rückstand. Aus dem Getümmel heraus gelang dann zwar nach 20 Minuten Benny Jocham der Ausgleichstreffer. Doch nur vier Minuten später gingen die Gäste durch Tobias Pschenitza wieder in Führung. Mit diesem Zwischenstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.
In der Schlussphase der Partie überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wurde Christian Schneider wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Roter Karte des Feldes verwiesen, nachdem er bereits in der Anfangsphase wegen eines ähnlichen Deliktes die Gelbe Karte gezeigt bekommen hatte. Nur zwei Minuten später erhöhte Dominik Nothaft nach einem Alleingang auf 3:1 und sicherte seinem Team damit endgültig den Sieg. Im Torjubel trat er in ein Loch, das sich wohl im Rasen befunden hatte. Er verletzte sich dabei so schwer, dass er nach einer längeren Behandlung mittels einer Trage vom Platz transportiert werden musste. Er wurde noch während des laufenden Spiels von einem Rettungsteam, das gerufen wurde, behandelt. Kurz vor Ende der Begegnung erwischte es dann auch noch Matthias Brugger, der sich bei einem Zweikampf seine Schulter auskugelte und ebenfalls vom noch anwesenden Rettungsteam verarztet wurde. Das Spiel war ab dem Zeitpunkt der beiden Verletzungen nur noch Nebensache und endete mit dem bereits geschilderten 3:1 Sieg für das Team aus Rieden. Abschließend gilt den beiden Verletzten eine baldige Genesung mit der Hoffnung, dass beide ihren Teams im Frühjahr wieder zur Verfügung stehen.

Fazit für das mit dem heutigen Spiel beendeten Sportjahr 2021:
Unserer ersten Mannschaft gelang mit der im Juni durchgeführten Laufchallenge ein überragendes Sportjahr 2021, das es mit herausragenden 40 Punkten und einer Tordifferenz von 48:13 auf der Spitzenposition beendete und schon einen Grundstein hoffentlich zum Aufstieg im Jahr 2022 gelegt haben dürfte. Mit überragenden 14 Treffern trug Florian Endrass maßgeblich zu dem Erreichten bei. Er liegt damit derzeit auch an der Tabellenspitze unter den Torschützen der A-Klasse. Aber auch das gesamte restliche Team trug zu insgesamt 13 Siegen, verbunden mit dem stärksten Angriff und der stabilsten Defensive, dazu bei.
Unsere zweite Mannschaft absolvierte ein insgesamt eher durchwachsenes Sportjahr und befindet sich mit derzeit 21 Punkten und 37:43 Toren auf dem 8. Tabellenplatz in ihrer B-Klassengruppe. Auch das vorgegebene Ziel, sich als beste 2. Mannschaft in der gemischten Gruppe mit 1. und 2. Mannschaften zu platzieren, wurde mit der Niederlage gegen Rieden verpasst. Hierbei gilt es im Frühjahr daran zu arbeiten. Einzig Thomas Brugger platziert sich mit bisher elf Treffern unter den erfolgreichsten Torjägern der Liga, obwohl er mit einer Verletzung noch einige Wochen schmerzlich vermisst wurde. (gs)

Schützen pausieren ab sofort mit Wettkämpfen

Die Corona-Inzidenz steigt im Ostallgäu. Als Konsequenz daraus hat der Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf die Rundenwettkämpfe in den Gauoberligen vorerst bis zum Jahresende mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Davon sind auch die Sulzschneider Schützen betroffen.
Zuvor hatte es gegen die Schloßbergler Bertoldshofen 2 eine heftige Abfuhr gegeben. Mit 1459:1494 verloren sie nach Ringen und mit 1:3 nach den einzelnen Duellen. So war Arthur Reichhart auf der Spitzenposition mit 368:380 Tamara Venturini unterlegen. Auch an Position zwei war es eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Kathrin Habiger verlor gegen Julian Brugger mit 369:386. Bernhard Hipp hatte mit 358:371 gegen Stephan Ried das Nachsehen. Den Ehrenpunkt holte an Position vier Christian Rauch mit einem 364:357-Sieg über Johannes Martin.