Die Serie der SG geht weiter: Achter Sieg in Folge

Die gute Serie der SG Bertoldshofen/Sulzschneid geht weiter. Nach einem 2:0-Erfolg beim FC Blonhofen 2 hat die Mannschaft ihre Serie auf acht Siege in Folge ausgebaut. Beide Treffer erzielte Florian Endrass. Die zweite Mannschaft unterlag dagegen Blonhofen 3 deutlich mit 3:6. Die Spielberichte folgen.
Hier die Berichte der vergangenen Woche:

SG Bertoldshofen/Sulzschneid – SV Oberostendorf 3:2 (1:1)
Tore: 0:1 Christian Lasser (7.), 1:1 Jonas Settele (37.), 2:1 Florian Endrass (74. Strafstoß), 2:2 Andrè Geiger (89.), 3:2 Franz Brugger (90+3)
Als der erwartet unangenehme Kontrahent präsentierte sich das Team aus dem nördlichen Teil unseres Landkreises. Dadurch dass es nach einer Nachlässigkeit in unserem Abwehrverbund zur frühen Führung durch Christian Lasser nach wenigen Minuten nutzen konnte, spielte dem Team natürlich in die Karten. Es hatte in der Anfangsphase sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Diese Chance vereitelte jedoch unser Torwart. Mit zunehmender Spieldauer fand unser Team dann besser in die Begegnung. Es wurden jedoch einige gute Chancen vergeben. Erst ein herrlicher Spielzug, eingeleitet durch Franz Brugger, vollendete Youngster Jonas Settele zum 1:1-Zwischenstand in der 37. Spielminute. Mit diesem Resultat ging es dann auch in Pause.
Auch nach Wiederanpfiff des guten Referees hatten wir zwar deutlich mehr Spielanteile, dennoch kämpfte der Gegner um jeden Zentimeter Boden. So blieb es lange Zeit bei diesem Zwischenstand. Nachdem Matthias Brugger in der Schlussphase im gegnerischen Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, verwandelte Florian Endrass den fälligen Strafstoß zur 2:1-Führung. Aber auch durch diesen Rückstand steckte der SVO nicht nach, kämpfte weiterhin wacker und glich die Partie kurz vor Spielende nochmal zum 2:2 durch André Geiger aus. Das Team feierte diesen Treffer frenetisch und hätte sich den Punktgewinn über das gesamte Spiel gesehen auch verdient gehabt. Die Rechnung hatten sie jedoch ohne Franz Brugger, den Spieler des Tages, gemacht. Nach dem dieser bereits den Treffer zum 1:1 vorbereitete, erzielte er aus einem Getümmel heraus mit dem Schlusspfiff auch den 3:2-Siegtreffer. 
Unsere Elf verteidigte mit diesem Erfolg die Tabellenführung in der A-Klasse.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SV Oberostendorf 2   2:2 (0:1)
Tore: 0:1 Moritz Rehle (11.), 1:1 Pascal Sittner (67. Strafstoß), 1:2 Moritz Rehle (73.), 2:2 Alexander Kirchmayr (90 +5.)
Auch in diesem lange Zeit sehr ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste früh in Führung und bestimmten zunächst auch das Geschehen auf dem Platz. Mit zunehmender Spielzeit fanden unsere Spieler in die Partie, agierten jedoch oftmals überhastet und unglücklich vor dem gegnerischen Gehäuse. Erst Mitte der zweiten Halbzeit gelang es Pascal Sittner, durch einen Strafstoß die Begegnung auszugleichen. Jedoch nur wenige Minuten später brachte Moritz Rehle sein Team erneut in Führung. In der Schlussphase erspielten sich unsere Spieler im Minutentakt Einschussmöglichkeiten, wussten diese jedoch allesamt nicht im Tor unterzubringen. Als alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten, stürmte unser Goalie Christian Waldmann mit vor und schnappte sich den Ball. Nach einem präzisen Zuspiel auf Alexander Kirchmayr verlud dieser den Torwart und erzielte in letzter Sekunde den umjubelten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand. Damit gelang unserem Team nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen, mal wieder einen Punkt zu ergattern.

Ein rabenschwarzes Wochenende erlebten unsere Jugendteams. Bis auf unser E2-Team, das mit 7:1 den TSV Seeg/Hopferau Eisenberg 3 besiegte, verließen alle anderen Mannschaften mit Niederlagen das Feld. Unsere Mannschaft belegt in seiner Runde Tabellenplatz 4. Am schlimmsten erwischte es die C-Jugend, die dem FC Thingau mit 0:10 unterlag. Dieses Team hat in dieser Spielzeit ziemliche Probleme und liegt mit drei Niederlagen am Tabellenende seiner Gruppe. Die D1-Jugend unterlag im Derby dem FC Thalhofen mit 0:2. Dieses Team belegt in seiner Gruppe ebenfalls Tabellenplatz 5. Die D2 verlor auf heimischen Rasen gegen den SVO Germaringen mit 1:4. Dennoch belegt das Team einen guten 2. Tabellenplatz. Die E1 musste sich dem TSV Roßhaupten knapp mit 3:4 geschlagen geben. Das Team belegt mit einem Sieg aus 4 Partien Tabellenplatz 5. (gs)   

Film ab für “S’ Dorf”

Nach der erfolgreichen Premiere und anderen mit viel Applaus bedachten Aufführungen wird der Kinderfilm “S’ Dorf” noch einmal gezeigt. Hauptakteure sind Sulzschneider Kinder, die Stefan Grassmann vor die Kamera geholt und mit ihnen eine Komödie gedreht hat. Gezeigt wird der Film am Freitag, 15., und Samstag, 16. Oktober, jeweils ab 20 Uhr im Vereinsheim. Karten sollten vorbestellt werden, die Telefonnummer gibt’s hier.

Mit etwas Mühe zum nächsten Sieg

SVO Germaringen 3 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 Florian Endrass (53.), 0:2 Theo Endler (59.)
Erneut schwerer als erwartet gestaltete sich für unser Team die Aufgabe gegen die dritte Mannschaft des SVO Germaringen. So fanden wir nur sehr zäh in die Partie gegen das mit jungen Akteuren und erfahrenen ehemaligen Bezirksliga-Spielern gespickte Team. Erst nach knapp einer halben Stunde Spielzeit übernahmen wir mehr und mehr das Kommando. In der ersten Hälfte wollte unseren Spielern jedoch kein Treffer gelingen, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten wir die Begegnung klar. So gingen wir auch nach wenigen Minuten durch unseren Goalgetter Florian Endrass und einem Zuspiel des eben erst eingewechselten Julian Uebele in Führung. Man merkte sichtlich, welche Last unseren Spielern dabei von den Schultern fiel. Dadurch motiviert erhöhten wir wenig später nach einem herrlichen Spielzug von Jonas Settele und einem präzisen Pass auf Theo Endler auf 2:0. Im weiteren Spielverlauf erspielten sich unsere Akteure noch weitere gute Gelegenheiten das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Hierbei fehlte letztlich oftmals das Schussglück, sodass die Begegnung weiterhin spannend blieb.
Am Ende der Partie löste sich der Gastgeber wieder besser aus dem Würgegriff unseres Teams und erspielte sich ein paar schöne Torchancen. Da jedoch auch diese die Gelegenheiten nicht erfolgreich beenden konnten, verließen wir mit dem 2:0-Sieg das Spielfeld.
Mit dem 6. Erfolg in Folge setzte unser Team die Siegesserie fort und führt die A-Klassen-Gruppe mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 26:8 Treffern an.       

SV Rieden a. F. – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 5:0 (3:0)
Tore: 1:0 Daniel Zacek (12.), 2:0 Agbo Attokpa (15.), 3:0 Daniel Zacek (40.), 4:0 Agbo Attokpa (87.), 5:0 Johann Achatz (89.)
Als die erwartet schwere Aufgabe entwickelte sich die Begegnung am Ufer des Forggensees. Und so lag unser Team nach einem Doppelpack des Gastgebers innerhalb von 180 Sekunden nach einer viertel Stunde bereits mit 0:2 zurück. Danach fanden wir ein wenig besser in die Partie und versuchten bis kurz vor der Pause, wacker entgegen zu halten. Jedoch erhöhten die Gastgeber noch vor dem Seitenwechsel durch einen Sonntagsschuss von Daniel Zacek auf 3:0.
In der zweiten Hälfte war es lange Zeit ein offen geführtes Duell mit wenigen konkreten Torchancen. Als unsere Spieler sich eigentlich mit der respektablen 0:3-Niederlage und einer anständigen Leistung zufrieden gaben, gelangen dem Team von Andreas Hofer noch zwei Treffer zum Endstand von 5:0.     

Wie unsere Erste darf auch unsere Jugend auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Zunächst freute sich unsere E2-Jugend im Derby die SG Leuterschach/Geisenried mit einem 10:5-Erfolg über den ersten Saisonsieg. Unser Team verbesserte sich dadurch auf Platz 4. Anschließend gewann unser D2-Juniorenteam mit 6:1 beim TSV Oberbeuren. Es führt gemeinsam mit Germaringen seine Gruppe an.  Lediglich das E1-Jugendteam musste sich dem SV Wald mit 2:5 geschlagen geben und belegt in seiner Gruppe ebenfalls Tabellenplatz 4.

Am nächsten Sonntag präsentieren sich unsere Spieler nach zwei Auswärtspartien in Folge ihren Anhängern mal wieder auf heimischen Boden. Beide Mannschaften treffen hierbei auf die Teams aus Oberostendorf. Auch diese Aufgabe sollte für unsere 1. Mannschaft zu bewältigen sein, denn hierbei treffen wir als Tabellenführer auf den Vorletzten unserer A-Klassen-Gruppe, jedoch feierte dieser zuletzt einen 4:1-Sieg gegen Oberbeuren. Im Vorspiel treffen zwar zwei Tabellennachbarn aufeinander, bei konzentriertem Angehen dieser Aufgabe sollte jedoch nach zuletzt zwei Niederlagen wieder mal ein Erfolg durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Zudem besiegten wir dieses Team zuletzt zweimal mit 3:1.

Die nächsten Partien: Freitag, 8. Oktober, 17.30 Uhr D-Junioren SG MOD 1 – FC Thalhofen (in Sulzschneid), 17.30 Uhr E-Junioren TSV Roßhaupten – SG MOD 1 (in Roßhaupten); Samstag, 9. Oktober, 10 Uhr E-Junioren SG MOD 2 – TSV Seeg/Hopferau 3 (in Bertoldshofen), 10.30 Uhr D-Junioren SG MOD 2 – SVO Germaringen 3 (in Sulzschneid), 11 Uhr C-Junioren FC Thingau – SG MOD (in Unterthingau); Sonntag, 10. Oktober, 13 Uhr SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SV Oberostendorf 2 (in Sulzschneid), 15 Uhr SG Bertoldshofen/Sulzschneid – SV Oberostendorf (in Sulzschneid) (gs)

Trachtler ehren für lange Treue

Ein ungewohntes Bild bot sich den Besuchern bei der Jahresversammlung des Trachtenvereins D‘ Hohenwaldegger im Vereinsheim in Sulzschneid. Die corona-konforme Sitzordnung – einzelne Stühle, verteilt über die gesamte Turnhalle – ermöglichte endlich wieder eine Zusammenkunft, denn Wahlen und viele Ehrungen hätten bereits vor über einem Jahr stattfinden sollen. Nach den Berichten des Vorstands, in denen immer wieder von der Problematik durch die coronabedingten Einschränkungen zu hören war, fanden Wahlen statt.
Neu gewählt wurden Tobias Schreyer (2. Vorsitzender), Bettina Settele (Kassiererin), Lisa Barnsteiner (1. Mädlavertreterin), Sandra Strobel (2. Mädlavertreterin), Stefanie Epp (Trachtenwartin), Günther Strobel (Beisitzer) und Florian Heckel (Fahnenbegleiter). Nach jeweils 24 Jahren im Vorstand wurden Gisela Frey und Sonja Sirch vom Vorsitzenden Jürgen Klaus für ihren großen Einsatz gewürdigt und verabschiedet. Anschließend wurden Mitglieder für jahrelange Vereinszugehörigkeit geehrt, wobei Meinrad Settele zusätzlich die Ehrung „Besondere Verdienste“ als Sänger für 37 Jahre im Sulzschneider Viergesang erhielt.
Geehrt wurden für
60 Jahre Martin Hiemer, Armin Klaus, Hannelore Schmid und Meinrad Settele
50 Jahre Gisela Frey, Irmgard Griesmann, Rainer Settele und Günther Strobel
25 Jahre Stefanie Epp, Erwin Fahr, Andreas Filke, Bettina Settele und Tobias Schreyer.
Der Vorstand setzt sich zusammen aus
Vorsitzender Jürgen Klaus
2. Vorsitzender Tobias Schreyer
Kassiererin Bettina Klaus
Schriftführerin Kathrin Decker
Trachtenwartin Stefanie Epp
Beisitzer Peter Steger, Günther Strobel
1. Vorplattler Martin Frey
2. Vorplattler Florian Schmid
1. Jugendleiter Tobias Strobel
1. Mädlavertreterin Lisa Barnsteiner
2. Mädlavertreterin Sandra Strobel
Am Ende der Versammlung war der große Wunsch zu hören, dass das Vereinsleben hoffentlich nicht wieder durch Corona fast vollständig zum Erliegen gebracht wird.
(Bericht und Fotos Helga Frei)

Trotz Platzverweis zum Kantersieg

TSV Oberbeuren 2 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 0:6 (0:3)
Tore: 0:1 Franz Brugger (14.), 0:2 Andreas Settele (21.), 0:3 Gwendal Schiele (45.), 0:4 Andreas Settele (51.), 0:5 Philipp Singer (59.), 0:6 Jonas Settele (63.)
Rote Karte: Maximilian Moll (61.)
Ersatzgeschwächt musste die SG das Spiel in Oberbeuren angehen. So war in der Anfangsphase zunächst gegenseitiges Abtasten angesagt. Nach einer knappen Viertelstunde wurden die Schwachstellen unseres Gegners erkennbar, und dies nutzte unser Team wieder mal geschickt aus. Mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten brachten Franz Brugger und Andreas Settele ihr Team in Führung, dabei wurden Nachlässigkeiten in der Defensive von unseren beiden Angreifern konsequent ausgenutzt. In der Folgezeit ließen wir es etwas ruhiger angehen, der homogene Gegner konnte zunächst einen höheren Rückstand vermeiden. Mit einem wieder einmal präzisen geschlagenen Eckball unseres Spielertrainers Maxi Moll, den ein Akteur des Gastgebers kurz vor der Halbzeitpause ins eigene Gehäuse abfälschte, war diese Partie endgültig zu unseren Gunsten entschieden.
Nach wenigen Minuten der zweiten Hälfte erhöhte Andreas Settele mit seinem zweiten Treffer auf 4:0, obwohl vor Beginn nicht klar war, ob er nach einer Blessur an diesem Spiel überhaupt teilnehmen konnte. Nach seiner kurz zuvor erfolgten Einwechslung bewies auch Philipp Singer nach einer Stunde seine Gefährlichkeit vor dem Gehäuse und erhöht auf 5:0.
Was nun folgte, trübte jedoch den guten Auftritt unseres gesamten Teams, denn einen der wenigen Angriffe des Kaufbeurer Teams versuchte Maxi Moll kurz vor unserem Strafraum abzublocken. Dabei ging der Stürmer des Gastgebers zu Boden, was der ansonsten gute Schiedsrichter als Notbremse auslegte. Er verwies er unseren Trainer mit der Roten Karte des Feldes. Das konnte unser Team an diesem Tag jedoch nicht in seinem Tatendrang bremsen. Denn auch mit 10 Akteuren erspielten sich unsere Spieler weitere gute Torchancen. Eine davon verwertete Youngster Jonas Settele zum Endstand von 6:0.
Damit konnten wir an die starke Leistung vom Spiel der Vorwoche anschließen, setzten unsere Serie mit dem fünften Sieg in Serie fort und verteidigten zunächst auch die Tabellenführung in der A-Klasse. 

Türk Kaufbeuren – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 5:2 (3:1)
Tore: 1:0 Cagdas Zeyenoglu (4.), 2:0 Cagdas Zeyenoglu (40.), 3:0 Cagdas Zeyenoglu (42.), 3:1 Alexander Rasch (43.), 4:1 Serif Keflioglu (47.), 5:1 Cagdas Zeyenoglu (65.), 5:2 Philipp Singer (85.)
Gelb-Rote Karte: Markus Mayr (90., SG Bertoldshofen/Sulzschneid)
Rote Karte: Fabian Friedauer (78., SG Bertoldshofen/Sulzschneid), Amarildo Merzheko (18., Türk Kaufbeuren)

Erwartet schwer tat sich unser Team an diesem Nachmittag auf ungewohnten Geläuf, einem Kunstrasenplatz in Neugablonz. Zu Beginn bestimmte das quirlige und technisch starke Gastgeberteam das Spiel und ging so auch bereits nach wenigen Minuten in Führung. Anschließend konnte jedoch unsere Elf lange Zeit wacker entgegenhalten. Es profitierte jedoch auch von einer Undiszipliniertheit eines Spielers des Gastgebers, der sich nach einem Zweikampf nicht anders zu wehren wusste als nachzutreten. Deshalb verwies ihn der Schiedsrichter bereits nach gut einer Viertelstunde des Platzes. Erst kurz vor der Halbzeit fand die Heimelf wieder besser ins Spiel zurück und erhöhte durch Zeyenoglu auf 2:0. Dieser Akteur erwischte einen Glanztag, denn nur Sekunden später entwischte er mal wieder seinem Gegenspieler, tankte sich durch unsere Defensive und erhöhte auf 3:0. Als Alexander Rasch einen Freistoß im direkten Gegenzug mit Hilfe des gegnerischen Torhüters im Tor unterzubrachte, keimte in unserem Team samt Anhang ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. Diesen wusste der Gastgeber mit seinem vierten Treffer jedoch unmittelbar nach dem Seitenwechsel gleich wieder zu löschen.
Als nach gut einer Stunde der Treffer zum 5:1 folgte, war dieses Spiel endgültig zu Gunsten unseres Gegners entschieden. Als Fabian Friedauer gegen Ende der Partie nach einem Trikotzupfer als letzter Mann ebenfalls des Feldes verwiesen wurde, kam immer mehr Hektik auf. Der Schiedsrichter hatte große Mühen, das Spiel ordentlich zu Ende zu bringen. Unserem Team gelang mit dem Treffer zum 5:2-Endstand lediglich noch eine Ergebniskosmetik durch Philipp Singer. Wie einige Male zuvor bewies auch dieses Spiel mal wieder, dass uns dieser Gegner einfach nicht zu liegen scheint. 

Unsere Jugendmannschaften gingen am Wochenende zumeist als Verlierer vom Feld. Besonders der Freitag war nicht vom Erfolg gekrönt. Unsere E1-Jugend musste im Stadtderby gegen die SG Leuterschach/Geisenried kräftig Lehrgeld bezahlen und unterlagen ihrem Gegner mit 1:12. Anschließend unterlag unsere D-Jugend dem FC Thingau knapp mit 3:4. Dem folgte eine 0:2-Niederlage unserer C-Jugend im Heimspiel gegen den FC Thalhofen. Zeitgleich unterlagen unsere E2-Junioren demselben Gegner knapp mit 4:5. Am Samstag durfte sich dann doch noch eines unserer Teams zum Abschluss des Wochenendes über einen Erfolg freuen. Das D2-Juniorenteam hatte zwar einen weiten Anfahrtsweg, siegte dann aber mit 3:2 beim SC Lindenberg 2 bei Buchloe. Dieses Team führt seine Gruppe auch mit 6 Punkten an.  

Am kommenden Wochenende erwarten unsere beiden Herrenteams ähnliche unterschiedlich schwere Aufgaben wie am vergangenen Wochenende. Unsere erste Mannschaft tritt dann im nächsten Auswärtsspiel bei SVO Germaringen 3 an. Beim letzten Auftritt in Germaringen gab es mit einer 0:1-Niederlage eine böse Überraschung. Das Rückspiel entwickelte sich dann damals zu einer klaren Angelegenheit und wurde von der SG mit 13:0 erfolgreich beendet. Wenn an diese Leistung und die der letzten Wochen angeknüpft werden kann, dann sollte es keine Zweifel geben, wer das Spiel für entscheidet.
Eine deutlich schwere Aufgabe erwartet unsere 2. Besetzung bei ihrem Spiel in Rieden am Forggensee. Dieser Gegner führt derzeit seine B-Klassengruppe mit 21 Zählern aus 8 Partien an und stellt die stärkste Offensive und mit Semir Slomic einen überragenden Torjäger, dem bisher 16 Buden gelangen. Wenn dieser jedoch aus dem Spiel genommen werden könnte, läge vielleicht eine kleine Überraschung im Bereich des Möglichen und das wäre schon ein Punktgewinn. 

Die kommenden Spiele:
Freitag, 1. Oktober, 16 Uhr E-Junioren SG MOD Jugend 1 – SV Wald (in Bertoldshofen); 16:30 Uhr F-Junioren SV Wald – SG MOD Jugend 1 (in Wald); 18 Uhr    C-Junioren FSV Marktoberdorf – SG MOD Jugend (in Marktoberdorf).
Samstag, 2. Oktober, 10 Uhr E-Junioren SG MOD Jugend 2 – SG Leuterschach/Geisenried (in Bertoldshofen), 10 Uhr D-Junioren TSV Oberbeuren 2 – SG MOD Jugend 2 (in Oberbeuren), 13.30 Uhr Herren SV Rieden a. F. – SG Bertoldshofen/Sulzschneid; 18 Uhr Herren SVO Germaringen 3 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid

Mit Derbysieg an die Tabellenspitze

SG Bertoldshofen/Sulzschneid – SG Biessenhofen/Ebenhofen 4:1 (4:1)
Tore: 0:1 Nico Bartenschlager (4.), 1:1 Florian Endrass (9.), 2:1 Theo Endler (11.), 3:1 Florian Endrass (22.), 4:1 Florian Endrass (36.)
Dieses sehr torreiche und von Beginn an unterhaltsame Lokalderby erlebten über 100 Zuschauer. Während der Gastgeber bereits in der 3. Spielminute einen Elfmeter forderte, fiel im Gegenzug der Gegentreffer nach einem Angriff über die rechte Abwehrseite. Nur wenige Minuten später beanspruchten die Gastgeber erneut einen Strafstoß, es wurde jedoch nur ein Freistoß gepfiffen. Diesen brachte Franz Brugger scharf vor das Gehäuse, wo der Torwart   zur Mitte hin abwehrte. Im Getümmel kam Florian Endrass an den Ball und schoss den Ball direkt in die Maschen. Die Emotion sowie die Erleichterung waren deutlich zu spüren. Nach dem Ausgleich brauchte die Heimelf nicht lange, um nachzulegen. Die nächste Chance brachte den Führungstreffer. Abwehrspieler Christian Rauch schlug einen langen diagonalen Ball auf Theo Endler, der an diesem Tag die linke Außenbahn vorbildlich beackerte. Er setzte  sich gegen seinen Gegenspieler durch, spielte im Strafraum weitere Verteidigern aus und vollendet seinen Sololauf mit einem trockenen Flachschuss ins kurze Eck. Unser Team spielte speziell in Hälfte eins souverän und effektiv, denn bereits elf Minuten später gab es den lange geforderten Strafstoß doch noch. Nach einem Chipball hinter die Biessenhofener Abwehrkette entschied Andreas Settele das Laufduell gegen den Torhüter für sich. Dieser foulte jedoch den Stürmer, den fälligen Elfmeter verwandelte Florian Endrass eiskalt. Endrass war es auch, der mit seinem dritten Treffer an diesem Tag seine Leistung krönte. In der 36. Spielminute vollendet er eine schön herausgespielte Vorlage von Franz Brugger.
Nach dem 3:1 ereignete sich eine spielentscheidende und prägende Situation. Stephan Jakusch schien einen Ball als letzter Mann zu vertändeln. In der anschließenden Szene sah es so aus, als habe er dann den gegnerischen Stürmer Manuel Mair gefoult. Der anschließende Elfmeterpfiff schien allen konsequent. Manuel Mair stand jedoch auf, ging Richtung Schiedsrichter und sagte, er sei nicht gefoult worden, sondern ohne Einwirkung eines Gegners ins Stolpern geraten. Der Schiedsrichter nahm daraufhin den Strafstoß zurück und gab stattdessen Schiedsrichterball. Diese Szene verdient großen Respekt in Sachen Fairplay.
In der zweiten Hälfte schaltete die Heimelf einen Gang zurück, blieb aber weiterhin kompakt und ließ keine Chancen des Gegners mehr zu. Unter dem Strich war die SG den Gästen klar überlegen.

Vor dem Spieltag war die SG mit dem Gast noch punktgleich, durch diesen Sieg übernahm unser Team die Tabellenführung.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SG Biessenhofen/Ebenhofen 2   4:0 (2:0)
Tore: 1:0 Daniel Strobel (6.), 2:0 Alexander Rasch (10.), 3:0 Daniel Strobel (73.), 4:0 Jonas Settele (84.)
Die Heimmannschaft spielte von Beginn an aggressiv und dominant. Bereits in der 6. Spielminute zog sie in Front. Lorenz Knestel setzte sich über den linken Flügel durch, ging bis fast zur Grundlinie und passte dann in die Mitte, wo Daniel Strobel seinen Fuß aus kurzer Distanz hinhielt und den Torwart tunnelte. Nur wenige Minuten später baute der Gastgeber die Führung durch einen präzisen Freistoß von Alex Rasch aus. Etwas Glück war zwar dabei, denn sein Schuss ging durch die schlecht postierte Mauer, aber unhaltbar für den Keeper ins Netz. In der Folgezeit wurden noch weitere gute Chancen herausgespielt, bis die Hausherren in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit offensiv einen Gang zurückschalteten. Der ersatzgeschwächte Gast konnte dies jedoch nicht für sich nutzen und kam kaum zur Geltung.
Die Ordnung auf dem Feld hielt die Heimelf auch in der zweiten Halbzeit bei. Das führte zu diversen Fouls, woraus zwei Platzverweise nach Gelb-Roten Karten resultierten. Damit war die SG von der 68. Minute an mit 11:9 in Überzahl. Folglich fielen zwei weitere Treffer. Zunächst durfte sich Daniel Strobel in der 73. Minute zum zweiten Mal in diesem Spiel in die Torschützenliste eintragen. Nach einstudierter Eckballvariante von Lehmann und Rasch vollendete Strobel freistehend. Youngster Jonas Settele erzielte kurz vor Spielende sein erstes Pflichtspieltor. Einen Fehlpass eines gegnerischen Abwehrspielers fing Maxi Ertner bravourös ab und spielte den Ball direkt auf Settele weiter, der im Strafraum einen Gegenspieler stehen ließ und zum Endstand von 4:0 abschloss.

Beide Mannschaften hoffen natürlich, auch am nächsten Wochenende ihre Serien fortsetzen zu können. Die Ausgangslagen sind jedoch unterschiedlich. Für unsere erste Mannschaft steht das Auswärtsspiel beim Kreisliga-Reserveteam des TSV Oberbeuren an. Dieses liegt zurzeit mit zwei Punkten am unteren Ende der A-Klasse. Trotzdem ist Vorsicht geboten, wie die Vergangenheit bewies. Unsere zweite Mannschaft hat eine deutlich schwerere Herausforderung vor der Brust. In Neugablonz wartet mit Türk Kaufbeuren ein sehr anspruchsvoller Gegner. Er stellt eine starke Offensive und ist in der Defensive das stärkste Team der B-Klassen-Gruppe. Noch dazu findet die Begegnung auf ungewohntem Kunstrasen statt.  

Auch der Saisonstart unserer Jugendmannschaften verlief recht erfolgreich. Unsere älteste Jugend, die C-Jugend unterlag zwar der SG Lechbruck mit 1:4, doch die beiden D-Jugendteams siegten. Die erste Mannschaft gewann ihr Heimspiel gegen die SG Ruderatshofen mit 4:0, die zweite besiegte den FC Thalhofen mit 4:1. Durchwachsen war es bei der E-Jugend: Die Erste gewann in Lengenwang mit 4:3, die junge Zweite war ihrem Gegner, FC Füssen 3, mit 2:9 klar unterlegen.

Der Spielplan für das kommenden Wochenende
Freitag, 24. September: 16 Uhr E-Jugend SG MOD Jugend 1 – SG Leuterschach/Geisenried 1 (in Bertoldshofen), 17 Uhr D-Jugend FC Thingau – SG MOD Jugend 1 (in Unterthingau); 17.30 Uhr C-Jugend SG MOD Jugend – FC Thalhofen 2 (in Sulzschneid); 17.30 Uhr E-Jugend FC Thalhofen 2 – SG MOD Jugend 2 (in Thalhofen).
Samstag , 25. September: 9.30 Uhr F-Jugend SG Leuterschach/Geisenried – SG MOD Jugend 1 (in Geisenried); 10 Uhr D-Jugend SC Lindenberg 2 – SG MOD Jugend 2 (in Buchloe).
Sonntag, 26. September: 13 Uhr TSV Oberbeuren 2 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid, 15 Uhr Türk Kaufbeuren – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 (gs)

Alte Kleidung soll Kindern helfen

Es geht darum, Kindern ein kindgerechtes Leben zu ermöglichen. Sie kommen aus ärmlichen Verhältnissen. Es fehlt an vielem, nicht nur an Geld. Da setzt die Aktion Hoffnung im Bistum Augsburg an, die am kommenden Wochenende wieder gut erhaltene Kleidung in den Pfarrgemeinden sammelt. Auch St. Pankratius in Sulzschneid beteiligt sich daran. Die gelben Sammelsäcke wurden in die Briefkästen geworfen. Falls sie nicht reichen, finden sich in der Schriftenbank in der Kirche noch mehr.
Abgegeben werden können die Säcke ab Freitag, 17. September, bis Samstag, 18. September, um 9.30 Uhr am Pfarrheim.
Die notwendige Hilfe – wie der Aufbau von Schulen und Krankenstationen – könne nicht nur mit Hilfsgütertransporten geleistet werden, sagt die Organisation. Deshalb wandelt die Aktion Hoffnung die meisten Kleiderspenden in Geldspenden um und finanziert aus den Verkaufserlösen ihre Entwicklungsarbeit weltweit. Wie es mit den Kleiderspenden weitergeht, berichtet die Aktion Hoffnung hier.

Wie sich Jugendliche mit dem Tod befassen können

Was ist, wenn einem der Arzt eine niederschmetternde Diagnose gibt? Die verbleibende Zeit nach dem Motto „Jetzt erst recht“ führen? Oder in einer Depression versinken? Erwachsene verdrängen den Tod oft aus ihrem Leben. Jugendliche verschwenden kaum einen Gedanken an ihn. Und genau um sie und ihre Sicht auf das Sterben geht es in einem Theaterstück des Sulzschneiders Stefan Grassmann. Er will das meist unangenehme Thema Jugendlichen nahebringen und startet dafür ein Projekt, von dem vor allem Schulen in der Region profitieren sollen.
„Die große Reise“ heißt das Stück, dessen Premiere nun ansteht. In 50 Minuten versuchte es zu umfassen, was die Nachricht, nicht mehr lange zu leben zu haben, in einem selbst und in der Umgebung auslöst und wie sie einen verändert.
So geht es zumindest den Protagonisten in dem Stück. Da ist Anton, 14 Jahre alt. Er weiß, dass er bald sterben wird. In dieser Situation trifft er den eigentlich nervigen Lennie, der ihm aus unerfindlichen Gründen helfen möchte, damit klarzukommen. Die beiden sehr unterschiedlichen Jugendlichen schreiben Listen, auf denen sie festhalten, was noch alles passieren soll, damit der Weg zum „Rüber“ leichter wird.
Dazu gehört Antons großer Traum: einmal Paris. Er erfüllt sich tatsächlich. Dort treffen sie die spontane und sehr direkte Obdachlose Johanna. Sie gibt den beiden einen ganz neuen Blick auf das Leben.
Seit längerem beschäftige er sich mit der Thematik, sagt Grassmann. Mal ernst, mal humorvoll stellt der Schauspieler den Tod dar. In diesem Stück ist er allerdings nicht auf, sondern neben der Bühne zu finden. Er hat es geschrieben und führt Regie.
Finanziert wird das Ganze von der noch jungen Aachener Stiftung MaMiMo. Als Coach hat Grassmann für das Unternehmen der Stiftungsgründer gearbeitet. Die waren von seiner Arbeit ganz offensichtlich derart angetan, dass er den Auftrag erhielt, das Projekt umzusetzen. Denn es sollten Profis vor und auf der Bühne sein, die die Thematik kind- und jugendgerecht aufarbeiten. Zwei von ihnen sind Judith Schwendiger, Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin, sowie Patrick Lutz. Er ist Schauspieler, Gesangspädagoge, Regisseur und Sänger. Beide kennen sich von der Schule und von der Theaterschule Mobilé.
Besonders geeignet sei „Die große Reise“ für den Religions-, Ethik- und auch den Deutschunterricht als Einstieg ins Thema, sagt Grassmann. Es soll keine Auseinandersetzung mit dem Sterben aus religiöser Sicht sein, sondern vielmehr eine Gesprächsanregung bieten, um sich möglichst unbefangen mit der Problematik auseinanderzusetzen. Zielgruppe sind vornehmlich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 18 Jahren, aber auch allen anderen Gruppen und Vereinen wird das Stück angeboten. Das Besondere daran: Die Aufführungen sind dank der Stiftung kostenfrei. „Wir spielen bundesweit vor kleinem wie großem Publikum“, sagt Grassmann.
Die Aufführungen in Sulzschneid sind am Freitag, 17., und am Sonntag, 19. September, jeweils ab 20 Uhr im Vereinsheim. Es gilt die 3G-Regel. Reservierung der Plätze per E-Mail unter info@stefangrassmann.de
(Bericht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung)

Souveräner Sieg im Nachholspiel

SG Ebersbach/Ronsberg – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 Florian Endrass (28.), 0:2 Franz Brugger (45.), 0:3 Franz Brugger (56.), 0:4 Philipp Singer (83.)
Die beiden Teams boten sich im Nachholspiel eine äußerst faire Begegnung. In dieser bestimmten unsere Akteure von Anbeginn weg das Spiel und erspielten sich Chance um Chance. Jedoch wollten zahlreiche davon zunächst nicht den Weg ins Tor finden, sodass Spieler und Anhängerschaft des Gastes fast verzweifelten, ehe sie Florian Endrass nach knapp einer halben Stunde zum ersten Mal jubeln ließ. Eine herrlich herausgespielte Chance vollendete er mit dem Treffer zum 1:0. Langezeit erzeugte lediglich das knappe Resultat die Spannung in diesem Spiel, denn die dezimierten Gastgeber kamen aus ihrem Abwehrmodus nicht heraus. Als Franz Brugger in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 0:2 erhöhte, war die Partie endgültig zu unseren Gunsten entschieden.
In der zweiten Hälfte ging es dann lediglich über die Höhe des Sieges. Mit seinem zweiten Treffer nach wenig gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit erhöhte Franz Brugger auf 3:0. Danach plätscherte das Spiel lange Zeit vor sich hin. Erst mit der Einwechslung von Philipp Singer kam in der Schlussphase wieder mehr Schwung ins Spiel. Nach einem präzisen ausgeführten Eckball von Spielertrainer Max Moll stellte Philipp Singer in der 83. Spielminute mit einem starken Kopfballtreffer den 4:0-Endstand her. Dieser Sieg hätte bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus höher ausgehen können.
Mit dem zweiten Erfolg hintereinander kletterte unsere erste Mannschaft in der Tabelle ein wenig nach oben und belegt derzeit mit neun Punkten und 13:7 Toren den 6. Tabellenplatz.

Am Sonntag steht für unsere Teams die weite Fahrt ins 35 Kilometer entfernte Bad Wörishofen an. Hier treffen sie auf die Teams des SV Schlingen. Für beide Vereine ist es das erste Aufeinandertreffen, da der SV Schlingen bisher in Ligen des nördlichen Landkreises beheimatet war. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Klasse startete Schlingen mit drei Siegen in Folge eine kleine Serie und hat ebenfalls neun Punkten. Unser Team sollte bis auf den wohl langwierigen Ausfall von Dominik Brugger auf sein komplettes Team zurückgreifen können. Unsere zweite Mannschaft trifft auf denselben Verein. Der Gastgeber belegt derzeit den 12. Platz mit vier Punkten. Sollte unserem Team ein ähnlich guter Auftritt wie zuletzt gelingen, ist auch auf einen erneuten Erfolg zu hoffen. (gs)

Vortrag über die wilde Wertach

Sie gilt für die Region rund um Marktoberdorf quasi als Heimatfluss: die Wertach. Zwei Gebirgsbäche bilden den Fluss, der nach gut 140 Kilometern bei Augsburg in den Lech mündet. Der Gartenbauverein hat einen Lichtbildervortrag über „Die wilde Wertach“ organisiert, bei der Johann Bauer faszinierende Aufnahmen zeigt und Spannendes zu erzählen hat. Sein Vortrag steht am Beginn der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 16. September, um 20 Uhr im Vereinsheim. Der Eintritt ist frei und auch offen für alle. Die 3G-Regeln (Nachweis) sind zu beachten.