Alte Kleidung soll Kindern helfen

Es geht darum, Kindern ein kindgerechtes Leben zu ermöglichen. Sie kommen aus ärmlichen Verhältnissen. Es fehlt an vielem, nicht nur an Geld. Da setzt die Aktion Hoffnung im Bistum Augsburg an, die am kommenden Wochenende wieder gut erhaltene Kleidung in den Pfarrgemeinden sammelt. Auch St. Pankratius in Sulzschneid beteiligt sich daran. Die gelben Sammelsäcke wurden in die Briefkästen geworfen. Falls sie nicht reichen, finden sich in der Schriftenbank in der Kirche noch mehr.
Abgegeben werden können die Säcke ab Freitag, 17. September, bis Samstag, 18. September, um 9.30 Uhr am Pfarrheim.
Die notwendige Hilfe – wie der Aufbau von Schulen und Krankenstationen – könne nicht nur mit Hilfsgütertransporten geleistet werden, sagt die Organisation. Deshalb wandelt die Aktion Hoffnung die meisten Kleiderspenden in Geldspenden um und finanziert aus den Verkaufserlösen ihre Entwicklungsarbeit weltweit. Wie es mit den Kleiderspenden weitergeht, berichtet die Aktion Hoffnung hier.

Wie sich Jugendliche mit dem Tod befassen können

Was ist, wenn einem der Arzt eine niederschmetternde Diagnose gibt? Die verbleibende Zeit nach dem Motto „Jetzt erst recht“ führen? Oder in einer Depression versinken? Erwachsene verdrängen den Tod oft aus ihrem Leben. Jugendliche verschwenden kaum einen Gedanken an ihn. Und genau um sie und ihre Sicht auf das Sterben geht es in einem Theaterstück des Sulzschneiders Stefan Grassmann. Er will das meist unangenehme Thema Jugendlichen nahebringen und startet dafür ein Projekt, von dem vor allem Schulen in der Region profitieren sollen.
„Die große Reise“ heißt das Stück, dessen Premiere nun ansteht. In 50 Minuten versuchte es zu umfassen, was die Nachricht, nicht mehr lange zu leben zu haben, in einem selbst und in der Umgebung auslöst und wie sie einen verändert.
So geht es zumindest den Protagonisten in dem Stück. Da ist Anton, 14 Jahre alt. Er weiß, dass er bald sterben wird. In dieser Situation trifft er den eigentlich nervigen Lennie, der ihm aus unerfindlichen Gründen helfen möchte, damit klarzukommen. Die beiden sehr unterschiedlichen Jugendlichen schreiben Listen, auf denen sie festhalten, was noch alles passieren soll, damit der Weg zum „Rüber“ leichter wird.
Dazu gehört Antons großer Traum: einmal Paris. Er erfüllt sich tatsächlich. Dort treffen sie die spontane und sehr direkte Obdachlose Johanna. Sie gibt den beiden einen ganz neuen Blick auf das Leben.
Seit längerem beschäftige er sich mit der Thematik, sagt Grassmann. Mal ernst, mal humorvoll stellt der Schauspieler den Tod dar. In diesem Stück ist er allerdings nicht auf, sondern neben der Bühne zu finden. Er hat es geschrieben und führt Regie.
Finanziert wird das Ganze von der noch jungen Aachener Stiftung MaMiMo. Als Coach hat Grassmann für das Unternehmen der Stiftungsgründer gearbeitet. Die waren von seiner Arbeit ganz offensichtlich derart angetan, dass er den Auftrag erhielt, das Projekt umzusetzen. Denn es sollten Profis vor und auf der Bühne sein, die die Thematik kind- und jugendgerecht aufarbeiten. Zwei von ihnen sind Judith Schwendiger, Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin, sowie Patrick Lutz. Er ist Schauspieler, Gesangspädagoge, Regisseur und Sänger. Beide kennen sich von der Schule und von der Theaterschule Mobilé.
Besonders geeignet sei „Die große Reise“ für den Religions-, Ethik- und auch den Deutschunterricht als Einstieg ins Thema, sagt Grassmann. Es soll keine Auseinandersetzung mit dem Sterben aus religiöser Sicht sein, sondern vielmehr eine Gesprächsanregung bieten, um sich möglichst unbefangen mit der Problematik auseinanderzusetzen. Zielgruppe sind vornehmlich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 18 Jahren, aber auch allen anderen Gruppen und Vereinen wird das Stück angeboten. Das Besondere daran: Die Aufführungen sind dank der Stiftung kostenfrei. „Wir spielen bundesweit vor kleinem wie großem Publikum“, sagt Grassmann.
Die Aufführungen in Sulzschneid sind am Freitag, 17., und am Sonntag, 19. September, jeweils ab 20 Uhr im Vereinsheim. Es gilt die 3G-Regel. Reservierung der Plätze per E-Mail unter info@stefangrassmann.de
(Bericht mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung)

Souveräner Sieg im Nachholspiel

SG Ebersbach/Ronsberg – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 Florian Endrass (28.), 0:2 Franz Brugger (45.), 0:3 Franz Brugger (56.), 0:4 Philipp Singer (83.)
Die beiden Teams boten sich im Nachholspiel eine äußerst faire Begegnung. In dieser bestimmten unsere Akteure von Anbeginn weg das Spiel und erspielten sich Chance um Chance. Jedoch wollten zahlreiche davon zunächst nicht den Weg ins Tor finden, sodass Spieler und Anhängerschaft des Gastes fast verzweifelten, ehe sie Florian Endrass nach knapp einer halben Stunde zum ersten Mal jubeln ließ. Eine herrlich herausgespielte Chance vollendete er mit dem Treffer zum 1:0. Langezeit erzeugte lediglich das knappe Resultat die Spannung in diesem Spiel, denn die dezimierten Gastgeber kamen aus ihrem Abwehrmodus nicht heraus. Als Franz Brugger in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 0:2 erhöhte, war die Partie endgültig zu unseren Gunsten entschieden.
In der zweiten Hälfte ging es dann lediglich über die Höhe des Sieges. Mit seinem zweiten Treffer nach wenig gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit erhöhte Franz Brugger auf 3:0. Danach plätscherte das Spiel lange Zeit vor sich hin. Erst mit der Einwechslung von Philipp Singer kam in der Schlussphase wieder mehr Schwung ins Spiel. Nach einem präzisen ausgeführten Eckball von Spielertrainer Max Moll stellte Philipp Singer in der 83. Spielminute mit einem starken Kopfballtreffer den 4:0-Endstand her. Dieser Sieg hätte bei konsequenterer Chancenverwertung durchaus höher ausgehen können.
Mit dem zweiten Erfolg hintereinander kletterte unsere erste Mannschaft in der Tabelle ein wenig nach oben und belegt derzeit mit neun Punkten und 13:7 Toren den 6. Tabellenplatz.

Am Sonntag steht für unsere Teams die weite Fahrt ins 35 Kilometer entfernte Bad Wörishofen an. Hier treffen sie auf die Teams des SV Schlingen. Für beide Vereine ist es das erste Aufeinandertreffen, da der SV Schlingen bisher in Ligen des nördlichen Landkreises beheimatet war. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Klasse startete Schlingen mit drei Siegen in Folge eine kleine Serie und hat ebenfalls neun Punkten. Unser Team sollte bis auf den wohl langwierigen Ausfall von Dominik Brugger auf sein komplettes Team zurückgreifen können. Unsere zweite Mannschaft trifft auf denselben Verein. Der Gastgeber belegt derzeit den 12. Platz mit vier Punkten. Sollte unserem Team ein ähnlich guter Auftritt wie zuletzt gelingen, ist auch auf einen erneuten Erfolg zu hoffen. (gs)

Vortrag über die wilde Wertach

Sie gilt für die Region rund um Marktoberdorf quasi als Heimatfluss: die Wertach. Zwei Gebirgsbäche bilden den Fluss, der nach gut 140 Kilometern bei Augsburg in den Lech mündet. Der Gartenbauverein hat einen Lichtbildervortrag über „Die wilde Wertach“ organisiert, bei der Johann Bauer faszinierende Aufnahmen zeigt und Spannendes zu erzählen hat. Sein Vortrag steht am Beginn der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 16. September, um 20 Uhr im Vereinsheim. Der Eintritt ist frei und auch offen für alle. Die 3G-Regeln (Nachweis) sind zu beachten.

Torreicher Nachmittag in Sulzschneid

SG Bertoldshofen/Sulzschneid – ASV Hirschzell 3:2 (2:1)
Tore: 1:0 Max Moll (17.), 2:0 Franz Brugger (26.), 2:1 Jakob Frank (38.), 2:2 Christian Nerlinger (80.), 3:2 Florian Endrass (86.)
Gelb-Rot:  Alessio Lauppe (Hirschzell)
Diese Partie startete mit einer Schrecksekunde für unser Team, nach wenigen gespielten Minuten verletzte sich unser Abwehrstabilisator Dominik Brugger in einem Zweikampf so schwer am Auge, dass er danach ausgewechselt werden musste und sich anschließend ins Krankenhaus zur Untersuchung begab. Hierbei wurden mehrere Brüche am Auge festgestellt.
Danach entwickelte sich eine ruppige und von Zweikämpfen geprägte Partie. In dieser ging unser Team wenig später durch einen Schlenzer unseres Spielertrainers Max Moll in Führung. Weitere Zeigerumdrehungen darauf zeigte der Referee nach einem Foulspiel an der gegnerischen Strafraumgrenze, auf den Elfmeterpunkt.  Diesen Strafstoß verwandelte Franz Brugger sicher und erhöhte somit auf 2:0. Ab diesem Zeitpunkt fanden dann auch die Gäste mehr und mehr in die Partie und verkürzten noch vor dem Seitenwechsel durch Jakob Frank auf 1:2. Im zweiten Spielabschnitt lieferten sich die beiden Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei sich unser Team die klareren Chancen erspielte, jedoch mehrmals im Abschluss scheiterte. So kam es wie es kommen musste, in der Schlussphase glichen die Gäste die Partie in einer Situation die bereits geklärt schien auf 2:2 aus.  Hiermit war unser Team jedoch an diesem Tag nicht zu stoppen und so entwickelte sich wenig später ein Angriff in dem Franz Brugger erst vom gegnerischen Torhüter mit einem Foulspiel gestoppt werden konnte. So blieb dem routinierten Schiedsrichter Wettengel aus Lengenwang nichts anderes übrig, als erneut einen Strafstoß auszusprechen. Dieser wurde diesmal von Florian Endrass zum 3:2 Endstand verwandelt.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – ASV Hirschzell 2 5:3 (3:3)
Tore: 1:0 Daniel Strobel (14.), 2:0 Alexander Rasch (20.), 3:0 Benny Jocham (27.), 3:1 Jakob Michel (33.), 3:2 Sergej Sapeta (42.), 3:3 Sergej Sapeta (45.), 4:3 Markus Mayr (64.), 5:3 Alexander Rasch (85.)
Unser Team bestimmte über weite Strecken diese Partie und ging so auch früh durch Daniel Strobel in Führung. Wenig später erhöhte Alexander Rasch auf 2:0. Als Benny Jocham dann mit einem herrlichen Schuss an diesem Sonntagnachmittag auf 3:0 erhöhen konnte schien als sei die Partie bereits zu Gunsten unseres Teams gelaufen. Dass dachten wohl auch einige Akteure unseres Teams und wurden wohl etwas nachlässig. Diesen Umstand nutzten die Gäste zum unerwarteten Anschlusstreffer von Jakob Michel. Als der Schiedsrichter nach einem umstrittenen Handspiel im Strafraum kurz vor der Pause den Gästen einen Strafstoß zusprach und dieser von Sergej Sapeta sichert verwandelt wurde, hieß es plötzlich 3:2. Nun schien das Spiel zu kippen. Was dann auch nach dem Ausgleichstreffer desselben Akteurs nur drei Minuten später auch im Bereich des möglichen gewesen wäre. In der darauffolgenden Halbzeitpause fing sich unser Team jedoch wieder. So bestimmte es die zweite Hälfte und ging durch ihren Kapitän Markus Mayr erneut in Führung. Damit war die Gegenwehr der Kaufbeurer gebrochen und Alex Rasch vollendete in der absoluten Schlussphase mit seinem 2 Treffer an diesem Tag zum 5:3-Endstand.

Nach ihren Siegen befinden sich unsere beiden Mannschaften im Mittelfeld der Tabellen.

Am kommenden Donnerstagabend steht für unsere erste Mannschaft das Nachholspiel in Ebersbach an. Hierbei treffen zwei etwa gleichstarke Teams aufeinander. Es bedarf in dieser Partie jedoch einen couragierteren Einsatz aller Spieler als beim ersten Auswärtsspiel vor einigen Wochen in Eggenthal um auch in der Fremde die ersten Punkte einzufahren. Noch dazu muss befürchtet werden, dass dieser Gegner Ergänzungsspieler des Kreisligisten Ronsberg einsetzt, mit dem das Team aus Ebersbach in der Kooperation steht, um diesen Spielpraxis zu geben.

Am Samstag hat die SG MOD Jugend ein Jugendturnier auf dem Gelände des FC Sulzschneid organisiert. Neben zwei Teams der eigenen SG nehmen ab 14.30 Uhr die Teams der SG Tannenbichl, des TSV Buching-Trauchgau, die BSK Neugablonz und der TSV Steingaden daran teil. Auch für Essen und Trinken sowie Kaffee und Kuchen ist gesorgt. (gs)

Schützen starten wieder

Die Schützen starten wieder mit dem Übungsschießen. Das erste Schießen nach der Sommerpause ist am Dienstag, 7. September (Jugend ab 19 Uhr). Es gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet). Das für Samstag, 11. September, angedachte kleine Sommerfest wird verschoben.

Jugendlicher stirbt bei Unfall

Es waren dramatische Szenen, die sich am frühen Freitagabend beim Feuerlöschweiher in Sulzschneid abgespielt haben. Ein Traktor und der Fahrer eines Leichtkraftrads waren zusammengestoßen. Der 17-jährige Zweiradlenker kam dabei ums Leben. Der Fahrer des Traktors erlitt einen Schock. Auch Ersthelfer, die unmittelbar nach dem Unfall eintrafen, waren fassungslos. Die Rettungskräfte hatten sich längere Zeit vergeblich um das Leben des Jugendlichen bemüht. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz (mehr).

Petition für besseres Baden am Baldaufweiher

Der Gartenbauverein Sulzschneid sammelt derzeit Unterschriften für eine Petition ans Landratsamt Ostallgäu. Was sie damit bezwecken? Am neuen Damm des Baldaufweihers soll ein Einstieg oder ein Steg geschaffen werden, von dem aus die Badegäste besser in das Gewässer kommen können. Der bisherige Einstieg war im Zuge der Sanierung beseitigt worden. Es gibt zwar eine Badestelle im Bereich eines kleinen Parkplatzes, aber der führt fußläufig über einen Untergrund, der eine große Verletzungsgefahr birgt. Deshalb wird ein solcher Steg, wie es ihn bisher gab, sehr vermisst. Ein paar Mitglieder des Gartenbauvereins sind in Sulzschneid unterwegs, um Unterschriften zu sammeln. Wer sich selbst in eine Liste eintragen will, kann dies am Schaukasten an der Kirche. Dort hängt eine Liste aus.

SG erkämpft sich in Schwangau einen Punkt

Am vergangenen Wochenende sorgte schlechtes Wetter für einen eingeschränkten Spielbetrieb der beiden Mannschaften der SG Bertoldshofen/Sulzschneid. Das eigentlich für Samstagmittag angesetzte Spiel unserer ersten Mannschaft beim TSV Ebersbach wurde wegen unbespielbaren Platzes abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

TSV Schwangau – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 2:2 (2:0)
Tore: 1:0 Max Kühn (34.), 2:0 Egt, (44.), 2:1 Markus Mayr (53.), 2:2 Markus Mayr (82.)
Auch beim Spiel unserer zweiten Mannschaft spielte die Spielfläche eine große Rolle. Sie konnte ihre Partie in Schwangau auch nur unter erschwerten Bedingungen austragen. Am Ende teilten die beiden Kontrahenten mit einem 2:2 die Punkte. Die beiden Teams lieferten sich auf dem durchnässten Rasen eine wahre Wasserschlacht. Unser Team hatte erneut große Probleme, in die Partie zu finden. Bereits sehr früh war ein Akteur der Gastgeber allein Richtung unserem Tor unterwegs. Das Ball blieb jedoch in einer Pfütze liegen. Gegen Mitte der ersten Hälfte erspielte sich der Gastgeber mehrere schöne Möglichkeiten, ließ diese jedoch ungenutzt. Aber auch unser Team hatte die Möglichkeit zum Führungstreffer. Unter anderem versagte uns der Schiedsrichter einen möglichen Strafstoß nach einem Foulspiel. So gingen die Hausherren dann doch in der 34. Spielminute durch Max Kühn in Führung. Gegen Ende der ersten Hälfte musste unser etatmäßiger Torjäger Thomas Brugger verletzt ausgewechselt werden. Er wurde zuvor unglücklich am Knöchel getroffen. Mit dem Halbzeitpfiff des guten Referees Hindelang aus Stötten erhöhten die Königsdörfler in einer kuriosen Aktion den Spielstand. Hierbei wurde Simon Strobel so unglücklich vom Ball am Kopf getroffen, dass der Ball zum 2:0 im Netz landete.
Aus der Halbzeitpause heraus präsentierte sich unser Team wie verwandelt.  Es zeigte eine couragierte und kämpferisch hervorragende Leistung. So verkürzte es in der der 53. Spielminute durch einen herrlichen Kopfballtreffer von Markus Mayr auf 1:2 und öffnete damit die Begegnung wieder. In der 70. Minute konnte Alexander Rasch nur per Foulspiel im gegnerischen Strafraum gestoppt werden. Und so gab es doch noch einen Strafstoß zu unseren Gunsten. Kapitän Markus Mayr scheiterte jedoch bei der Ausführung wie eine Woche zuvor unser Spielertrainer am Torpfosten. Doch unser Team kämpfte weiter. In der 82. Spielminute belohnte sich der Mann des Spiels, Markus Mayr, mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag und glich die Partie zum 2:2 aus. Das gegnerische Team wurde in der zweiten Hälfte nur bei gelegentlichen Kontern gefährlich. Diese wurden jedoch von unserer stabilen Deckung mit Simon Strobel und Kevin Settele entschärft. War dann doch mal ein Gegner durchgekommen, wurde diese Szenen von unserem Torwart Alexander Kirchmayr souverän geklärt. So blieb es beim 2:2.
Am kommenden Wochenende erwarten wir mit beiden Mannschaften den ASV Hirschzell auf dem Platz in Sulzschneid. Diese Begegnung wird nach dem mehr als durchwachsenen Saisonstart mit drei Punkten aus drei Spielen für unsere erste Mannschaft sicherlich zu einem Gradmesser. Noch dazu befindet sich der ASV derzeit auf Tabellenplatz 2 und bietet mit 16 Treffern in vier Begegnungen einen überragenden Angriff auf. Es darf jedoch darauf gehofft werden, dass wieder einige Akteure zurückkommen, die entweder zuletzt verletzt waren oder sich im Urlaub befanden. (gs)

Frühes Tor gegen die SG entscheidet die Partie

SG Bertoldshofen/Sulzschneid – Olympia Neugablonz 1:0 (1:0)
Tor:    0:1 James Lugobola (10.)
Am vergangenen Wochenende boten unsere beiden Teams der SG den Zuschauern, die durch das nasse Wetter nicht so zahlreich wie zuletzt gekommen war, zwei spannende Begegnungen. Im Hauptspiel gingen die Gäste nach wenigen Minuten durch einen strammen Schuss in Führung und ließen sich diese trotz einem, vor allem in der zweiten Hälfte, druckvollen Spieles unseres Teams nicht mehr entreißen. Somit ging das zweite Spiel in Folge für unsere SG verloren. Es mussten jedoch einige wichtige Akteure verletzungs- bzw. urlaubsbedingt ersetzt werden. Die weitestgehend ausgeglichene Partie startete mit einer Schrecksekunde, als unserem Torwart ein Rückpass versprang und der Ball beinahe hinter die Torlinie gekugelt wäre. Wenige Minuten später drückte der ehemalige Bezirksliga-Spieler Lugobola den Ball selbstbewusst zum frühen 1:0 in unser Gehäuse. Nur kurze Zeit später hatten wir die Chance, postwendend auf diesen Rückstand zu antworten. Denn unser Spielertrainer Max Moll wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Der gefoulte Akteur nahm den Ball, um den fälligen Strafstoß auszuführen. Der Ball landete jedoch am. Wie der weitere Spielverlauf zeigte, war dies zu eine Schlüsselszene der Partie.  Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte gestaltete sich die Begegnung sehr ausgeglichen mit Möglichkeiten für die beiden Teams. Nach dem Seitenwechsel übernahm unser Team zwar mehr und mehr das Zepter in diesem Spiel, die Schmuckstädter ließen jedoch die Spielzeit in souveräner Art und Weise vorübergehen. Ihnen kam aber auch zugute, dass die zahlreichen vorhandenen Chancen unseres Teams einfach nicht hinter der gegnerischen Torlinie landen wollten.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SpVgg Rieden/Zellerberg 3:5 (1:2)
Tore: 0:1 Christian Günther (5.), 1:1 Thomas Brugger (35. Strafstoß), 1:2 Dominik Nothaft (42.), 1:3 Martin Käß (57., ET), 2:3 Fabian Herkommer (59., ET), 3:3 Thomas Brugger (65.), 3:4 Thomas Bunjes (67.), 3:5 Christian Günther (76.)
Unsere 2. Mannschaft hatte noch mehr mit den Ausfällen zu kämpfen und hatte noch dazu mit dem Tabellenführer ihrer B-Klassengruppe, der SpVgg Rieden – Zellerberg eine harte Nuss zu knacken. Nach einer Begegnung in der acht Treffer fallen sollten und hin und her wogte setzte sich der spielstarke Gast mit 5:3 durch und verteidigte damit ihren Platz.
Bereits mit dem zweiten Angriff brachte der gegnerische Torjäger Christian Günther sein Team in Führung. Dies verlieh unserem Gegner einen gehörigen Schub und er agierte eine ganze zeitlang zielstrebig. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit bis zum zweiten Treffer. Nach einer halben Stunde fand unser Team dann ein wenig besser in die Partie zurück. Als Alex Rasch dann in dieser Phase im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde, übernahm Thomas Brugger die Verantwortung und legte den Ball zum Strafstoß auf den Punkt. So glich er die Partie nach einer halben Stunde wieder aus. Aber noch vor der Halbzeitpause ging die Spielvereinigung durch Dominik Nothaft erneut in Führung. Als das Gast Team Anfang der zweiten Hälfte nach einem Durcheinander sogar auf 3:1 erhöhte, schien die Partie in Richtung unseres Gegners zu laufen. Aber zwei Zeigerumdrehungen später fanden wir durch ein Eigentor den Anschluss. Dadurch keimt wieder Hoffnung in unserem Team. Dies wurde durch den Ausgleichstreffer unseres Torjägers Thomas Brugger in der 65. Minute verstärkt. Aber wenig später gingen die Gäste zum dritten Mal in Führung. Den abschließenden Treffer zum 5:3-Endstand erzielte dann derselbe Akteur, der sein Team zu Beginn der Partie in Führung brachte, Christian Günther. Insgesamt gesehen geht der Sieg für unseren Kontrahenten in Ordnung.

Am kommenden Wochenende geht es für unsere beiden Teams in die Ferne. Für unsere erste Mannschaft geht es nach Ebersbach, wo sie auf die SG Ebersbach/Ronsberg trifft. Hier erhofft sie sich, nach den beiden Niederlagen endlich wieder ein erfreulicheres Resultat einfahren zu können. Für die zweite Mannschaft geht es hingegen in den Süden nach Schwangau. Hier wartet das neu gegründete Team des TSV, gegen das unsere erste Mannschaft bereits vor einigen Wochen in der ersten Runde des Toto-Pokals antrat. (gs)