Musiker unterhalten beim Gaudiwurm

Es war ein Gaudiwurm der Superlative, der Faschingsumzug in Marktoberdorf. Und mittendrin: die Musikkapelle Sulzschneid, diesmal als Eskimos unterwegs. Mit ihren Klängen unterhielten sie die 40000 Zuschauer, die den Straßenrand säumten. (mehr Fotos)

Das wird ein spannendes Finale

In der Gauoberliga hat Sulzschneid 1 auch gegen Eggenthal 1 gewonnen. Tabellenführer Leuterschach 3 hat gegen Aufkirch 4 Unentschieden geschossen und war nur wegen der Ringzahl besser. In der letzten Runde kommt es zum Aufeinandertreffen von Sulzschneid als Zweitem und den Magnusschützen. Falls die Sulzschneider gewinnen, sind sie punktgleich mit Leuterschach. Dann entscheidet das Ringergebnis über den Gruppensieg – und da ist Sulzschneid nach neun Runden im Schnitt um 0,22 Ringe besser. Es kann also sehr, sehr spannend werden.
Doch zurück zur neunten Runde. Petra Fischer gewann gegen Georg Krumm mit 387:376. Auch Markus Erhard hatte gegen Robert Bartenschlager keine Probleme (386:375). Trotz guten Ergebnisses hatte Arthur Reichhart leichtes Spiel. Eggenthal schoss auf Position 3 mit Markus Endres als Ersatz. So hieß es 372:332. Das Ergebnis dieses Gegners wäre dem Sulzschneider Ersatzmann recht gewesen, aber seine Kontrahentin war stärker. Luggi verlor mit 355:365 den Punkt. Kein Problem. Das Gesamtergebnis passt wieder, Sulzschneid lag mit 1500:1448 deutlich vorn. (Ergebnisse)

Trotz Unentschieden noch Tabellenführer

Bulls Roßhaupten – ESC Dragons Sulzschneid 1:1 (1:1, 0:0, 0:0)
Innerhalb von drei Tagen trafen die Dragons in der Begegnung mit den Bulls Roßhaupten in der BLZ-Arena in Füssen auf einen weiteren Titelaspiranten. Die Bulls erwischten dabei den besseren Start. Bereits in der 2. Minute zappelte die Scheibe  nach einem Fernschuss im Kasten der Dragons. Doch schon wenige Zeigerumdrehungen später gelang den Dragons nach einem Abpraller der Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein Match auf Biegen und Brechen. Die Bulls  versuchten es mit überfallartigen Angriffen und Fernschüssen, während die Dragons sich in den beiden ersten Dritteln mit Kombinationen ein klares Plus an Einschussmöglichkeiten erspielten, jedoch mehrmals  im  Abschluss scheiterten. Druckvoll ging es auch im Schlussabschnitt weiter. Beide Torleute konnten sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen, hielten aber bis zum Schlusspfiff ihren Kasten sauber.

Mit dem Unentschieden schließen die Dragons die Vorrunde um den Zimmermann-Pokal als Tabellenführer ab und treffen im Halbfinale auf den Viertplatzierten, den SV Wald.

Torschütze für Sulzschneid: Johannes Jäger (rm)

Teuflisch gut

Dia Siacha in Aktion (c) Alfred Michel

Jede Menge Spaß bieten die Marktoberdorfer Fasnachtsabende im Modeon. Da ist nicht nur der fehlende Kanalanschluss am Anbau des Vereinsheim ein Thema, sondern auch die Geschwister Sirch blicken mit viel Humor auf das Geschehen in Stadt und Dorf. Teuflisch gut.

Dragons verlieren unglücklich

Seeger Adler – ESC Dragons Sulzschneid 4:3 (2:0, 0:2, 1:0)
In einer temporeichen und bis zur Schlusssirene spannenden Partie gaben die beiden Teams einen Vorgeschmack auf die anstehenden Play-offs. Nach kurzem Abtasten fanden die Dragons zunächst schneller ihre Linie. Doch schon wenige Minuten später ergaben sich im raschen Wechsel auf beiden Seiten die ersten Torchancen. Jubeln durften dabei zuerst die Adler, die bis zur Drittelpause  durch eine Unachtsamkeit der Sulzschneider Abwehr (10. Min.) und einem abgefälschten Schuss (15. ) in Führung gingen.
Im Mittelabschnitt bliesen die Dragons zur Aufholjagd, fanden aber  zunächst keine Lücken in der stabilen Abwehr der Adler. Mit dem Gegentreffer (26.) war endlich der Bann gebrochen und zwei Minuten später dann sogar der Ausgleich geschafft. Und es kam noch besser: Im Schlussdrittel gingen die Dragons erstmals in Führung (52.). Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Die Adler schlugen zurück, glichen aus (56.). In Überzahl gelang ihnen sogar noch der Siegtreffer.
Tore für Sulzschneid: Johannes Filser (2) und Jürgen Klaus. (rm)

Johannes Filser von den Dragons Sulzschneid (c) Andreas Filke

Erneut zu stark

Auch den Rückkampf hat Stötten III in der A-Klasse gegen Sulzschneid II gewonnen. Dabei waren die Ringzahlen diesmal deutlich geringer als in der Vorrunde. Stötten kam auf 1436 Ringe, Sulzschneid auf 1415. Einziger Trost: Markus Settele war mit 365 Ringen der Beste des Abends. (Ergebnisse)

Schützenmeister gewinnt Steger-Schiessen

Kaum greift er als Luftpistolenschützen mal zum Gewehr, räumt er auch gleich ab: Schützenmeister Markus Schmid hat mit dem Zimmerstutzen das Hans-Steger-Gedächtnisschießen gewonnen. Gewertet wurden die Zehntelringe. Dabei kam er auf eine Summe von 57. Zweiter wurde Werner Peltri mit 56. Den dritten Platz teilten sich Konrad Rauch und Manuela Reichhart mit jeweils 52.

Dragons weiter im Höhenflug

ESC Dragons Sulzschneid – Lusse Lakers Roßhaupten  7:2 (2:0, 4:1, 1:1)
Neben den grippeerkrankten Franz Brugger und Florian Schmid mussten die Dragons bei ihrer zweiten Wochenendbegegnung  auch noch ihren Stammkeeper Mario Perry ersetzen. So fehlte es bei den Gastgebern anfangs an der gewohnten Ordnung und Präzision. Erst mit dem Führungstreffer in der 7. Minute  übernahmen die Dragons das Kommando. Das 2:0 kurz vor Drittelende war hoch verdient. Im Mittelabschnitt legten die Dragons nochmals einen Zahn zu. Es kam nahezu zu einem Dauerduell mit  dem Gästekeeper, Norbert Kurz, der wie ein Fels in der Brandung den vielen  Einschussmöglichkeiten im Wege stand. Aber er alleine konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber mit weiteren vier Toren – bei einem Gegentor – ein beruhigendes Polster für das Schlussdrittel anhäuften. Damit war offensichtlich für beide Teams die Partie frühzeitig entschieden. Frei von  taktischen Zwängen  entwickelte sich im Schlussabschnitt eine muntere Partie, in der sich auch der Sulzschneider Ersatzkeeper, Raimund Settele, mehrfach auszeichnete.

Tore für Sulzschneid: Johannes Filser(2), Christian Rauch (2),  Jürgen Müller, Bernhard Sirch und Simon Strobel. (rm)

Dragons erobern Tabellenspitze

ESC Dragons Sulzschneid – SV Rückholz 3:2 (2:0, 1:0, 0:2)
Erst kurz vor Spielbeginn war klar, dass die favorisierten Dragons neben Johannes Filser auch ohne die erkrankten Franz Brugger, Jürgen Müller und Florian Schmid auskommen müssen. Doch davon unbeeindruckt setzte das Rumpfteam überraschend mit den beiden Führungstreffern (6. und 10. Minute) im ersten Drittel ein starkes Ausrufezeichen. Hinzu kam: Auch in der Defensive standen die Dragons stabil, ließen kaum etwas zu. Im Mittelabschnitt klingelte es dann in der 26. Minute erneut im Rückholzer Kasten, als Bernhard Sirch mit einem Zuckerpass auf die Reise geschickt wurde und gekonnt zum 3:0 einnetzte. Erst spät im letzten Drittel gelang den Gästen der erste Treffer. Als dann zehn Sekunden vor Ende der Anschluss glückte, war das Spiel bereits entschieden.

Tore für Sulzschneid: Bernhard Sirch (2) und Jürgen Klaus. (rm)

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt