Dragons zerrupfen Adler

Dragons Sulzschneid – Seeger Adler 6:3 ( 2:0, 3:1, 1:2 )
Gewarnt von dem frühen Rückstand im Hinspiel präsentierten sich diesmal die die Dragons gegen den Spitzenreiter hellwach und drückten von Anfang an aufs Gaspedal. Mit dieser Einstellung gelang ihnen mit einem Doppelschlag in der 2. und 4. Minute eine frühe 2:0-Führung. Danach neutralisierten sich beide Teams bei gleichen Spielanteilen und ließen lange nichts mehr anbrennen. Torchancen blieben Mangelware. Dieses Gleichgewicht dauerte bis zur 27. Minute. Im Minutentakt legten die Dragons erneut mit zwei Toren nach und bauten erneut die Führung auf einen Vier-Tore-Vorsprung aus. Eine Unachtsamkeit in der Dragons Abwehr bescherte den Adlern in der 31. Minute den Anschluss, brachte ihnen aber nur einen kurzen Aufwind. Denn bereits fünf Minuten später stellten die Dragons mit ihrem 5. Treffer den alten Torabstand wieder her. Als dann im Schlussabschnitt die Gastgeber schon nach einer Zeigerumdrehung den Spielstand auf 6:1 hochschraubten, war die Partie zu Gunsten der Dragons gelaufen. Deren nachlassende Konzentration nutzten dann die Adler in der 54. und 56. Minute noch zu einer Ergebniskosmetik.
Tore für Sulzschneid: Matthias Köpf (3), Johannes Jäger (2), Franz Brugger.         

Zurück in die Zwanziger

Nostalgisch wird es am Samstag, 2. Februar, ab 20 Uhr im Vereinsheim. Die  Dissonanten gehen mit ihren Zuhörern  auf eine Zeitreise in die 1920er bis 1940er Jahre mit viel Musik, Glitzer, Frack und Zylinder. Die zwölfköpfige Truppe, unter anderem aus Sulzschneid und  inzwischen weithin bekannt, präsentiert Evergreens, Filmmelodien und Gassenhauer der sogenannten Goldenen Ära. Raritäten wie „Der kleine grüne Kaktus“ und „Veronika, der Lenz ist da“ der Comedian Harmonists sowie unvergessene Melodien von Friedrich Hollaender, Walter Kollo, Heinz Rühmann und vielen weiteren Interpreten und Komponisten dieser musikalisch unglaublich vielseitigen Zeit werden die Gäste verzaubern. Das Ensemble zeigt sich nicht nur gesanglich, sondern auch instrumental und schauspielerisch ausgesprochen vielseitig. Bekannte Dichter und Poeten der damaligen Zeit wie Joachim Ringelnatz und Christian Morgenstern haben ihren festen Platz im Programm. Die Dissonanten versprechen einen kurzweiligen Abend mit viel Nostalgie, Charme und Humor. Kartenvorverkauf ist bei Familie Fumian, Telefon 08349-1442.

Brisantes Finale

Nach etlichen Jahren Pause haben sich die Schützen dazu entschieden, wieder einmal ein Finalschießen auszutragen. Damit lagen sie goldrichtig. Zwar hätten etwas mehr Zuschauer den Wettbewerb verfolgen können und auch die Teilnehmerzahl war wegen Terminüberschneidungen geringer als geplant. Für Spannung war trotzdem gesorgt. Denn manche Favoriten mussten mehr kämpfen, als ihnen lieb war. Es war zu spüren, dass es nicht nur um gute Treffsicherheit ging, sondern vor allem starke Nerven gefragt waren. Am Ende war es der knappste Vorsprung, der überhaupt möglich ist, mit dem Petra Fischer gewann.
Im ersten Duell der Vorrunde gewann Schützenkönig Martin Hintermayr gegen Jungschützin 85:82. Im Zweiten musste sich Bernhard Hipp Kerstin Kösel mit 90:87 geschlagen geben. Auch Petra Fischer musste sich mächtig ins Zeug legen, um Markus Kümmerle mit 91:90 zu bezwingen. Arthur Reichhart und Kathrin Habiger mussten nach 93:93 gar ins Stechen, das Arthur mit 10:9 gewann. Und schließlich bezwang Christian Rauch Manuela Reichhart mit 93:90.
Auch beim Finale der besten Fünf gab jeder zehn Schüsse ab. Gewertet wurde nach Zehntelringen, was die Spannung noch einmal erhöhte. Nach fünf Durchgängen führte Arthur Reichhart mit 50,3 vor Petra Fischer mit 47,8, Christian Rauch (44,3), Martin Hintermayr (43,7) und Kerstin Kösel (42,1). Nach acht Durchgängen rückte das Feld noch enger zusammen. Arthur lag weiter vorn (78,8), Petra folgte (76,6), Dritter war Christian (73,6), Vierte sehr knapp dahinter Kerstin (73,2) und Fünfter Martin (71,8).
Aber dann die letzten beiden Schüsse. Während sich auf den hinteren Plätzen nichts änderte (Christian mit 93,9 Dritter, Kerstin mit 92,7 Vierte und Martin mit 91,9 Fünfter) begann auf den Spitzenpositionen ein erbittertes Duell um den Sieg. Und tatsächlich: Petra konnte das Blatt noch wenden. Sie gewann mit 96,5:96,4 gegen Arthur. Packender geht es nicht.

fürs Funkenfeuer

Die Eishockey-Spieler der Dragons und der Bayern-Fanclub Kleintiroler Bullen ziehen am Samstag, 19. Januar, durchs Dorf. Der Grund: Sie sammeln Christbäume für das Funkenfeuer. Die ausgedienten Exemplare sollte bis 9 Uhr am Straßenrand liegen.

Kleintiroler feiern ihre Könige

Martin Hintermayr und Beatrice Reichhart sind die neuen Schützenkönige. Dabei gelang Beatrice bei der Jugend mit einem 5,8-Teiler der beste Schuss aller Schützen. Zugleich gewann sie den Wanderpokal für die besten drei Schüsse des Jahres. Pokalsiegerin wurde Laura Reichhart (13,6), Wurstkönig Simon Schmid (21,8) und Brezenkönigin Lisa Heering (25,9). Mit einem 13,2-Teiler gewann Martin Hintermayr für ihn selbst überraschend bei den Erwachsenen. Zumindest zuckte er bei der Proklamation kurz zusammen. Pokalsieger wurde Albert Hörmann (15,0). Die Wurstkette erhielt Heribert Osterried (18,1), die Brezenkette Petra Fischer (19,4). Sie ist zugleich Schützenliesel und Pokalsiegerin.
Zudem wurden eine ganze Reihe von treuen Mitgliedern und auch die Vereinsmeister geehrt. Ein besonderes Dankeschön erhielt Erna Fahr. Sie war 38 Jahre im Vorstand in verschiedenen Funktionen tätig.
Die Vorstandswahlen brachten mit einer Ausnahme keine Veränderungen. Für Erna Fahr rückte Laura Reichhart als Dritte Jugendleiterin nach.
Ein weiterer Bericht folgt.
Die Vereinsmeister

Schützenkönige 2019 Martin Hintermayr und Beatrice Reichhart (c) Andreas Filke
Königsriege der Jungschützen
Königsriege der Schützen (c) Andreas Filke
Ehrungen lange Mitgliedschaft im Verein: Tobias Schreyer (25), Erwin Schreyer (50), Eduard Wagner (50), Markus Schmid (25), Konrad Jocham (50), Eduard Hipp (50), Hildegard Einsiedler (50), Marlene Klaus (25), Erna Fahr (50), Michael Rauch (25), Matthias Paulsteiner (25) (c) Andreas Filke
Vereinsmeister der Jungschützen (c) Andreas Filke
Vereinsmeister der Schützen (c) Markus Settele
Danke an Erna Fahr, sie arbeitete 38 Jahre im Vorstand mit; rechts Schützenmeister Markus Schmid (c) Andreas Filke

Mit Doppelsieg ins neue Jahr

Toller Auftakt: Mit einem Doppelsieg sind die Sulzschneider ins neue Jahr gestartet. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft feierten Siege. Fiel der bei der Zweiten zum Saisonauftakt in der A-Klasse gegen Stötten 3 mit 1447:1374 sehr deutlich aus, machte es die Erste in der sechsten Runde bei Bertoldshofen 2 sehr spannend. Am Ende reichte der Vorsprung von einem Ring zum 3:2-Erfolg.
Die Erste war in der Gauoberliga mit Ersatz angetreten. Laura Reichhart aus der Jugend sprang ein, hatte aber mit 341:375 von Christoph Brugger – bester Bertoldshofener – keine Chance. Auch Kathrin Habiger verlor. Zwar war sie zunächst mit Julian Brugger mit 371:371 gleichauf, doch unterlag sie im Stechen mit 8:10.
Eine sichere Bank waren Petra Fischer mit 382:371 gegen Stephan Ried und vor allem Markus Erhard als Bester des Abends mit 384:360 gegen Larissa Gnahm.
Damit stand es nach Duellen 2:2. Das Ringergebnis musste also den Ausschlag geben. Und da führte Sulzschneid mit 1478:1477. Gut gemacht.
Bei der zweiten Vertretung sorgten Christian Rauch (371), Manuela Reichhart (363), Martin Hintermayr (361) und Bernhard Hipp (352) für den Sieg.
Nur die dritte Mannschaft strauchelte. Nach ihrem Abstieg in die C-Klasse verloren sie gegen Rieder 3 knapp mit 1402:1409.

Dragons bezwingen amtierenden Meister

SV Rückholz – Dragons Sulzschneid 2:7 (1:2, 0:1, 1:4)
Die Dragons gingen in diesem schnellen und intensiven Match gegen den Titelverteidiger Rückholz zügig durch ihren Kapitän Bernhard Sirch in Führung. In der ersten Unterzahlphase nur fünf Minuten später gelang den giftigen Allgeiern der Ausgleichstreffer. Zum richtigen Zeitpunkt, in den letzten Sekunden des ersten Abschnitts,  ging unser Team dann durch Johannes Jäger wieder in Führung.
Gleich nach Wiederanpfiff des zweiten Durchganges erhöhte Matthias Köpf auf 3:1. Im weiteren Spielverlauf übernahm der ESC immer mehr die Kontrolle über diese Begegnung, erspielte sich auch weitere gute Möglichkeiten, ohne diese jedoch erfolgreich abzuschließen. So blieb die Partie weiterhin spannend.
Als erneut Matthias Köpf und Johannes Filser mit einem Doppelschlag innerhalb von 50 Sekunden zu Beginn des Schlussabschnittes auf 5:1 erhöhten, war die Begegnung endgültig zu Gunsten der Dragons entschieden. In den letzten Minuten fielen noch drei weitere Treffer. Zunächst erhöhte Christoph Kehle auf 6:1, Christian Kiderle stellte dann den alten Abstand wieder her, ehe Jürgen Müller nur eine weitere Minute später zum 7:2-Endstand vollendete.
Aus einem homogenen Team der Dragons stach an diesem Abend Matthias Köpf heraus, sodass dieser nach Spielende auch zum “Man of the Match” gekürt wurde. Neben diesem gilt es auch das sichere Schiedsrichterduo Fahrenholz – Wettengel zu erwähnen, durch ihre konsequente Spielleitung unterbanden sie jegliche Härte und Undiszipliniertheiten, sodass die Begegnung über die kompletten 60 Minuten fair geführt wurde.
Tore für Sulzschneid: Bernhard Sirch, Johannes Jäger, Matthias Köpf (2), Johannes Filser, Christoph Kehle, Jürgen Müller (gs)

Auch morgen schulfrei

Im südlichen Landkreis und damit auch in Marktoberdorf fällt morgen, Mittwoch, der Unterricht an den Schulen aus. Das hat das Landratsamt Ostallgäu gerade mitgeteilt. Auch im Internet weisen die Schulen bereits darauf hin.

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt