Zu fünft zur Stadtmeisterschaft

Kleintiroler ganz groß: Mit fünf Mannschaften nehmen die Sulzschneider Schützen an der Stadtmeisterschaft in Leuterschach teil. Auch diesmal sind die Blattl entscheidend. Gute Ringzahlen schaden trotzdem nicht, sie sind für die Meisterwertung wichtig. Aber in die Mannschaftswertung kommen die besten Zehner. Fünf Schützen gehören zu einer Mannschaft, vier Ergebnisse gehen in die Wertung ein. Schießtag für die Sulzschneider ist am Montag, 25. September (17.30 bis 22 Uhr). Wer an diesem Tag keine Zeit hat, kann auch bis Freitag, 29. September, schießen. Siegerehrung ist am 7. Oktober um 20 Uhr in der Schützenstube in Leuterschach (Ausschreibung). Lasst die Mission Titelverteidigung beginnen.

Zu den Sulzschneider Mannschaften gehören
Kleintiroler Blattlschoner: Petra Fischer, Arthur Reichhart, Manuela Reichhart, Bernhard Hipp und Markus Settele
Kleintiroler FZS: Markus Kümmerle, Christian Rauch, Thomas Kösel, Matthias Paulsteiner und Kerstin Kösel
Jugend forscht Kleintirol: Lisa Heering, Philipp Heering, Laura Reichhart, Beatrice Reichhart und Matthias Schmid
Oldieteam Kleintirol: Erna Fahr, Günter Jüngling, Hermann Kösel, Martin Müller und Alfred Einsiedler
Kleintiroler Resterampe: Tobias Strobel, Andreas Filke, Andreas Schmid, Daniel Schmid und Simon Schmid

Bulldog-Wallfahrt mit Pfarrer Vogg

Unvergessen ist die Bulldog-Wallfahrt des früheren Marktoberdorfer Kaplans Michael Vogg nach Sulzschneid. 159 alte Traktoren standen auf der Wiese und wurden nach dem Gottesdienst gesegnet. Im Anschluss ging es weiter zum Oldietreffen nach Seeg. Davon handelt auch ein Bericht von altlandkreis.de, dem Magazin für den westlichen Pfaffenwinkel. Am Dienstag, 3. Oktober, bricht Pfarrer Vogg wieder auf zu einer Bulldog-Wallfahrt. Sie führt von Reichling in seiner Pfarreiengemeinschaft Lechrain zur Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt nach Hohenpeißenberg. Um 10.30 Uhr ist der Wallfahrergottesdienst (mehr). Auf den Seiten findet sich auch ein Bericht über ein Bauernhofmuseum in Reinthal.

Bitter für Sulzschneid

Nach den Niederlagen des vergangenen Wochenendes gegen Bidingen sollte nun beim TSV Bertoldshofen Wiedergutmachung betrieben werden. Die Absicht war gut, das Ergebnis nicht. Die erste Mannschaft verlor deutlich mit 0:4 (0.2) und rutscht auf Platz 8 ab. Die zweite Vertretung war bei Bertoldshofen sogar durch Matthias Heim (25.) in Führung gegangen. Der Spielstand hielt bis zur 70. Minute. Dann wendete sich das Blatt und der Gastgeber gewann 2:1. Also muss es beim nächsten Heimspiel gegen die SG Seeg/Hopferau/Eisenberg klingeln.

Neue Sponsoren unterstützen den FCS

Mit neuen Sponsoren ist der FC Sulzschneid in die Saison in der A- und B-Klasse Allgäu 6 gestartet. Er bedankt sich herzlich bei der Allianz-Vertretung Tobias Geser aus Marktoberdorf für die beiden neuen Trikotsätze und beim Sanitätshaus Wittlinger aus Marktoberdorf für den neuen Erste-Hilfe-Koffer.
Bisher lief die Spielzeit für die erste Mannschaft durchwachsen. Dem Auftaktsieg im Heimspiel gegen den SV Lechbruck folgte ein Unentschieden gegen den TSV Stötten und jüngst eine Niederlage gegen den SV Bidingen. Mit ausgeglichenem Punktekonto geht es an diesem Sonntag ins Stadtderby beim TSV Bertoldshofen.
Noch punktlos ist die zweite Mannschaft des FCS. Nach Niederlagen gegen den TSV Buching/Trauchgau 2 und den SV Bidingen 2 geht es nun für den Tabellenletzten gegen den TSV Bertoldshofen 2. Vielleicht gelingt ja dort eine Überraschung.

Platz 30 bei der Deutschen

Petra Fischer hat die Sulzschneider Schützen bei der deutschen Meisterschaft vertreten, die derzeit auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück bei München ausgetragen werden. Da hieß es, früh aufzustehen. Start war bereits um 8 Uhr auf Stand 95. Etwas Nervenkitzel war einer solchen Großveranstaltung natürlich dabei. Trotzdem schaffte sie 381 Ringe (97, 96, 93, 95) und setzte sich damit auf Platz 30 bei 78 Starterinnen in der Altersklasse. Ein hervorragendes Resultat. „Zum deutschen Meister hat’s leider nicht gereicht“, berichtet sie mit einem Augenzwinkern. Den Titel haben Sonja Pfeilschifter (vielfache Weltmeisterin, Olympiateilnehmerin) und Petra Horneber (Silber bei Olympia) unter sich ausgemacht. Pfeilschifter gewann mit 395:393 Ringen.

Glocken im Video

Der Allgäuer Glockenkundler Hubert Hieronymus aus Wertach hat sich vor Kurzem auch mit dem Geläut der Sulzschneider Pfarrkirche beschäftigt. Daraus entstand ein Video, das er beim 11-Uhr-Läuten aufgenommen hat. Dazu ist er eigens in den Glockenturm gestiegen. Der Film ist auf Youtube zu sehen.

Gewichtige Ehrungen und ereignisreiches Jahr

Bei der Jahresversammlung des FC Sulzschneid statt. Markus Waldvogel (1. Vorsitzender) blickte auf das vergangene Jahr zurück. Themen: Hallen- und Platzsanierung, Oktoberfest, Festakt Halleneinweihung, Inbetriebnahme der Halle, erstes Heimspiel auf dem neuen Platz, Abstieg in die A-Klasse.
Anschließend berichteten die jeweiligen Abteilungen über das Geschehen im Verein.
Markus Waldvogel und Gerhard Schmid ehrten langjährige Mitglieder mit einer Urkunde und berichteten über deren Vereinsleben.

Von links: Markus Waldvogel, Katharina Waldvogel (25 Jahre Mitgliedschaft), Luise Baur (25 Jahre Mitgliedschaft), Benjamin Jocham (300 Spiele), Markus Settele (500 Tore), Bernhard Hipp (Torschützenkönig 1B Mannschaft, 300 Spiele), Franz Brugger (Torschützenkönig 1A Mannschaft), Benedikt Settele (900 Spiele)

Für die Trachtler der Höhepunkt des Jahres

Für die Trachtler des Oberen Lechgau-Verbands ist es der Höhepunkt des Jahres: das Gautrachtenfest. Diesmal findet es in Füssen statt. Der Trachtenverein D‘ Hohenwaldegger Sulzschneid beteiligt sich am Gauheimatabend am 29. Juli. Er beginnt um 20 Uhr. Abfahrt am Feuerwehrhaus ist um 19.15 Uhr. Am Gaufestsonntag ist der Festgottesdienst um 9.30 Uhr (Abfahrt am Feuerwehrhaus um 8.30 Uhr). Der Festzug beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr (Abfahrt um 12 Uhr am Feuerwehrhaus). Die Sulzschneider haben die Startnummer 59.
Das ausführliche Programm ist hier zu finden.

Sparkasse fördert Sanierung des Vereinsheims

Vor mehr als einem Jahr hatten die Sulzschneider die Ärmel hochgekrempelt und gemeinsam mit Handwerkern ihr Vereinsheim saniert. Was entstanden ist, kann sich sehen lassen. Es gibt nun einen Musik-Proberaum, den auch die Feuerwehr benutzen kann sowie einen Kabinentrakt für Fußballer, einen Schießstand und die edel renovierte Sporthalle, die auch einen angemessenen Rahmen für Konzerte und Theateraufführungen bietet. Bei der Einweihung freute sich Walter Sirch über „das Stück Lebensqualität“, das in Sulzschneid entstanden ist. Die Sparkasse Allgäu unterstützte die Sulzschneider Vereine bei dem Projekt mit insgesamt 25000 Euro. Stefan Riedle (Leiter Sparkassenfiliale Marktoberdorf) überreichte einen Großteil der Spende an Ortssprecher Roland Müller. Weitere 5000 Euro wurden an den FC Sulzschneid übergeben.

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt