Für die Trachtler der Höhepunkt des Jahres

Für die Trachtler des Oberen Lechgau-Verbands ist es der Höhepunkt des Jahres: das Gautrachtenfest. Diesmal findet es in Füssen statt. Der Trachtenverein D‘ Hohenwaldegger Sulzschneid beteiligt sich am Gauheimatabend am 29. Juli. Er beginnt um 20 Uhr. Abfahrt am Feuerwehrhaus ist um 19.15 Uhr. Am Gaufestsonntag ist der Festgottesdienst um 9.30 Uhr (Abfahrt am Feuerwehrhaus um 8.30 Uhr). Der Festzug beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr (Abfahrt um 12 Uhr am Feuerwehrhaus). Die Sulzschneider haben die Startnummer 59.
Das ausführliche Programm ist hier zu finden.

Sparkasse fördert Sanierung des Vereinsheims

Vor mehr als einem Jahr hatten die Sulzschneider die Ärmel hochgekrempelt und gemeinsam mit Handwerkern ihr Vereinsheim saniert. Was entstanden ist, kann sich sehen lassen. Es gibt nun einen Musik-Proberaum, den auch die Feuerwehr benutzen kann sowie einen Kabinentrakt für Fußballer, einen Schießstand und die edel renovierte Sporthalle, die auch einen angemessenen Rahmen für Konzerte und Theateraufführungen bietet. Bei der Einweihung freute sich Walter Sirch über „das Stück Lebensqualität“, das in Sulzschneid entstanden ist. Die Sparkasse Allgäu unterstützte die Sulzschneider Vereine bei dem Projekt mit insgesamt 25000 Euro. Stefan Riedle (Leiter Sparkassenfiliale Marktoberdorf) überreichte einen Großteil der Spende an Ortssprecher Roland Müller. Weitere 5000 Euro wurden an den FC Sulzschneid übergeben.

FCS startet Vorbereitung

Es geht wieder los!!! Nach dem Abstieg in die A-Klasse nach 24-jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit in der Kreisliga und der Kreisklasse steht der FC Sulzschneid wieder in den Startlöchern. Am 10. Juli starten die Mannen um Coach Hermann Rietzler in die Vorbereitung. Hier wird die Mannschaft viele schweißtreibende Einheiten absolvieren und vier Testspiele sowie den Hackenberg-Cup beim SV Stöttwang. Testspielgegner werden die Zweite Mannschaft des FC Wiggensbach, SVG Baisweil-Lauchdorf und der TSV Burggen sein. Ein Testspiel wird Erste gegen Zweite Mannschaft sein, da Testspielgegner Heiligkreuz als Pokalgegner gezogen wurde.

Nicht mehr zum Kader gehören werden Marcel Zimmermann (1. FC Biessenhofen-Ebenhofen),
Chris Friegel (1. FC Sonthofen), Tobias Holzmann (TSV Bertoldshofen), Frank Roppelt (FC Thingau) und Phillip Heering (Karriereende). Der FCS bedankt sich bei allen für ihren Einsatz und wünscht allen alles Gute für ihre weitere sportliche Zukunft. Zum Team wird mit Patrick Gaus ein junger Spieler vom TSV Seeg stoßen. Herzlich Willkommen in Sulzschneid, Patrick!!

Ziel wird sein, die jungen Spieler, die immer auf dem Sprung zur ersten Mannschaft standen, in dieser zu integrieren. Wenn die Mannschaft es schafft, wieder ein „Haufen“ zu werden, in dem jeder für den anderen kämpft und zu dem jeder Gegner ungern herfährt, dann kann man nach der letzten Horrorsaison in dieser neuen Liga eine gute Rolle spielen.

AUF GEHT’S FCS!!!!

Sulzschneider feiern ihren Vizekönig

Ein 1,0-Teiler und trotzdem nicht Gaukönig: Das ist schon irgendwie ärgerlich. Im ersten Moment auf jeden Fall, im zweiten geht es schon wieder. Und deshalb hat sich Arthur Reichhart auch über seinen zweiten Platz gefreut. Als Belohnung für den guten Schuss gab es eine Luftpistole.

Der 1,0 Teiler von Arthur Reichhart

An diesem Abend bei Gauschießen in Rettenbach wurden auch alle Schützenkönige der Vereine vorgestellt, so auch Markus Settele und Beatrice Reichhart. Sie erhielten eine Erinnerungsgabe. Ebenso hat Gauschützenmeister Richard Sirch die besten Schützen und Mannschaften ausgezeichnet. Dabei wurden Petra Fischer (Meisterin Altersklasse Damen) und eine unserer Mannschaften (Meister der Altersklasse) geehrt.

Reichhart ist Vize-Gaukönig

Um einen Hauch hat es Arthur Reichhart verpasst, Gauschützenkönig zu werden. Sein 1,0-Teiler hat nicht gereicht. Ein Aufgelegt-Schütze war mit einem 0,0-Teiler noch besser. Wie eng der Kampf um die Königskette war, zeigt der Blick auf die Ergebnisliste. Zwei Schützen hatten einen 1,0-Teiler. Arthur Reichhart hatte jedoch das bessere Deckblattl und ist damit Vize-Gaukönig. Zu dieser Ehrung am kommenden Freitag um 19.30 Uhr im Festzelt in Rettenbach wollen die Sulzschneider ihn zahlreich begleiten.

Höhepunkt des Gauschützenfestes ist am Sonntag, 25. Juni, der große Festzug in Rettenbach. Er beginnt um 13.30 Uhr. Die Sulzschneider haben die Zugnummer 42, sind also im ersten Block. Gemeinsame Abfahrt ist am Feuerwehrhaus in Sulzschneid um 12.15 Uhr.

Eintauchen in die Welt der Alpenblumen

Die Wiesen grün, der Himmel blau, die Sonne tat ein übriges: Bei herrlichstem Wetter hat der Gartenbauverein Sulzschneid seine traditionelle Blumenwanderung unternommen. Sie führte zur Schneetal Alm im Tannheimer Tal. Elf Mitglieder hatten teilgenommen und waren fasziniert von Fauna und vor allem Flora. Denn auf dem Weg dorthin und wieder nach unten zeigte Blumenexperte Rudi Gehle die Vielfalt der Alpenblumen.

 

Mit 1,0 unter den besten Zehn

Eine 1,0 im Abschlusszeugnis: Davon träumt jeder Schüler. Von einem 1,0-Teiler beim Schießen träumen die Schützen. Und genau ein solcher 1,0-Teiler ist dem Sulzschneider Arthur Reichhart beim Gauschießen in Rettenbach geglückt. Er gehört damit zu den besten Zehn bei der Festscheibe. In manchen Jahren reicht das sogar, um Gauschützenkönig zu werden. Dieses Kunststück war unserem jetzigen Schützenmeister Markus Schmid 1996 gelungen.

Auch bei der Gaumeisterschaft läuft es für die Sulzschneider Mannschaften ausgezeichnet. Die Mannschaft der Alters- und Seniorenklasse führt in der Gruppe B souverän mit 1555,0 Ringen vor Rettenbach 1 mit 1447,0. Auch in der Gruppe A würde das locker zum Sieg reichen. Beste in der Einzelwertung ist Petra Fischer mit 400,4 Ringen. Auf Platz vier liegen die beiden anderen Sulzschneider Mannschaften in der Junioren- und Schützenklasse A mit 1494,3 Ringen und in der D mit 1365,5 Ringen.

FC Sulzschneid verliert Relegationsspiel

Mit 1:5 hat der FC Sulzschneid das Relegationsspiel gegen die SG Waltenhofen-Hegge verloren. 0:1 hieß es zur Pause, 0:2 bis zu 72. Minute, als Tobias Holzmann auf 1:2 verkürzte. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Innerhalb von drei Minuten erhöhte Waltenhofen auf 4:1. In der 89. Minute erhielten die Gegner auch noch einen Elfmeter zugesprochen, die Partie war gelaufen.

Nach derzeitigem Stand ist Sulzschneid aus der Kreisklasse abgestiegen. Eine Chance besteht jedoch noch: Falls es einen Aufsteiger mehr als erwartet in die Kreisliga gibt, kämpfen die beiden Verlierer der Relegationsspiele – also auch Sulzschneid – um den dann freien Platz in der Kreisklasse.

FCS sitzt auf Relegationsplatz fest

Der FCS machte auch am vorletzten Spieltag der Kreisklasse seinen Ruf als Unentschiedenkönig alle Ehre. Beim Absteiger Türk Gücü Füssen spielte die Mannschaft mit etwas Glück 2:2. Denn die Füssener erzielten nicht nur die Führung (28.), sondern auch den Ausgleich (30.). Nach dem Seitenwechsel schoss Markus Baur die Sulzschneider in Führung (54.). Die hielt aber nur gut eine Viertelstunde, ehe die Füssener wieder ausglichen (68.). Sulzschneids Konkurrent Seeg gewann gegen Görisried 3:1 und hat damit den Vorsprung auf den FCS auf drei Punkte ausgebaut. Damit bleibt Sulzschneid auf dem Relegationsplatz.

Die zweite Mannschaft hat gegen den TSV Seeg 3 mit 0:3 verloren. Im Nachholspiel gegen den TSV Blonhofen 2 ging die Zweite sogar mit 2:6 unter. Die Sulzschneider Tore schossen Daniel Strobel und Simon Strobel zum zwischenzeitlichen 1:3 und 2:3.

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt