Neubaugebiet Thema im Stadtrat

Mit dem Neubaugebiet von Sulzschneid in der Baldaufstraße beschäftigt sich der Stadtrat am Montag, 25. Mai. Dabei geht es unter anderem um mögliche Bauvorschriften wie Dachformen. Schon bei der ersten Vorstellung sagte der Planer, es wäre besser, wenn sich die Häuser an den Bestand anpassen. Außerdem war angeregt worden, ein zweites Mehrfamilienhaus zu bauen. In der Sitzung werden die Pläne vorgestellt, eine Entscheidung fällt erst zu einem späteren Zeitpunkt. Zuvor soll es nämlich eine Veranstaltung zu dem Thema stattfinden, wenn wieder Treffen erlaubt sind. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Modeon, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Jäger brauchen Retter für Kitze

Rehkitz (c): Eva-Maria Paulsteiner

Es dauert nicht mehr lange, dann werden wieder die Wiesen gemäht. Sie sind aber derzeit die Kinderstuben mancher Kitze. Damit sie nicht Opfer der Mähwerke werden, suchen die Sulzschneider Jäger und Bauern Helfer, die die Wiesen absuchen. Landwirte werden gebeten, sich rechtzeitig vor dem Mähen zu melden. Dabei hat sich der Ansprechpartner geändert. Es ist Thomas Häutle. Zu erreichen ist er unter 08349/9204512 oder 0170/4188777.

Dank an Roland Müller

Nach 24 Jahren als Ortssprecher von Sulzschneid ist Roland Müller von Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (links) verabschiedet worden. (c) Andreas Filke

Bewegte Zeiten liegen hinter Roland Müller. 24 Jahre lang war er Ortssprecher für Sulzschneid. So lange hatte niemand mehr als gewählter Vertreter des Dorfs den Sprung in den Stadtrat geschafft. Nun ist er in der letzten Sitzung des Stadtrats mit dem Ende der Wahlperiode von Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell mit großem Dank, allen guten Wünschen, Urkunde und einem Präsent verabschiedet worden. In Müllers Amtszeit fielen unter anderem so große Projekte wie die Sanierung und Erweiterung des Vereinsheims. Auch weitere Punkte beschäftigten ihn und das Dorf über längere Zeit. Dazu zählt der angedachte Ausbau der Straße nach Lengenwang über Sigratsbold, die Nutzung des Baldaufweihers als Badegewässer, die Abwasserentsorgung nach Marktoberdorf, die Verhandlungen beim Kauf von Baugrund, den Neubau des Feuerwehrhauses, die Einrichtung eines Dienstes von Schulweghelfern, die Diskussion über Windräder bei Sulzschneid, das seniorengerechte Wohnen im Ort, die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und etliches mehr.

Abendgebet zum Glockengeläut

Deutlich sind die neuen Joche aus Holz zu erkennen. Sie verleihen den Glocken einen sanfteren Klang. (c) Florian Steinacher

Seit Dienstag sind die am 19. März begonnenen Arbeiten im Glockenturm unserer Kirche fertiggestellt. Alle Glocken können wieder geläutet werden. Da vorerst bis 3. Mai keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden dürfen, lädt die Pfarrgemeinde zum Abschluss der Maßnahme zu einem “Abendgebet zum Glockengeläut” am Donnerstag, 23. April, um 20 Uhr ein. Dazu erhalten alle Haushalte in Sulzschneid Faltblätter mit Gebeten. Diese sind auf die Patrone der Glocken verfasst. Ab 20 Uhr beginnen dann die Glocken nacheinander zu läuten. Von der Kleinsten bis zur Größten vereint sich der Klang der Glocken mit den Gebeten die von zu Hause aus gesprochen werden. Bislang sind einige Spenden von Privatleuten und Firmen eingegangen. Die Kirchenstiftung bedankt sich ganz herzlich für jede einzelne davon! (fs)

Kein Fussball bis Ende August

Wegen Corona gibt es vorerst keine Fußballspiele. Dies gilt bis 31. August. (c) Andreas Filke

Seit Wochen wird kein Fußball mehr gespielt – und wird es auch für längere Zeit nicht mehr werden. Bis 31. August sind alle Spiele ausgesetzt. Danach soll die Saison fortgesetzt werden, soweit dies erlaubt ist. Weil die Spielzeit dann vermutlich über Weihnachten hinaus ins Jahr 2021 reichen könnte, könnte es also durchaus sein, dass eine komplette Saison ausfällt. Gut zwei Drittel der Vereine im Bayerischen Fußball-Verband haben dem Vorgehen des BFV zugestimmt (mehr).

Jubiläumsfeier erst im nächsten Jahr

Nach der jüngsten Sitzung des Organisationsteams ist es amtlich: Die Feierlichkeiten zum 900-jährigen Bestehen von Sulzschneid werden um ein Jahr verschoben. Bereits der Festakt im März war auf zunächst unbestimmte Zeit verlegt worden. Es bestand Hoffnung, dass er vor dem Festwochenende im Juni nachgeholt werden kann. Aber nach den jüngsten Auflagen der Bundes- und der Staatsregierung, größere Veranstaltungen bis Ende August abzusagen, waren der Vorbereitungsgruppe die Hände gebunden. Von der Verschiebung betroffen ist auch das Fest zum 100-jährigen Bestehen des Trachtenvereins Hohenwaldegger Sulzschneid samt Gaujugendtag.

Leckeres aus dem Automaten

Einen gut gefüllten Verkaufsautomaten bietet die Sulzschneider Metzgerei und Partyservice von Richard Wagner (c) Andreas Filke

Das Wetter ist gut, aber zum Grillen kein Fleisch im Haus? Am Abend kommt Besuch und nichts da für eine Brotzeitplatte? Kein Problem. Seit kurzem hat Richard Wagner vor seiner Metzgerei in Sulzschneid einen Verkaufsautomaten stehen. Wurst in vielen Varianten, Steaks, Presssack, Wurstgläser, Geräuchertes und etliches mehr bietet er darin an. Rund um die Uhr, jeden Tag. Und wenn das Fest doch etwas größer wird, dann gibt es bei Richard Wagner ja auch noch den Partyservice (mehr).

Weiterhin keine Sakramentenspendung

Vorerst bleibt es dabei: keine Hochzeiten, keine Erstkommunionen, keine Firmungen. Das Bistum Augsburg hat die Aussetzung dieser Sakramente vorerst bis einschließlich Pfingstmontag, 1. Juni, verlängert. Öffentliche Gottesdienste wird es bis vorerst 19. April nicht geben, eine Verlängerung hängt davon ab, wie staatliche Stellen über Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbote entscheiden (mehr).

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt