Wahllokal öffnet

An diesem Wochenende werden in den katholischen Kirchengemeinden die Kirchenverwaltungen gewählt.  Für St. Pankratius Sulzschneid stellen sich vier Kandidaten zur Wahl: Franz Brugger jun., Matthias Brugger, Sandra Hipp und Florian Steinacher. Wahllokal ist der Pfarrsaal. Geöffnet ist am Samstag, 17. November, von 19 bis 19.30 Uhr und nach der Abendmesse von 20.15 bis 20.45 Uhr sowie am Sonntag von 9 bis 12 Uhr. Zu den Wahlzeiten können auch das Kirchgeld und die Friedhofsgebühren eingezahlt werden.

Eine weitere Aufführung

“Baby vorhanden, Vater gesucht”: Diese Komödie des Trachtenvereins D’ Hohenwaldegger Sulzschneid geht in die Verlängerung. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es eine Zusatzvorstellung. Sie ist am Sonntag, 18. November, um 20 Uhr im Vereinsheim. Die weiteren Vorstellungen sind am Freitag, 16., und Samstag, 17. November. Karten gibt es in der Buchhandlung Glas in Marktoberdorf, Telefon 08342/2551.

Auf gutem Rang in die Winterpause

FSV Marktoberdorf 2 – SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 4:3 (3:1)
Tore: 1:0 Tobias Kahler (1.), 2:0 Viktor Wahler ( 15.), 2:1 Tobias Kirchmayr (39.), 3:1 Tobias Kahler (40.), 3:2 Benny Jocham (52.), 3:3 Julian Uebele (73.), 4:3 Johannes Pachonik (78.)
Zuschauer: 100
Beide Teams boten vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse ein absolut fair geführtes Lokalderby. Unser Team brauchte lange Zeit, bis es in das heutige Spiel fand und geriet bereits nach noch nicht einmal 60 Sekunden und nach Fehlern einiger unserer Akteure, in Rückstand. Die agilen und sehr schnellen Gastgeber erhöhten nach einer Viertelstunde, nachdem einer ihrer Spieler im Strafraum von einem unserer Spieler nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, per Foulelfmeter auf 2:0. Mit dieser deutlichen Führung im Rücken schalteten die Kreisstädter einen Gang runter und versuchten. das Resultat zu verwalten. Dadurch kamen auch wir etwas besser in diese Partie und verkürzten kurz vor dem Seitenwechsel durch Tobi Kirchmayr. Jedoch nur eine Minute später konterten die Gelb-Schwarzen uns durch den erst 19-jährigen Tobias Kahler, dessen Vater einst selbst für Bertoldshofen spielte, mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag aus und stellten den alten Abstand wieder her. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause. Die dort erfolgte Ansprache unseres Trainerduos Menhart/Moll trug schnell Früchte. Denn wir verkürzten nach wenigen Minuten durch Benny Jocham auf 2:3. Anschließend gestalteten wir die Begegnung völlig ausgeglichen, mit leichtem spielerischem Übergewicht zu unseren Gunsten, und erspielten uns weiterhin gute Chancen. Eine davon nutze Julian Uebele in der Schlussphase zum 3:3. Anschließend hatten wir Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Letztlich hatte jedoch der Gastgeber das Glück auf seiner Seite und erzielte in der 78. Spielminute den Siegestreffer zum 4:3.
Unser neu formiertes Team hat sich in der Vorrunde gut präsentiert und belegt mit 22 Punkten und 29:24 Toren den 5. Tabellenplatz. Die SG möchte sich zum Abschluss des Jahres bei all seinen Fans, Gönnern und Sponsoren für ihren Einsatz bedanken. (gs)

Die Bardame, das Baby und die Väter

Mit dem Lustspiel “Baby vorhanden, Vater gesucht” hat die Theaterbühne des Trachtenvereins D’ Hohenwaldegger wieder einmal in Schwarze getroffen. Der Dreiakter von Regina Harlander bot beste Unterhalt, zumal wenn ihn die Darsteller so gut spielen. Es war die turbulente Geschichte um ein Baby, offenbar Ergebnis eines feuchtfröhlichen Junggesellenabschieds, an den sich die möglichen Väter nur bruchstückhaft erinnern können – falls überhaupt. Als kurz vor der Hochzeit von Bertl das Kind vor dessen Tür liegt und die ersten Hochzeitsgäste anrücken, ist das Chaos perfekt. Es geht turbulent zu, vor allem aber lustig. Der Publikum amüsierte sich bei der Premiere jedenfalls prächtig. Kein Wunder, kamen ihm doch etliche Situationen irgendwie bekannt vor. Nur das überraschende Ende nicht. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 11. November, am Freitag, 16., und am Samstag, 17. November, jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Glas (Telefon 08342/2551).
Viel Spaß mit den bildlichen Appetithappen.

Erste Niederlage der Saison

Ihre erste Niederlage der Saison haben die Kleintiroler in der Luftgewehr-Gauoberliga erlitten. Von den Ringen her waren sie mit Blöcktach 1 mit 1488:1491 fast gleichauf, jedoch waren drei der vier Duelle verloren gegangen.
Petra Fischer hatten ihren Wettkampf mit 90 Ringen begonnen. Sie kämpfte sich zwar wieder heran (95, 97,95), konnte letztendlich aber mit 377:386 gegen die konstant stark schießende Milena Kukla nichts ausrichten.
Auch Arthur Reichhart erwischte es. Er kam im dritten Band nicht über 90 Ringe hinaus, sodass er gegen Jürgen Horn mit 370:375 verlor. Pech hatte Kathrin Habiger, die mit 87 Ringen startete. Sie kam auch danach nicht mehr richtig in Schwung und unterlag Fabian Kukla mit 361:369.
Den Ehrenpunkt holte Markus Erhard, diesmal auf Position vier schießend.  Mit 380 Ringen (94, 95, 96, 95) trumpfte er gegen Tobias May (361) auf.

Auch die Jugend hat ihren Rundenwettkampf verloren. Mit 689:659 war Stötten 2 zu stark.

Dritter Sieg in Folge

SG Bertoldshofen/Sulzschneid – FC Füssen 2 3:0 (3:0)
Tore: 1:0 Florian Endraß (15.), 2:0 Franz Brugger (20.), 3:0 Thomas Brugger (25.)
Zuschauer: 50
Zum Abschluss des Sportjahres stand für unsere erste Mannschaft das Duell gegen die Kreisliga-Reserve aus Füssen an. Das Spiel entwickelte sich in den Anfangsminuten nur recht zäh, der Gast fand sich dabei zunächst besser zurecht und hätte bei besserem Abschluss sogar führen können. Als wir dann unsere Nachlässigkeiten abgestellt hatten, fanden wir in die Partie und gingen nach einer Vorlage von Thomas Brugger durch Florian Endraß in Führung. Durch diese Führung legten wir unsere anfängliche Nervosität ab, sodass wir kurze Zeit später durch unseren Torjäger Franz Brugger auf 2:0 erhöhten und die Weichen zum dritten Sieg in Folge legten. Als Thomas Brugger nur fünf Minuten später den dritten Treffer nachlegte, erhofften wir uns, dass es mal ein Erfolg werden könnte, der sich auch auf unserem Trefferkonto deutlich bemerkbar macht. Von den Chancen her wäre das durchaus möglich gewesen. Aber beste Gelegenheiten wurden dann teilweise fahrlässig liegen gelassen. Selbst ein Strafstoß wurde erneut nicht verwertet. Der Gast hatte, von der Anfangsmöglichkeit abgesehen, keine Chance, da unsere Deckung erneut überragend stand und wir zum dritten Mal in Folge ohne Gegentreffer blieben. Somit sind wir seit über 300 Minuten ohne Gegentreffer. Zudem führt unser Akteur Franz Brugger mit zehn Treffern die Torschützenliste in der A-Klasse 6 an. Zum Abschluss des Jahres belegt unsere erste Mannschaft den dritten Tabellenplatz mit 25:12 Treffern und 24 Punkten.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – Türk Dostlukspor Kaufbeuren 1:4 (0:3)
Tore: 0:1 Zeyneloglu (36.), 0:2 Zeyneloglu (38.), 0:3 Oeztuerk (47.), 1:3 Alex Kirchmayr (74.), 1:4 Gürtürk (90.)
Zuschauer: 30
Unsere Mannschaft hielt in diesem Topspiel nicht, was sich Verein und Team erhofften. Es begann zunächst forsch und erspielte sich einige hochkarätige Chancen durch Benny Jocham und Tobias Strobel, die jedoch nicht genutzt wurden. Dadurch gewann der Gast an Sicherheit. Dennoch gestaltete unser Team die Begegnung bis zur 30. Minute offen. Danach geriet völlig ohne Grund unsere Hintermannschaft ins Schwimmen. So erzielte Kaufbeuren vor und nach dem Seitenwechsel drei Treffer innerhalb von zehn Minuten. Unser Torhüter Max Mayr hat dabei mit einigen klasse Paraden noch mehr Schaden.  Erst danach fing sich unsere Elf wieder mehr und versuchte, weitere Fehler zu vermeiden. Dies funktionierte deshalb ganz gut, da der Gast es ein wenig langsamer angehen ließ. So kamen auch wir wieder zu vereinzelten Chancen. Eine davon nutzte Alexander Kirchmayr zum Ehrentreffer für unsere SG. Danach ging es durch Provokationen turbulent und teilweise schmutzig zu. Der Höhepunkt war eine Tätlichkeit eines Gästeakteurs, die jedoch nicht geahndet wurde. Den Endstand zum hoch verdienten Sieg die Gäste mit einem weiteren Treffer zum 4:1 her. (gs)

Erneut Stadtmeisterin

Petra Fischer hat ihren Titel in der Altersklasse bei der Marktoberdorfer Stadtmeisterschaft verteidigt. Sie gewann mit 385 Ringen vor dem Zweitplatzierten, dem Sulzschneider  Arthur Reichhart (377). Auch die Wertung auf die Festscheibe haben die Kleintiroler erneut gewonnen. Den besten Zehner schoss Beatrice Reichhart mit einem 6,3-Teiler. Bei der Wertung um den Stadtjugendkönig landete Andreas Schmid mit einem 200,9-Teiler auf Rang zwei. Gewonnen hat Amelie Anton von der FSG Marktoberdorf. In der Jugendklasse erzielte sie 397 von 400 Ringen und war damit die Beste aller 130 Teilnehmer.
In der Mannschaftswertung landeten die Sulzschneider diesmal auf Rang vier. Dabei war die Modus geändert worden. Gingen bisher die besten Zehner in die Wertung ein, war es heuer eine Kombination aus der Differenz der geschossenen Ringe zur Maximalmalringzahl plus dem besten Teiler. Je niedriger die Summe, umso besser. Und da waren die Magnusschützen Leuterschach eine Klasse für sich, was die Gesamtsumme von 490,1 eindrucksvoll zeigt. Zum Vergleich: Der Zweite, die FSG Marktoberdorf, kam auf 636,5. Für die SG Rieder wurden 778,2 Punkte berechnet, für Sulzschneid 779,4. (alle Ergebnisse)

Guter Abschluss der Hinrunde

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 1 – SG Roßhaupten/Rieden/Schwangau 2 2:0 (1:0)
Tore:  1:0 Florian Endraß (44.), 2:0 Florian Endraß (54.)Zuschauer: 50
Bei widrigen Wetterverhältnissen musste dieses Spiel bestritten werden, das sollte den Spielfluss deutlich hemmen. Dennoch zeigte unser Team von Beginn an eine engagierte und vor allem im Gegensatz zu den letzten Begegnungen auf heimischen Geläuf eine kämpferische hervorragende Leistung. Nach anfänglichem vorsichtigem Abtasten übernahm unsere Elf mehr und mehr das Kommando. Nach einer Viertelstunde hatte das Gästeteam reichlich Glück, dass es nicht die restliche Spielzeit mit nur zehn Mann bestreiten musste. Denn zunächst übersah der Schiedsrichter eine Abseitsposition, sodass Franz Brugger alleine auf den Torwart zulief und dieser ihn nur mit einem Foulspiel bremsen konnte. Der eigentlich fällige Platzverweis blieb jedoch aus, es gab nur die Gelbe Karte. Bis zur Halbzeit erarbeitete sich unser Team einige weitere schöne Gelegenheiten, scheiterte aber immer wieder beim letzten Pass oder am starken Torhüter. Als in der 44. Spielminute nach einem herrlichen Zuspiel von Franz Brugger Florian Endraß doch der Führungstreffer glückte, war Erleichterung zu spüren. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten wir das Tempo. Der agile Endraß legte in der 54. Spielminute seinen zweiten Treffer nach, was den Weg zum Heimsieg ebnete. In der 80. Minute freute sich die SG schon über den dritten Treffer, doch der Schiedsrichter hatte das Spiel zu früh unterbrochen und verhängte nach einem Foulspiel einen Strafstoß. Der scharf geschossene Schuss wurde jedoch von Roßhauptens Tobias Straub glänzend pariert. So blieb es beim hochverdienten 2:0. Somit beendete die SG die Vorrunde mit dem erst zweiten Heimsieg.

SG Bertoldshofen/Sulzschneid 2 – SG Roßhaupten/Rieden/Schwangau 3 3:0 (3:0)
Tore: 1:0 Emanuel Lehmann (14.), 2:0 Benny Jocham (25.), 3:0 Tobias Strobel (28.)
Zuschauer: 30
Gestärkt durch die positiven Ergebnisse der letzten Wochen startete unsere Mannschaft forsch und zweikampfstark ins Duell mit dem Tabellennachbarn vom Forggensee. Sie erspielte sich früh hochkarätige Torchancen und ging auch schnell nach einem Foulspiel im Strafraum an Benny Jocham durch einen platzierten Strafstoß von Emanuel Lehmann in Führung. Das verlieh unseren Spielern noch mehr Selbstvertrauen, sodass sie gegen Mitte der ersten Hälfte durch Benny Jocham auf 2:0 erhöhten und die Weichen auf Sieg stellten. Als Tobias Strobel drei Minuten später das 3:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Danach kamen die Gäste zwar etwas besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden.
Die Rückrundenpartien werden in Bertoldshofen ausgetragen. Es ist zu wünschen, dass ähnlich viele Anhänger aus Sulzschneid diese Partien bei unserem Partner besuchen und unsere Teams unterstützen wie die vielen Fans aus Bertoldshofen, die zu den bisherigen Partien nach Sulzschneid kamen.

Niederlage im Stadtderby
FC Sulzschneid – FC Thalhofen 3:6 (1:5)
Tore für Sulzschneid: Silas Barusch, Kilian Gebler, Vitus Knestel
Zum Abschluss der Herbstrunde traf unser Team im Stadtteilderby auf den Spitzenreiter aus Thalhofen. Dieser erwies sich als die erwartet hohe Hürde. Schnell ging der FCT in Führung und baute diese bis zur Halbzeit auf 5:1 aus. In der zweiten Hälfte hielte unser Team besser entgegen und verkürzten auf 2:5. Anschließend stellten die Gäste jedoch den alten Abstand wieder her, ehe unsere Mannschaft den Endstand zum 3:6 erzielte. Dennoch verdiente unser Team um das Trainerduo Knestel/Settele ein großes Lob, schloss es doch diese Runde auf dem hervorragenden 2. Tabellenplatz mit 51:22 Toren und 14 Punkten ab. Vor dem Start in die Rückrunde im Frühjahr finden einige Turniere in der Halle statt, unter anderem die Stadtmeisterschaft am 27. und 28. Dezember in der Dreifachturnhalle in Marktoberdorf, wo das Team den Titel vom Vorjahr zu verteidigen hat. (gs)

Gefeierte Gründungsmitglieder

Sich selbst hatte der FC Sulzschneid mit einem Sportwochenende bereits im Sommer gefeiert. Nun beim Festakt standen diejenigen Mitglieder im Mittelpunkt, die den Verein vor 60 Jahren gegründet hatten. Es war eine Feier mit vielen Erinnerungen, genährt durch Fotowände und jede Menge Trikots, die im Vereinsheim ausgehängt waren – darunter sogar aus der Anfangszeit in Grün und Weiß mit V-Ausschnitt. Sicher, sagte Vorsitzender Markus Waldvogel in seiner Ansprache, 1958 gab es auch die Weltausstellung in Brüssel, bei der Fußball-Weltmeisterschaft ging Peles Stern auf und Elvis Presley trat in Deutschland seinen Wehrdienst an. „Aber das alles Überragende war die Gründung des FC Sulzschneid.“ (hier der ausführliche Bericht, mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung)

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt