Veteranen- und Soldatenverein

„Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden“

„Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden”: Unter diesem Motto stand die beeindruckende Predigt von Pfarrer Meier beim Gedenkgottesdienst am Veteranenjahrtag in Sulzschneid. Zur Erinnerung an die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege legten die aktiven Soldaten Alexander Filke und Martin Frey einen Kranz der Stadt Marktoberdorf am Kriegerdenkmal nieder. Bei der anschließenden Jahresversammlung wurde die bisherige Vorstandschaft ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Vorsitzender Roland Müller zeichnete zwei Mitglieder für langjährige Treue aus: Karl Selb erhielt für 40-jährige Mitgliedschaft das Ehrenzeichen des Vereins, Egon Settele ist seit 50 Jahren Mitglied und wurde dafür mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Anschließend erzählte Soldat Alexander Filke über seine Auslandeinsätze 2015: 6 Monate als Ausbilder im Irak und 4 Wochen Nato-Übung mit 36000 Soldaten in Spanien. Danach berichtete Johann Strobel über den Zustand der fast 90 Jahre alten Kanone, bei der eine größere Reparatur ansteht.
Das Foto zeigt Vorsitzenden Roland Müller (rechts) mit den beiden Geehrten Karl Selb (links) und Egon Settele (Mitte).

Vorsitzender Roland Müller (rechts) mit den beiden Geehrten Karl Selb (links) und Egon Settele (Mitte), (c): Manfred Jocham
Vorsitzender Roland Müller (rechts) mit den beiden Geehrten Karl Selb (links) und Egon Settele (Mitte), (c): Manfred Jocham

 

 

Sulzschneid, das Dorf der Vielfalt