Schlagwort-Archive: Stadtrat

Sulzschneid nicht verfälschen

Sulzschneid gilt als ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf, das in dieser Kompaktheit nicht mehr häufig anzutreffen ist. Viele Dörfer sind inzwischen durch Neubaugebiete zersiedelt, moderne Häuser passen oft nicht zum Ortsbild. Deshalb sollten Bauherren beim Neubaugebiet an an der Baldaufstraße Feingefühl walten lassen. Im Stadtrat wurden durch den Planer Vorschläge laut, wie das aussehen könnte. Geplant sind dort Einfamilienhäuser, wenige Doppelhäuser, aber auch zwei Mehrfamilienhäuser, damit Sulzschneider, denen das eigene Haus zu groß geworden ist, trotzdem im Dorf wohnen bleiben können (mehr, mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung).

Neubaugebiet Thema im Stadtrat

Mit dem Neubaugebiet von Sulzschneid in der Baldaufstraße beschäftigt sich der Stadtrat am Montag, 25. Mai. Dabei geht es unter anderem um mögliche Bauvorschriften wie Dachformen. Schon bei der ersten Vorstellung sagte der Planer, es wäre besser, wenn sich die Häuser an den Bestand anpassen. Außerdem war angeregt worden, ein zweites Mehrfamilienhaus zu bauen. In der Sitzung werden die Pläne vorgestellt, eine Entscheidung fällt erst zu einem späteren Zeitpunkt. Zuvor soll es nämlich eine Veranstaltung zu dem Thema stattfinden, wenn wieder Treffen erlaubt sind. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr im Modeon, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Dank an Roland Müller

Nach 24 Jahren als Ortssprecher von Sulzschneid ist Roland Müller von Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell (links) verabschiedet worden. (c) Andreas Filke

Bewegte Zeiten liegen hinter Roland Müller. 24 Jahre lang war er Ortssprecher für Sulzschneid. So lange hatte niemand mehr als gewählter Vertreter des Dorfs den Sprung in den Stadtrat geschafft. Nun ist er in der letzten Sitzung des Stadtrats mit dem Ende der Wahlperiode von Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell mit großem Dank, allen guten Wünschen, Urkunde und einem Präsent verabschiedet worden. In Müllers Amtszeit fielen unter anderem so große Projekte wie die Sanierung und Erweiterung des Vereinsheims. Auch weitere Punkte beschäftigten ihn und das Dorf über längere Zeit. Dazu zählt der angedachte Ausbau der Straße nach Lengenwang über Sigratsbold, die Nutzung des Baldaufweihers als Badegewässer, die Abwasserentsorgung nach Marktoberdorf, die Verhandlungen beim Kauf von Baugrund, den Neubau des Feuerwehrhauses, die Einrichtung eines Dienstes von Schulweghelfern, die Diskussion über Windräder bei Sulzschneid, das seniorengerechte Wohnen im Ort, die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und etliches mehr.