Archiv der Kategorie: Schützen

Toller Start nach dem Aufstieg

In der vergangenen Saison hat Sulzschneids zweite Mannschaft für Aufsehen gesorgt und sich den Aufstieg gesichert. Nun geht die Erfolgsserie in der Gauliga weiter. Mit 1462:1456 gewann sie zum Auftakt bei den Rotensteinern Ruderatshofen 2. Dabei hatte Bernhard Hipp mit 378 (97, 95, 96, 90) ordentlich vorgelegt. Christian Rauch (368) und Martin Hintermayr (367) hielten die Gastgeber in Schach. Das erwies sich als enorm wichtig, denn bei Ludwig Schafroth (349) lief es noch nicht richtig rund. Egal, gewonnen ist gewonnen. Die ersten Punkte sind in der Tasche.

Wieder zwei Punkte

Den zweiten Sieg in Folge verbuchen die Sulzschneider in der gauinternen Runde. Blöcktach hatte beim 1470:1448 nicht viel zu melden. Das lag vor allem an der guten Konstanz im Bereich der 180 Ringe – und auch an Petra Fischer mit 191 Ringen (mehr).

sehr beeindruckend

Das ist mal eine Ansage. Zum Rundenauftakt in der Gauoberliga haben die Sulzschneider einen furiosen Sieg gelandet. Sage und schreibe mit 1512:1442 und 4:0 Einzelpunkten gewannen sie gegen die Schloßbergler Bertoldshofen 2.
Schon der Auftakt war furios. Petra Fischer startete mit 386 (93, 98, 97, 98):369 gegen Julian Brugger. Auch Markus Erhard brauchte (97, 92, 92, 98) beim 379:365 gegen Christoph Brugger nicht zu zittern. Nur geringfügig knapper besiegte Arthur Reichhart Stefan Ried mit 372 (92, 93, 90, 97):363. Das deutlichste Ergebnis landete Kathrin Habiger mit 375 (92, 98, 97, 88):345 gegen Larissa Gnahm. Nächster Gegner ist Rieder 2.

Da sind die Punkte

Die Sulzschneider haben erfolgreich Revanche genommen. Nach der Niederlage gegen Germaringen im Hinkampf der gauinternen Runde gab es nun einen Sieg – wenn auch knapp. 1473:1469 haben sie gewonnen. Vor allem an der Spitze schoss Sulzschneid sehr konstant: Arthur Reichhart 188, Petra Fischer und Bernhard Hipp 187, Kathrin Habiger 186. Weiter ging es mit Matthias Paulsteiner 185, Martin Hintermayer 182, Beatrice Reihhart 180 und Manuela Reichhart 178. Die Wertung verpasst haben Kerstin Kösel mit 176 und Markus Kümmerle mit 170 Ringen.

Ob es diesmal klappt?

Am 10. Oktober beginnt in der Gauoberliga Gruppe 3 wieder der BSSB-Rundenwettkampf. Sulzschneid unternimmt wieder einen Anlauf auf Platz eins. Allerdings hat es mit Leuterschach 3 einen altbekannten, guten Widersacher. Weitere Gegner sind Rieder 2, Blöcktach 1 und Eggenthal 2.
Auch die zweite Mannschaft der Kleintiroler hätte nach ihrem Aufstieg in die Gauliga Gruppe 2 nun ebenfalls zehn Wettkämpfe zu absolvieren. Doch es ist nur eine Fünfergruppe, was acht Runden bedeutet. Gegner ist zum Auftakt Ruderatshofen 2, danach geht es gegen Ebenhofen 1, Görisried 1 und FSG Marktoberdorf 3.
Sulzschneid 3 pausiert noch etwas länger, Mitte Januar geht es für die Mannschaft in der B-Klasse 4 los. Thalhofen 1, Blöcktach 3 und Wald-Wimberg 4 sind die Gegner.

Alt und Jung: Beide verlieren

Die neue Schießsaison hat begonnen. Leider nicht gut. Sowohl die Erwachsenen als auch die Jugend starteten die gauinterne Runde mit Niederlagen.
In Germaringen unterlagen die Schützen mit 1443:1493. Für Germaringen schoss Roland Waibl 193 Ringen, alle anderen hatten mehr als 180. Bei Sulzschneid kamen nur vier über die 180er Grenze: Kathrin Habiger 188, Arthur Reichhart 185, Markus Kümmerle 182, Martin Hintermayr 180. Es folgten Laura Reichhart 178, Kerstin Kösel 178, Manuela Reichhart 177 und Markus Schmid 175.
Die Jugend zog gegen Stötten 2 mit 658:691 den Kürzeren. Lisa Heering und Laura Reichhart kamen auf 179 Ringe, Beatrice Reichhart auf 175 und Andreas Schmid auf 125.

Neue Runde geht los

Für die gauinterne Runde steht nun die Gruppeneinteilung fest. Die Sulzschneider Jugend bekommt es in der A-Klasse 3 mit der SG Stötten 2, den Rotensteinern Ruderatshofen 1 und Alpenrose Kraftisried 1 zu tun. Erster Gegner ist zu Hause die SG Stötten. Bis zum 30. September muss die erste Runde geschossen sein.
Dieser Termin gilt auch für die Schützenklasse. In der Liga Gruppe 3 sind St. Georg Untergermaringen 1, Schwarzenburg Blöcktach 1 und St. Wendel Germaringen 1 die Kontrahenten. Sulzschneid schießt in der ersten Runde in Germaringen.

Jede Menge Süsses zu Ostern

(c) Andreas Filke

Schokohasen satt und viele bunte Ostereier gab es beim Osterschießen der Sulzschneider Schützen zu gewinnen. Dabei war es gar nicht so einfach, auf der Glücksscheibe, die einen Osterhasen darstellte, die meisten Punkte zu erzielen. Gewonnen hat bei den Erwachsenen Meinrad Settele mit sage und schreibe 55 Punkten. Mit deutlichem Abstand dahinter lagen Bernhard Hipp (39), Arthur Reichhart und Kathrin Habiger (beide 34). Bei der Jugend heimste Andreas Schmid mit 31 Punkten den größten Hasen ein. Da war die Entscheidung viel knapper, denn mit 30 Punkten folgte schon Josef Settele. Vitus Knestel kam als Drittplatzierter auf 26 Punkte.

Zweite lässt die Korken knallen

Fantastisch: Die zweite Mannschaft hat den Aufstieg in die Gauliga geschafft. Sie hat eine super Saison hinter sich. Allein 12:0 Punkte sprechen für sich. Aber sie erreichte auch den besten Ringschnitt aller Mannschaften der A-Klasse mit 1460,67. Im letzten Rundenwettkampf gegen Thalhofen 1 gelang ein weiterer Sieg mit 1458:1406. Christian Rauch als Bester des Abends schoss 378 Ringe, Martin Hintermayr 368, Manuela Reichhart 361 und Bernhard Hipp 351. (mehr)
Auch bei der dritten Mannschaft läuft es. Sie setzte nach holprigen Start in die Runde zu einer Siegesserie an und schloss die letzte Runde mit einem 1398:1390 gegen die SG Stötten erfolgreich ab. Kerstin Kösel kam auf 360 Ringe, Philipp Heering 351, Laura Reichhart 344 und Markus Kümmerle 343. (mehr)