Archiv der Kategorie: Kirche

Singend und spielend 1100 Euro für die Tafel

Beim vierten Weihnachtssingen der Pfarreiengemeinschaft Stötten in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Stötten sangen und spielten die einzelnen Chöre, Musikgruppen und Instrumentalisten, um Spenden für die Marktoberdorfer Tafel zu sammeln. Bei diesem sehr gut besuchten Konzert mit dem Frauenchor Damasia und den Nordhangmannen aus Stötten, der Salchenrieder Stubenmusik, dem Kirchenchor Sulzschneid, dem Sangtissima-Ensemble aus Rettenbach und Solistin Jutta Pockrandt kamen 1100 Euro als Spende für die Marktoberdorfer Tafel zusammen, welche der Geschäftsführer der Caritasverbandes Ostallgäu, Franz Gast, freudig entgegennahm. “Eine so hohe Spendensumme zeigt, dass die Menschen in unserer Region hinter der Tafel als Einrichtung für bedürftige Menschen stehen”, so Gast. Durch das seit 2012 alle zwei Jahre stattfindende Weihnachtssingen der PG Stötten wurden bislang rund 3500 Euro an Spenden für die Marktoberdorfer Tafel gesammelt werden. Foto v.l.n.r.: P. Sajimon Vargese (Pfarrer der PG Stötten), Cornelia Tauber (Frauenchor Damasia); Franz Gast (Caritas), Florian Steinacher (Kirchenchor Sulzschneid)

Singen zu Weihnacht

Ein Weihnachtssingen findet am Sonntag, 30. Dezember, ab 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Stötten statt. Chöre und Instrumentalisten der Pfarreiengemeinschaft Stötten gestalten es heuer zum vierten Mal. Unter der Mitwirkung der Nordhangmannen, des Damasia-Chores, des Kirchenchores Sulzschneid, dem Sangtissima-Ensemble, der Salchenrieder Stubenmusik und der Flötistin Jutta Pockrandt wird den Zuhörern eine besinnliche Stunde geboten, in der noch einmal Weihnachtliches erklingt. Bei freiem Eintritt erbitten sich die Akteure eine Spende, die der Tafel der Caritas Marktoberdorf zugeführt wird.

Wohl einer der Jüngsten

Eine Verjüngungskur erlebt die Kirchenverwaltung der Pfarrei St. Pankratius Sulzschneid. Das Durchschnittsalter liegt bei 34 Jahren. Damit dürfte das Gremium eines der jüngsten im Bistum Augsburg sein. Gewählt wurden Franz Brugger jun., Matthias Brugger, Sandra Hipp und Kirchenpfleger Florian Steinacher.

Kleidersammlung für Aktion Hoffnung

Im Bistum Augsburg werden wieder Kleider und Textilien für die Aktion Hoffnung gesammelt. Auch unser Pfarrei beteiligt sich daran. Gut erhaltene Kleidung kann in die ausgetragenen oder im Vorzeichen der Kirche liegenden Säcke gefüllt werden. Diese sollten am Freitag, 21. September, zwischen 16 und 18 Uhr sowie am Samstag, 22. September, bis 9.30 Uhr beim Pfarrheim abgegeben werden. Der Erlös aus dem Verkauf der Textilien soll der Finanzierung von Entwicklungshilfeprojekten zugute kommen.

Pfarrfest in St. Pankratius

Die Pfarrgemeinde St. Pankratius feiert am Sonntag, 15. Juli, ihr Pfarrfest im Pfarrgarten. Beginn ist gegen 11 Uhr nach dem Gottesdienst. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Alle Einheimischen und Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen. Der Reinerlös kommt der Pfarrkirche St.Pankratius zugute. Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Auf Euer Kommen freuen sich die Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat Sulzschneid.

Licht für Mitmenschen sein

Erstkommunion in der Pfarrei St. Pankratius Sulzschneid
(c) Andreas Filke

“Ihr seid das Licht der Welt”: Unter dieser Losung stand der Gottesdienst zur Erstkommunion in Sulzschneid. Pfarrer Sajimon Vargese erinnerte an die zunächst dunkle Osternacht, in der der auferstandene Christus als Licht in die Gemeinde kam, als Licht der Freiheit. “Jesus ist unser Licht, er macht unser Leben hell”, sagt er und forderte die Erstkommunionkinder Lukas Baur, Dennis Kösel, Jesof Settele und Leni Settele auf, für ihre Mitmenschen zu leuchten. Mitgestaltet wurde die Feier vom Landjugendchor und der Musikkapelle.

Als Jesus in den Garten ging

Zum neunten Mal in Folge wurde nun am fünften Fastensonntag, der auch Passionssonntag genannt wird, das Passionssingen in der Sulzschneider Pfarrkirche St. Pankratius veranstaltet. Dazu musizierten der Sulzschneider Kirchenchor, das Zithertrio und die Stubenmusik zum Thema “Jesus am Ölberg” – insgesamt rund 30 Mitwirkende. Ergänzt wurde das abwechslungsreiche und kurzweilige Programm durch den Monika-Dreig´sang, der spontan für das erkrankte Gesangsduo Anni und Diana Hölzle aus Burggen einsprang. Pfarrer i. R. Alois Linder beschrieb in seinen Einführungsworten die Eigenschaften Gottes im Bezug auf die Passion Jesu. “In Christus kommt uns Gott nahe und leidet auch mit uns. Jesus nimmt nicht nur die schönen Seiten, sondern auch die dunklen Seiten des Menschseins an und ist so ein mitleidender Gott”, sagte der ehemalige Pfarrer von Seeg. Anschließend führte Walter Sirch mit besinnlichen und nachdenklichen Texten aus der Ölbergandacht des Gotteslob durch die einzelnen Stationen des Ölberggeschehens. Wie jedes Jahr schloss das Passionssingen mit dem Segen und dem anschließenden Lied “O du hochheilig Kreuze”. Anstatt eines Eintritts wurde um eine Spende für die Renovierung des Ölberggemäldes im Vorzeichen der Sulzschneider Pfarrkirche gebeten. Für die Renovierung kamen laut dem Sulzschneider Kirchenpfleger und Organist Florian Steinacher, unter dessen Leitung wieder alles ablief, 350 Euro zusammen.

Noch Vorschläge möglich

Die Wahl zum Pfarrgemeinderat rückt näher. Am 25. Februar sind die Katholiken in Bayern aufgerufen, neue Gremien zu wählen – auch in St. Pankratius Sulzschneid. Die vorläufige Kandidatenliste hängt aus, weitere Vorschläge können aber noch bis zum kommenden Sonntag, 28. Januar, beim Wahlausschussvorsitzenden Oswald Settele eingereicht werden. Bisher haben sich Stefanie Epp, Andreas Filke, Gerhard Schmid, Bettina Settele, Oswald Settele, Walter Sirch, Martina Strobel, Susanne Strobel und Katharina Waldvogel beworben.

Gemeinsam gegen Kinderarbeit

In drei Gruppen waren die Sulzschneider Ministranten am Dreikönigstag als Sternsinger losgezogen, den Segen Gottes in die Häuser zu bringen und Spenden im Kampf gegen Kinderarbeit zu sammeln. Der Schwerpunkt der Aktion lag diesmal auf Indien. Das Geld soll helfen, damit die Kinder nicht mehr in ärmlichen Verhältnissen aufwachsen müssen und vor allem auch eine Schulbildung erhalten (mehr). Dafür haben die Sulzschneider insgesamt gut 1600 Euro gespendet. Vergelt’s Gott.

Perlensterne basteln

Unter fachkundiger Anleitung können Interessierte einen besonderen Christbaumschmuck basteln: Perlensterne. Wie das geht, zeigt Marianne Settele am Donnerstag, 7. Dezember, ab 14 Uhr im Pfarrheim. Damit ausreichend Material zur Verfügung steht, ist eine Anmeldung bei Marianne Settele (303) oder Martina Strobel (1018) bis spätestens Sonntag, 3. Dezember, nötig.  Viel Spaß wünscht der Pfarrgemeinderat.