Archiv der Kategorie: Eishockey

Holt euch den Pott

Samstag, 9. März. Eishockey-Arena in Füssen. Finaltag in der Runde um den Zimmermann-Pokal. Und die Dragons Sulzschneid greifen danach. Dass er nach Sulzschneid soll, ist keine Frage – aber da wollen die Seeger Adler ein Wörtchen mitreden. Sie sind ab 17 Uhr der Gegner des ESC. In der Hauptrunde hat Sulzschneid das Hinspiel mit 3:4 verloren und sich im Rückspiel fürchterlich dafür gerächt. Mit 6:3 zerrupften die Dragons die Adler. Kein Wunder also, dass sie ihnen auch im Endspiel die Flügel stutzen wollen.
Eröffnet wird der Finaltag mit dem Spiel der Allgeier Rückholz und den Pinguins aus Bertoldshofen (13.30 Uhr). Im Spiel um Platz drei stehen sich die Bulls Roßhaupten und der SV Wald gegenüber (15 Uhr). Und dann: Daumen drücken. Um 21 Uhr ist Party mit Musik.

Dragons gelingt eindrucksvolle Revanche

ESC Dragons Sulzschneid – SV Wald 7:2 (1:0, 4:1, 2:1)
Beflügelt vom Heimspielerfolg in der vergangenen Woche startete Wald mit viel Elan und Selbstvertrauen ins Lokalderby. Dank ihres souveränen Goalies Mario Peri und mit mannschaftlicher Geschlossenheit überstanden die Dragons die stürmische Angriffsoffensive der Gäste unbeschadet. Mit zunehmender Dauer bekamen sie zudem das forsche Auftreten der Walder in Griff und sorgten ihrerseits für brenzlige Szenen vor deren Kasten. Eine davon bescherte den Gastgebern kurz vor der Drittelpause noch die 1:0 -Führung.
Mit einem offenen Schlagabtausch starteten die beiden Lolalrivalen in das zweite Drittel. Ein zu lasches Abwehrverhalten nutzte Wald zum Ausgleich in der 24. Minute. Die Antwort der Dragons folgte prompt und heftig. Schon zwei Zeigerumdrehungen später lagen sie mit 3:1 in Front. Mit einem weiteren Doppelpack in der 37. und 38. Minute war dann ihre Torjagd im Mitteldrittel zunächst beendet.
Sie wurde dann aber im Schlussdrittel wieder mit zwei weiteren Treffern (41. und 47.) fortgesetzt. Als dann die Konzentration beim Zwischenstand von 7:1 nachließ, gelang den Gästen in der 51. Minute mit ihrem zweiten Treffer noch eine moderate Ergebniskosmetik.
Tore für Sulzschneid: Matthias Köpf, Jürgen Klaus, Christian Rauch, Andreas Teibtner und Christian Waldmann. (rm)

Dragons verlieren stark ersatzgeschwächt

SV Wald – ESC Dragons Sulzschneid 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)
Durch den Ausfall von sieben Stammspielern auf nur zwei Reihen dezimiert, konnten die Dragons gegen den ehrgeizigen Nachbarrivalen aus Wald nicht an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen. Die Gastgeber nutzten die Gunst der Stunde,  übernahmen das Kommando und erzielten in der 7. Spielminute den verdienten  Führungstreffer. Bei anschließend ausgeglichenen Spielanteilen ging es in die Drittelpause. Danach erwischten die Hausherren erneut den besseren Start und erhöhten in der 27. Minuten auf 2:0. Nachdem die Dragons in der 34. Minute ihren ersten Treffer eingenetzt hatten, stellte Wald bereits eine Zeigerumdrehung später den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Nach dem vierten Treffer in der 42. Minute war für die meisten Besucher die Partie gelaufen. Doch nicht für die Dragons. Sie ließen nicht locker und kamen nun vermehrt zu Torchancen. Doch die Zeit lief ihnen davon und der Anschlusstreffer in der 58. Minute kam schließlich zu spät.
Torschützen für Sulzschneid: Matthias Köpf und Florian Schmid
(rm)

Dragons auf dem Weg zur Spitze gebremst

ESC Dragons Sulzschneid – SV Allgäuer Rückholz 1:1 (0:0, 0:0, 1:1)
Ein nostalgisches Wochenende erlebten die Spieler und Fans der Dragons:  Zuerst am Samstag beim  Auftritt der Dissonanten im Vereinsheim und am Sonntag erinnerte das Eishockeyspiel unter freiem Himmel bei Schneefall an die legendären Spiele der 1920er Jahre auf dem Rießersee bei Garmisch. Kein Zufall also, dass die Dragons mit diesen Verhältnissen besser zurecht kamen . Bereits nach sechs Minuten häuften sich die Chancen vor dem Kasten der Gäste fast im Minutentakt. Doch der zunehmende Schnee auf der Eisfläche machte vor allem den Stürmern zu schaffen und erschwerte den erfolgreichen Abschluss.
Als dann nach der ersten Drittelpause die Eisfläche vom Schnee befreit war, versäumten die Dragons einen schnellen Führungstreffer. Es wiederholte sich der Verlauf des Anfangsdrittels. Der Schnee machte sich wieder zum Verbündeten der Rückholzer. Er behinderte die weiterhin zahlreichen Angriffsaktionen und Schüsse der Dragons. Was durchkam, entschärfte deren Keeper.
Wie sich dann im Schlussdrittel zeigte, stärkte dieser Verlauf das Selbstbewusstsein der Rückholzer. In der bis dahin einseitigen Partie hielten sich die Spielanteile der beiden Teams mehr und mehr die Waage. Ein Konter in der 49. Minute führte gar zu einem Penalty, den die Gäste eiskalt zur 1:0-Führung verwandelten und den Spielverlauf auf den Kopf stellten. Doch die Freude währte nicht lange. Mit dem Glück des Tüchtigen schafften die Dragons bereits eine Zeigerumdrehung später den verdienten Ausgleich.
Torschütze für Sulzschneid: Johannes Filser (rm)

Gerangel um Spitzenplatz bleibt spannend

ESC Dragons Sulzschneid – Bulls Roßhaupten 4:4 (1:1, 1:1, 2:2)
Im Spitzenspiel um den Eishockey-Zimmermann-Pokal bekamen die Zuschauer ein packendes und flottes Spiel zweier kampfstarken und taktisch disziplinierten Mannschaften im Marktoberdorfer Eisstadion zu sehen. Bereits in der ersten Spielminute parierte der Gästekeeper drei Nachschüsse aus kurzer Distanz. Nach diesem Weckruf wirkten allerdings die Bulls zielstrebiger und robuster, jedoch zunächst ohne zählbaren Erfolg. Effektiver zeigten sich die Dragons. Sie nutzten die erste Überzahlsituation in der 15. Minute eiskalt zur Führung. Doch die Freude währte nicht lange, denn schon eine Zeigerumdrehung markierten die Gäste den Ausgleich. Nach der Drittelpause blieben die Bulls weiter am Drücker und untermauerten den bisherigen Spielverlauf in der 25. Minute mit ihrem zweiten Treffer. Aber die Dragons fanden eine schnelle Antwort. Bereits zwei Minuten später hämmerte Jürgen Klaus seinen zweiten Treffer unhaltbar in die Maschen der Gäste. Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Dragons die Bulls zwar besser in Griff, versäumten aber, daraus Kapital zu schlagen. Dies rächte sich anfangs des Schlussdrittels, als die Bulls mit einem Doppelschlag auf 4:2 davonzogen. Die Moral der Dragons war damit aber nicht gebrochen. In einem fulminanten Endspurt setzen sie schließlich mit zwei Toren in der 47. und 59. Minute den Schlusspunkt in diesem spannenden Match.
Tore für Sulzschneid: Jürgen Klaus (2), Johannes Jäger und Bernhard Sirch. (rm)

Dragons bezwingen amtierenden Meister

SV Rückholz – Dragons Sulzschneid 2:7 (1:2, 0:1, 1:4)
Die Dragons gingen in diesem schnellen und intensiven Match gegen den Titelverteidiger Rückholz zügig durch ihren Kapitän Bernhard Sirch in Führung. In der ersten Unterzahlphase nur fünf Minuten später gelang den giftigen Allgeiern der Ausgleichstreffer. Zum richtigen Zeitpunkt, in den letzten Sekunden des ersten Abschnitts,  ging unser Team dann durch Johannes Jäger wieder in Führung.
Gleich nach Wiederanpfiff des zweiten Durchganges erhöhte Matthias Köpf auf 3:1. Im weiteren Spielverlauf übernahm der ESC immer mehr die Kontrolle über diese Begegnung, erspielte sich auch weitere gute Möglichkeiten, ohne diese jedoch erfolgreich abzuschließen. So blieb die Partie weiterhin spannend.
Als erneut Matthias Köpf und Johannes Filser mit einem Doppelschlag innerhalb von 50 Sekunden zu Beginn des Schlussabschnittes auf 5:1 erhöhten, war die Begegnung endgültig zu Gunsten der Dragons entschieden. In den letzten Minuten fielen noch drei weitere Treffer. Zunächst erhöhte Christoph Kehle auf 6:1, Christian Kiderle stellte dann den alten Abstand wieder her, ehe Jürgen Müller nur eine weitere Minute später zum 7:2-Endstand vollendete.
Aus einem homogenen Team der Dragons stach an diesem Abend Matthias Köpf heraus, sodass dieser nach Spielende auch zum “Man of the Match” gekürt wurde. Neben diesem gilt es auch das sichere Schiedsrichterduo Fahrenholz – Wettengel zu erwähnen, durch ihre konsequente Spielleitung unterbanden sie jegliche Härte und Undiszipliniertheiten, sodass die Begegnung über die kompletten 60 Minuten fair geführt wurde.
Tore für Sulzschneid: Bernhard Sirch, Johannes Jäger, Matthias Köpf (2), Johannes Filser, Christoph Kehle, Jürgen Müller (gs)

Dragons mit Startproblemen

Seeger Adler – ESC Dragons Sulzschneid  4:3 (3:1, 0:1, 1:1)

In einer spannenden Begegnung erwischten die Adler einen Bilderbuchstart und erzielen bereits nach 20 Sekunden den Führungstreffer. Die Dragons ließen sich durch den frühen Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen. Als die Adler dann bereits bei ihrem zweiten torgefährlichen Angriff  in der 6. Minute den zweiten Treffer nachlegten, verstärkten die Dragons ihre Kräfte. Aber auch dieses Bemühen verhinderte nicht, dass die Gastgeber in der 12. Minute sogar auf 3:0 erhöhten. Doch keine Zeigerumdrehung später wurde das beherzte Auftreten der Dragons endlich belohnt, als sie zum 3:1 verkürzten.
Im Mitteldrittel spielten beide Teams offensiv weiter. Bei einem Chancenplus der Dragons war deren 3:2-Anschlusstreffer hoch verdient. Beiden Torhütern war es zuzuschreiben, dass es mit diesem Ergebnis in das Schlussdrittel ging.
Als dann die Dragons in der 47. Minute  den erstmaligen  Ausgleich in dem schnellen Match erzielten, war die Partie wieder auf Anfang gestellt. Das Glück war dann wieder auf Seiten der Adler, die in der 54. Minute mit ihrem vierten Treffer den Endstand besiegelten. 
Tore für Sulzschneid: Bernhard Sirch, Josef Settele und Florian Schmid (rm)

Dragons weisen Bulls in die Schranken

Bulls Roßhaupten – ESC Dragons Sulzschneid 2:3 (1:0, 0:1, 1:2)

Die Dragons Sulzschneid haben ihr Auftaktspiel im Eishockey-Zimmermann-Cup mit einer geschlossen Mannschaftsleistung mit 3:2 gewonnen. Dabei zeigten zunächst die Bulls bei ihrem Heimspiel im ersten Abschnitt, wer Herr im Hause ist und erspielten sich die ersten Chancen. Doch die einzige Ausbeute blieb ein Abstaubertor in der 8. Minute. Als dann im zweiten Drittel die Bulls zwei Überzahlphasen ohne zählbares Ergebnis verstreichen ließen, wirkte dies bei den Dragons wie ein Weckruf, die sich fortan ihrer Stärken besannen. Einen schnellen Konter vollendete Christoph Kehle zum verdienten Ausgleich. Der Schlussabschnitt begann, wie der zweite endete. Erneut wurde Christoph Kehle auf die Reise geschickt und netzte zur 2:1-Führung der Dragons ein. Mit Erfolg mobilisierten die Bulls nochmals alle Kräfte und glichen zur Mitte des Schlussdrittels aus. In einer turbulenten Schlussphase fand schließlich ein Schlagschuss von Jürgen Klaus ein Schlupfloch durch eine Spielertraube zum 3:2-Siegtreffer der Dragons.  (rm)


Silber für Deutschland und Sulzschneid

ESC Dragons Sulzschneid – SV D’Allgäuer Rückholz 0:3 (0:1, 0:2, 0:0)
Silber bei Olympia für Deutschland, Silber auch für die Dragons Sulzschneid beim Eishockey-Zimmermann-Cup. Gegen den favorisierten Titelträger bestätigten die Rückholzer in einem kämpferischen und rasanten Play-Off-Finale eindrucksvoll ihren enormen Formanstieg. Als klarer Außenseiter und mit Niederlagen in den Pokal gestartet, entwickelten sie sich in der Rückrunde zum Favoritenschreck und setzten mit dem Sieg im Finale einen krönenden Abschluss hinter diese erstaunliche Entwicklung.
Auch im Finale gerieten die Rückholzer in der Startphase zuerst unter Druck, überstanden aber mit vereinten Kräften unbeschadet die Sulzschneider Anfangsoffensive. Bereits In der vierten Minute zeigten sie ihre Gefährlichkeit bei einem schnellen Gegenstoß und verwandelten bereits ihre erste Torgelegenheit zur frühen Führung. Die Dragons waren fürs Erste geschockt und fanden trotz aller Bemühungen kein probates Mittel gegen die körperbetonte und selbstbewusste Spielweise der Rückholzer. Hinzu kam, dass sie bei den wenigen Gelegenheiten nicht ins Tor trafen. Bei D‘Allgäuern lief es anders. Sie stabilisierten sich und verblüfften auch im Mitteldrittel mit ihrer Chancenverwertung und erhöhten mit einem Fernschuss auf 2:0 und einem Break auf 3:0. Damit waren die Dragons gefordert. Und sie kamen im Schlussdrittel. Sie drückten und schossen. Doch von wo aus sie es auch versuchten, der Puck fand bis zum Ende nicht den Weg in das Tor der Rückholzer. Irgendein Schläger oder ein Körper war in der Schussbahn. Und wenn doch mal ein Schuss durchkam, war es der Keeper, der seinen Kasten sauber hielt.
Als die Schlusssirene ertönte, feierten die Rückholzer Spieler und ihre zahlreichen Fans, begleitet von den Klängen der Rückholzer Blasmusik, eindrucksvoll ihren unglaublichen Erfolg. (rm)

Daumen drücken im Finale

Im Finale um den Zimmermann-Cup treffen am kommenden Samstag um 16 Uhr im Eisstadion von Pfronten die beiden Kontrahenten aus Sulzschneid und Rückholz aufeinander. Titelverteidiger Sulzschneid hatte sich mit 5:3 nach Penaltyschießen gegen die Seeger Adler durchgesetzt, im zweiten Halbfinale schlug Rückholz die Bulls Roßhaupten mit 3:2. In der Hauptrunde siegte jedes Finalteam einmal, deshalb sind auch in der kommenden Partie ein ausgeglichenes Duell und jede Menge Spannung zu erwarten. (gs)