Archiv der Kategorie: Eishockey

Dragons landen auf Platz drei

ESC Dragons Sulzschneid – SV Wald  4:2 (3:0, 0:1, 1:1)
Die beiden Lokalrivalen kamen im kleinen Finale der Zimmermann-Runde schnell in Schwung und so entwickelte sich ein munteres Hin und Her. Die Dragons verzeichneten schon bald ein leichtes Chancenplus , die Walder entgegneten mit gefährlichen Kontern. Bei diesem Verlauf erzielten die Dragons in der 7. Minute das verdiente 1:0. Danach boten sich Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Mit dem Führungstreffer im Rücken, zeigten sich die Dragons abgeklärter und stellten im Drei-Minuten-Takt auf 3:0.
Im Mitteldrittel erhöhten die Dragons den Druck, scheiterten zunächst aber mehrfach an der Walder Torfrau, die in dieser Phase ihr Team weiter im Spiel hielt. Danach folgten einige gute Szenen der Walder.  Eine davon führte bei einer Unachtsamkeit in der Sulzschneider Abwehr zum 3:1-Anschlusstreffer und zu einem kurzzeitigen Übergewicht der Walder. 
Im Schlussabschnitt übernahmen wieder die Dragons das Kommando. Kurz vor der dritten Zeigerumdrehung wurde der Spielstand auf 4:1 hochgeschraubt. Selbst in Unterzahl behielten sie danach das Heft in der Hand. Dies änderte sich auch nicht, als die Walder noch einmal auf 4:2 verkürzten. Sulzschneid ist somit Dritter der Pokalrunde.
Torschützen für Sulzschneid:  Jürgen Klaus, Bernhard Sirch, Johannes Jäger und Josef Settele (rm)                                                  

Finaltag für die Dragons

Ins Finale haben es die Dragons Sulzschneid nicht geschafft, obwohl sie in der Hauptrunde um den FZ-Pokal souverän gespielt hatten. Nun steht am Samstag, 29. Februar, der Finaltag in Füssen an. Eröffnet wird er um 11 Uhr mit dem Spiel den SV Rückholz gegen die Floschenflitzer Lengenwang II. Ab 13 Uhr spielen die Dragons Sulzschneid gegen den SV Wald um Platz drei. Das Endspiel um den Pokal bestreiten ab 15 Uhr die Seeger Adler und die Bulls Roßhaupten.

Dragons scheitern im Penalty-Schiessen

ESC Dragons Sulzschneid – Bulls Roßhaupten 4:4 (1:0, 2:2, 1:2), Penaltyschießen 5:6
Beide Teams starteten hochmotiviert und mit viel Tempo ins Halbfinale. Dabei gingen die Bulls vom Anpfiff weg sehr körperbetont zur Sache und bekamen für ihr überhartes Einsteigen bereits nach zwei Zeigerumdrehungen die erste Strafzeit aufgebrummt. Die Dragons nutzten die numerische Überlegenheit und gingen in der dritten Minuten prompt mit 1:0 in Führung und erspielen sich auch danach die besseren Chancen. Eine Minute später testeten die Bulls zum ersten Mal Dragon-Schlussmann Mario Peri.
Im Mittelabschnitt setzten die beiden Kontrahenten das rassige Match mit offenem Visier fort. Als sich die Dragons zu Beginn des Drittels noch orientierten, erzielten die Bulls sofort den Ausgleich. So ging es Schlag auf Schlag weiter, es folgten Chancen auf beiden Seiten im Minutentakt. Doch beide Torhüter waren auf dem Posten und vereitelten mit tollen Paraden weitere Treffer. Den Bann brach Dragon-Stürmer Matthias Schrägle, der zur Mitte des zweiten Spielabschnitts plötzlich zu einem Solo aus dem Verteidigungsdrittel ansetzte, nahezu die gesamte Bulls-Defensive umkurvte und mit einem unhaltbaren Schuss aus dem Handgelenk in den Winkel zum 3:1 traf. Spätestens jetzt machte sich bei dem mitfiebernden Sulzschneider Anhang Optimismus breit. Doch schon wenige Zeigerumdrehungen später stand die Partie wieder auf der Kippe, als den Bulls der überraschende Anschluss zum 3:2 gelang. Als dann auch noch ein Schlagschuss zum 3:3-Ausgleich im Netz zappelte, war die Partie wieder völlig offen. Doch damit noch nicht genug. Wenig später wurden zwei Strafzeiten fast gleichzeitig gegen die Dragons ausgesprochen. In doppelter Unterzahl gelang es ihnen aber, den Sturmlauf der Bulls unbeschadet zu überstehen. Und es kam noch besser. Kaum wieder komplett, schaffen sie es – einem Stehaufmännchen gleich -, 4:3 in Führung zu gehen. Als sich dann die Bulls zur Mitte des Drittels eine Strafzeit einhandelten, bot sich die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Weil dies nicht gelang, schafften die Bulls  151 Sekunden vor Spielende der mitreißenden Partie noch den Ausgleich. 
Nun musste ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen, wer von den beiden Kontrahenten in das Endspiel einzieht. War der bisherige Spielverlauf schon nichts für schwache Nerven, wurden diese beim anschließenden Penaltyschießen einer noch höheren Belastung ausgesetzt. Denn auch da endet die erste Runde unentschieden ( bei fünf Penaltys für jedes Team).
Deshalb ging es auch im Penaltyschießen in die Verlängerung. Die Bulls gingen dabei in Führung, die Dragons konnten diese im direkt nachfolgenden Versuch nicht egalisieren und verloren damit das Halbfinalspiel.
Somit stehen die Bulls im Finale, während die Dragons um Platz drei spielen.
Die Mannschaft hatte mit Leidenschaft gekämpft und hauchdünn verloren. Sie saß nach Spielende ratlos und geknickt in der Kabine. Sie hätte das Endspiel insbesondere aufgrund der deutlich überlegenen Vorrunde verdient gehabt.
Torschützen für Sulzschneid: Florian Schmid, Christian Rauch, Matthias Schrägle, Johannes Filser. (rm)

Dragons ziehen ins Halbfinale ein

Die Dragons Sulzschneid stehen im Halbfinale der Hobbyrunde um den FZ-Pokal. Im letzten Spiel der Vorrunde haben sie den SV Rückholz mit 6:3 (0:0, 3:2, 3:1) geschlagen. Die Tore erzielten Matthias Schrägle (2), Johannes Jäger, Jürgen Müller, Johannes Filser und Matthias Köpf.
Die Dragons treffen nun auf die Bulls Roßhaupten. Gespielt wird am Montag, 17. Februar, ab 19.30 Uhr in Füssen. Das zweite Halbfinale bestreiten am Dienstag, 18. Februar, die Seeger Adler und der SV Wald.
In der Partie waren bereits vor dem ersten Bully die Rollen klar verteilt. Unbesiegt und uneinholbar grüßten die Dragons in ihrem letzten Vorrundenspiel von der Tabellenspitze. Die Allgeier hingegen hätten selbst bei einem Sieg die Rote Laterne des Schlusslichtes behalten. Unter diesen Voraussetzungen glich das Spiel in den ersten Minuten eher einem Trainingsspiel. Erst mit der ersten Torchance des Tabellenführers  in der fünften Minute nahm die Begegnung Schwung auf und es häuften sich die turbulenten Szenen meist vor dem Tor der Rückholzer. Doch dem Spitzenreiter fehlte noch die nötige Konzentration für den Torabschluss und benötigte in der 14. Minute das Glück, als die Rückholzer ihre erste Chance nicht nutzten.
Dies wiederholte sich in der ersten Minute des Mitteldrittels, als der Gastgeber mit einem Lattentreffer doppeltes Pech hatte, weil die Dragons bereits im folgenden Gegenangriff das 1:0 markierten. Der Jubel war noch nicht verflogen, als sie kurz danach auf 2:0 nachlegten. Obwohl sich danach die gefährlichen Aktionen vor dem Gehäuse der Rückholzer wieder mehrten, führte ein Gegenstoß zwei Minuten später zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Dragons ließen sich aber davon nicht beeindrucken und erhöhten im zwischenzeitlichen Zwei-Minuten-Rhythmus auf 3:1. Doch Nachlässigkeiten im Defensivverhalten führten im laufenden Drittel zum erneuten Anschlusstreffer.
Allzu spannend wurde es im letzten Drittel dennoch nicht, weil die Dragons weiterhin die Partie kontrollierten und in der Schlussphase deutlich zulegten und schließlich das Ergebnis auf 6:3 hochschraubten. (rm)

Dragons plündern Adlerhorst

Seeger Adler – ESC Dragons Sulzschneid  2:9 (1:5, 1:1, 0:3)
Beide Teams starteten im Pfrontener Eisstadion gut motiviert in die Partie und so entwickelte sich vom Anpfiff ein schnelles, ausgewogenes Match bis zur 6. Minute. Als dann die Dragons eine ihrer ersten Chancen zum 1:0 verwerteten, verloren die Adler ihre Linie. Die Dragons nutzten diese  Schwäche kompromisslos und erzielten innerhalb von 127 Sekunden effektiver Spielzeit vier weitere Treffer zum 5:0. Erst danach gelang es den Gastgebern, wieder Ruhe in die eigenen Reihen zu bringen. Weil die Dragons einen Gang zurück schalteten, schöpften sie sogar aus ihrem  ersten Treffer zum 1:5 neue Hoffnung. Dies änderte sich aber mit Beginn des zweiten Abschnitts wieder.
Erneut fanden die Dragons schneller in die Partie und schraubten bereits nach drei Zeigerumdrehungen auf 6:1. Im Gegenzug verkürzten die Adler auf 2:6. Trotz Chancen auf beiden Seiten ging es mit diesem Zwischenstand in das letzte Drittel.
Dabei versuchten die Gastgeber, den Druck zu erhöhen. Doch gestützt auf eine geschlossene Mannschaftsleistung ließen die  Dragons wenig zu, zogen die Zügel wieder an und setzten mit drei weiteren Toren  in der 6., 12. und 13. Minute des Schlussdrittels ein starkes Zeichen in diesem flotten und torreichen Duell.                                        
Die Tore für Sulzschneid erzielten: Christian Rauch (2), Florian Schmid (2), Simon Strobel (2), Jürgen Klaus, Josef Settele, und Bernhard Sirch. (rm)

Dragons spielen stark auf

(c) Andreas Becker

SV Rückholz – Dragons Sulzschneid 1:5 (0:1, 1:1, 0:3)
Tore: 0:1 Jürgen Klaus (10.), 0:2 Johannes Filser (19.), 1:2 Marc Gerber (26.), 1:3 Christian Rauch (32.), 1:4 Matthias Köpf (40.), 1:5 Matthias Schrägle (44.)
Zu Spielbeginn merkte man den Allgeiern den Willen, wichtige Punkte zum vierten Platz zu erkämpfen, noch an. In einem offensiv geführten Spiel waren deshalb Chancen keine Mangelware. Doch scheiterten die Rückholzer wie so oft zuvor am Abschluss und Sulzschneid kam selten durch die Tiroler/oberbayerischen Defensive der Hausherren und fanden spätestens im Goalie ihren Meister. Das starke Powerplay der Gäste setzte den SVR jedoch gewaltig unter Druck. Nach klasse einstudierten Spielzügen war der Führungstreffer für die Dragons durch Jürgen Klaus die logische Folge. In vereinzelten Situationen blieb der Gastgeber zwar brandgefährlich, doch Hörning und Winnekpe scheiterten knapp an Mario Peri im Gehäuse der Dragons. Im weiteren Spielverlauf präsentierten es die Sulzschneider wesentlich besser. Durch einen gezielten Schlagschuss erhöhte Johannes Filser freistehend zu Beginn des Mitteldrittels auf 2:0. Ein Hoffnungsschimmer für den SVR sollte der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Marc Gerber sein. Dieser mobilisierte nochmals Kräfte bei den Allgeiern. Das Spiel wurde dadurch aber auch zwei Stufen härter geführt und so erhöhte der Tabellenführer durch Christian Rauch und Matthias Köpf in Überzahlphasen auf 4:1. Den Endstand zum 5:1-Sieg stellte Neuzugang Matthias Schrägle, der sich als wahre Verstärkung erweist, kurz vor Ende der Partie her.
Im Gegensatz zum legendären Finalsieg vor zwei Jahren gegen den gleichen Gegner kann Rückholz derzeit an keine der damaligen Leistungen anknüpfen, Sulzschneid zeigte dagegen genau die starken Teamleistung, die den SVR damals zum Meister werden ließ.

Ein Siegtreffer, den kaum einer sieht

SV Wald – ESC Dragons Sulzschneid  0:1 ( 0:0, 0:0, 0:1)
Nur wenige Tage nach dem gerechten 2:2 gegen Roßhaupten stand bereits das nächste Spiel für die Dragons Sulzschneid an, das Rückspiel gegen den SV Wald. Zwischen den beiden Lokalrivalen entwickelte sich nach vorsichtigem Abtasten eine schnelle Begegnung, in der im ersten Drittel das Defensivverhalten bei beiden Mannschaften dominiert. Vor allem im  Angriffsdrittel fehlt es den Offensivaktionen an Präzision und Nachdruck  Brenzlige Torszenen bleiben aus und der erste Abschnitt endet torlos. 
Im Mitteldrittel erhöhten beide Teams die Schlagzahl, und auf beiden Seiten  mussten die Keeper mehrmals ihr Können unter Beweis stellen, um einen Rückstand zu vermeiden. Trotz zunehmenden Einschussmöglichkeiten schafften es beide Teams nicht, die Torhüter zu überwinden.
Doch in der 4. Minute des Schlussdrittels durfte Jürgen Klaus plötzlich jubeln, auch wenn kaum jemand anderer den Treffer sehen konnte. Irgendwie schaffte er es im Getümmel, den Puck über die Torlinie zu bugsieren. Obwohl die Walder nochmals alles versuchten, die Niederlage abzuwehren, erwies sich Dragons-Keeper Mario Peri als starker Rückhalt und sicherte  in seinem ersten Saisonspiel nach seiner verletzungsbedingten Pause seinem Team  den hart umkämpften Sieg. (rm)

Dragons rupfen die Adler

ESC Dragons Sulzschneid – Seeger Adler 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)
Von Beginn an gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo. Schnell erspielen sich die Dragons in der Anfangsphase die besseren Chancen und überwanden bereits in der 5. Minute den Abwehrriegel der Gäste und nutzten dies zur 1:0-Führung. Auch danach blieben die Dragons die spielbestimmende Mannschaft und ließen dem Gegner kaum Zeit zum Durchschnaufen. Bei diesem Verlauf sollte dann auch zumindest ein Treffer fallen, so die Meinung der zahlreichen Fans. In der 10. Minute war es dann soweit, die Adler kassierten ihren zweiten Treffer. Danach ging es hin und her. Kurz vor Drittelende nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der Sulzschneider Abwehr und bestraften dies prompt mit dem Anschlusstreffer.
In den zweiten Abschnitt starteten beide Teams erneut mit viel Schwung, neutralisierten sich aber gegenseitig mit hohem körperlichen und läuferischen Einsatz. Dank stabiler Abwehrreihen blieb das Mitteldrittel torlos.
Dies ändert sich im Schlussabschnitt, als die Sulzschneider in der 35. Minute zunächst den alten Zwei-Tore-Abstand herstellten, doch den Adlern bereits drei Zeigerumdrehungen später wieder der Anschlusstreffer gelang und frischen Aufwind verspürten. Erneut entwickelte sich daraus ein ausgeglichenes Spiel, bei dem derbytypisch um jeden Zentimeter Eis gekämpft wurde. Erst als die Dragons zwei Minuten vor Ende der Partie nochmals einnetzten, ließen die Adler ihre Flügel hängen.
Tore für Sulzschneid: Johannes Filser (2), Jürgen Müller und Jürgen Klaus. (rm)

Dragons entzaubern SV Wald

ESC Dragons Sulzschneid – SV Wald  5:1 (0:0, 3:0, 2:1)
Durch den überraschend hohen Auftaktsieg des SV Wald gegen den amtierenden Meister Rückholz gewarnt, starteten die Dragons mit hohem Respekt in das Nachbarschaftsderby. Mit  soliden Defensivleistungen auf beiden Seiten blieb das 1. Drittel trotz  temporeichen Spiels torlos. Doch nach zwei Zeigerumdrehungen im Mittelabschnitt gelang den Dragons mit einem schnell vorgetragenen Break die 1:0-Führung. Damit war der Bann gebrochen. Danach häuften sich auf beiden Seiten die Einschussmöglichkeiten.  Eine davon nutzten die Dragons zum 2:0 und bekamen dadurch weiteren Auftrieb bei ihren Angriffsaktionen. Als ihnen zum Drittelende auch noch das 3:0 gelang, schien die Partie gelaufen. Doch der schnelle Walder Anschlusstreffer sorgte bei den Gästen nochmals  für neue Hoffnung und eine kurze Druckphase. Mit zwei weiteren Toren im  Schlussabschnitt  und einer geschlossenen Mannschaftsleistung brachten die Dragons den Sieg schließlich unter Dach und Fach.
Tore für Sulzschneid: Johannes Filser (3), Jürgen Klaus und Florian Schmid; Tor für Wald:  Martin Vogler (rm)

Dragons gelingt eindrucksvolle Revanche

ESC Dragons Sulzschneid – SV Wald 7:2 (1:0, 4:1, 2:1)
Beflügelt vom Heimspielerfolg in der vergangenen Woche startete Wald mit viel Elan und Selbstvertrauen ins Lokalderby. Dank ihres souveränen Goalies Mario Peri und mit mannschaftlicher Geschlossenheit überstanden die Dragons die stürmische Angriffsoffensive der Gäste unbeschadet. Mit zunehmender Dauer bekamen sie zudem das forsche Auftreten der Walder in Griff und sorgten ihrerseits für brenzlige Szenen vor deren Kasten. Eine davon bescherte den Gastgebern kurz vor der Drittelpause noch die 1:0 -Führung.
Mit einem offenen Schlagabtausch starteten die beiden Lolalrivalen in das zweite Drittel. Ein zu lasches Abwehrverhalten nutzte Wald zum Ausgleich in der 24. Minute. Die Antwort der Dragons folgte prompt und heftig. Schon zwei Zeigerumdrehungen später lagen sie mit 3:1 in Front. Mit einem weiteren Doppelpack in der 37. und 38. Minute war dann ihre Torjagd im Mitteldrittel zunächst beendet.
Sie wurde dann aber im Schlussdrittel wieder mit zwei weiteren Treffern (41. und 47.) fortgesetzt. Als dann die Konzentration beim Zwischenstand von 7:1 nachließ, gelang den Gästen in der 51. Minute mit ihrem zweiten Treffer noch eine moderate Ergebniskosmetik.
Tore für Sulzschneid: Matthias Köpf, Jürgen Klaus, Christian Rauch, Andreas Teibtner und Christian Waldmann. (rm)